SCV

Schwäbischer Chorverband » 2019 » Mai

Mai 2019

Chorfestauftakt in den Medien

Der Auftakt des Chorfestes bei sonnigem Wetter auf der Bundesgartenschau wurde auch von den Medien wahrgenommen.

Zum Beispiel von der Heilbronner Stimme, die vom „Musikfestival der Superlative“ spricht. SWR Aktuell hat am Donnerstabend Impressionen von der Eröffnung und ein kurzes Interview mit unserem Präsidenten gesendet.


Auftakt zum Chorfest

Rund 300 Einzelveranstaltungen in den kommenden vier Tagen

Eindringlich klingt der Alm-Jodler vom Hügel der Bundesgartenschau und macht klar, dass in den nächsten Tagen hier die Stimme im Mittelpunkt steht. Mit einem musikalischen Auftakt und Grußworten wurde heute um 10:30 Uhr das Chorfest des Schwäbischen Chorverbandes in Heilbronn eröffnet.

Gemeinschaft und Freude stiften

Dr. Jörg Schmidt, der Präsident des Schwäbischen Chorverbandes, freut sich, über die gute Gastfreundschaft in Heilbronn. Mit dem Chorfest wolle der Verband „Gemeinschaft stiften und Freude am Chorsingen“ vermitteln. Ein besonderes Anliegen sei die Zusammenarbeit von Chören mit anderen Vereinen. Oberbürgermeister Harry Mergel ist überzeugt, dass „Singen von den Ärzten verschrieben werden müsste, so gesund ist es“. Er freue sich, dass die 7000 Sängerinnen und Sänger die Stadt und die Stimmen der Besucher zum Erklingen bringen.

Vier Tage Chorgesang in der Innenstadt und auf der Bundesgartenschau

Vom 30. Mai bis 02. Juni 2019 findet in Heilbronn das 41. Chorfest des Schwäbischen Chorverbandes statt. Rund 7.000 Sängerinnen und Sänger, Orchester- und Bandmitglieder sind in den kommenden Tagen in der Stadt. Die Stadt Heilbronn, die Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH, und die Heilbronn Marketing GmbH sind Kooperationspartner des Chorfestes.


Stifter helfen: Das IT-Portal für Non-Profits

Auf dem IT-Portal www.stifter-helfen.de erhalten Non-Profit-Organisationen in Deutschland Produktspenden namhafter IT-Unternehmen sowie Sonderkonditionen und Know-how rund um moderne Technologien, Internet & Co. Um IT-Spenden und Sonderkonditionen zu bekommen, müssen sich gemeinnützige Organisation auf Stifter-helfen.de registrieren und ihre Gemeinnützigkeit – in der Regel durch einen Freistellungsbescheid – nachweisen. Für den Bereich Know-how ist keine Registrierung notwendig.

1. Organisation registrieren:
Da die IT-Partner individuelle Förderkriterien für Non-Profits haben, müssen gemeinnützige Organisationen in unserem Online-Registrierungsformular Fragen zu ihrer gemeinnützigen Tätigkeit beantworten. Grundvoraussetzung für eine Förderberechtigung ist in jedem Fall die steuerliche Freistellung durch das jeweilige Finanzamt wegen der Förderung gemeinnütziger oder mildtätiger Zwecke.

2. Berechtigung erhalten:
Sobald die Registrierung eingeht, wird sie vom Stifter-helfen.de-Serviceteam über-
prüft. Die gemeinnützige Organisation erhält nach maximal fünf Tagen eine individuelle Förderberechtigung entsprechend den jeweiligen Förderkriterien der IT-Partner.

3. Produkte bestellen:
Sobald die Organisation als förderberechtigt anerkannt ist, kann sie IT-Spenden beantragen. Für jede Produktspende fällt eine geringe Verwaltungsgebühr an. Die Verwaltungsgebühr beträgt im Schnitt acht Prozent des empfohlenen Verkaufspreises und dient dazu, die Kosten für den Betrieb und Ausbau des Portals zu decken. Im Programm ‚Hardware wie Neu‘ werden die Geräte zum Selbstkostenpreis vermittelt. Nach Zahlungseingang veranlasst Stifter-helfen.de die Auslieferung der Produkte.

Haus des Stiftens gGmbH


Zeitschrift SINGEN 06/2019 Kurzfassung

Wie digital sind wir?

Beim Frühstück noch schnell die Nachrichten gecheckt und das Konzert mit den Chormitgliedern und Fans bei Facebook geteilt. Für Instagram ist es gerade einfach noch zu früh, wobei ein kleines Video zum Singen am Frühstückstisch ja auch seinen Reiz hätte.

Was früher auf Konzerten das Feuerzeug war, ist heute das Smartphone. Die Zeiten ändern sich und gerade in Vereinen ist es wichtig, auch mit der Zeit zu gehen. Dennoch muss nicht jedes Ensemble gleich jeden existierenden Medien-Kanal bedienen. Es gibt die berühmte Qual der Wahl, aber mit ein bisschen Strategie kann hier jeder seinen Weg finden. Mehr noch: Die Zeit, die man für seine Netzwerke braucht, kann man an anderer Stelle auch durch geschickte Digitalisierung wieder einsparen.

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lesen in der mobilen App oder hier im Browser.

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Bürokratieentlastung im Ehrenamt

Der Normenkontrollrat Baden-Württemberg startet am 11. Mai 2019 in Schwäbisch Gmünd den ersten von vier Workshops, die im Rahmen seiner Studie zum Bürokratieabbau bei Vereinen und Ehrenamt gemeinsam mit der Prognos AG durchgeführt werden.

Eingeladen waren jeweils 30 Vereinsvertreter und ehrenamtlich Engagierte aus verschiedensten Bereichen. Ziel der Workshops war es, erste Ergebnisse der Studie zu besprechen und weiterzuentwickeln. „Wir wollen uns durch das direkte Gespräch mit den Vereinsmitgliedern und Ehrenamtlichen vor Ort ein Bild von den aus ihrer Sicht größten Bürokratiebelastungen machen“, so die Vorsitzende des Normenkontrollrats, Dr. Gisela Meister-Scheufelen. Ziel sei es, konkrete Entlastungsmöglichkeiten für Vereine und Ehrenamt herauszuarbeiten und konkrete Verbesserungsvorschläge zu machen.

Weitere Workshops finden am 6. Juni 2019 in Ettlingen und am 29. Juni 2019 in Offenburg statt. Der Normenkontrollrat Baden-Württemberg beabsichtigt, die Studie bis zum Herbst 2019 abzuschließen und der Landesregierung mit konkreten Empfehlungen zur Entlastung von Ehrenamtlichen zu übergeben.

Die Landesregierung hat im September 2017 ein umfassendes Regierungsprogramm zum Bürokratieabbau verabschiedet. Dazu wurde ein unabhängiges Expertengremium, der Normenkontrollrat Baden-Württemberg, eingerichtet. Er berät und unterstützt die Landesregierung bei der Bürokratievermeidung, beim Bürokratieabbau und bei Fragen einer guten Rechtsetzung. Ihm gehören Dr. Gisela Meister-Scheufelen (Vorsitzende), Bernhard Bauer (stellvertretener Vorsitzender), Dr. h.c. Rudolf Böhmler, Prof. Dr. Gisela Färber, Claus Munkwitz und Bürgermeisterin Gerda Stuchlik an. Normenkontrollrat Baden-Württemberg


Wahlappell des Landesmusikverbandes BW an die rund eine Million Mitglieder der Amateurmusik im Land

Kurz vor den Kommunalwahlen in Baden-Württemberg meldet sich der Landesmusikverband Baden-Württemberg (LMV) als Dachverband der Amateurmusik zu Wort und hebt die besondere Bedeutung der Städte und Gemeinden bei der Förderung der rund 6.500 Musik- und Gesangvereine hervor.

„Die kommunale Unterstützung macht einen Großteil der Amateurmusikförderung im Land aus. Wir sind froh und dankbar, dass der Wert der musiktreibenden Vereine in vielen Gemeinderäten und Rathäusern unumstritten ist. Unsere Vereine leisten nicht nur etwas für die musikalische Bildung von Jung und Alt sowie die Unterhaltung der Bevölkerung, sie sind Erfolgsfaktoren, wenn es um den Zusammenhalt der Gesellschaft geht“, erklärt Oberbürgermeister a. D. Christoph Palm, seit rund sechs Jahren Präsident des LMV. Dass die Amateurmusikpflege in Baden-Württemberg unlängst in das bundesweite Register Guter Praxisbeispiele des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, unterstreicht die Aussagen Palms eindrücklich.

Dennoch wäre es völlig falsch, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. „Der rasante gesellschaftliche Wandel wird von den Ehrenamtlichen in unseren Vereinen noch weitaus größere Anstrengungen erfordern, die sie ohne die Unterstützung der Kommunalpolitik nicht werden stemmen können“, so Palm weiter. „Wir empfehlen daher allen unseren Mitgliedern, sich vor ihrer Wahlentscheidung darüber zu informieren, wer den Wert der Musik- und Gesangsvereine erkannt und in den vergangenen Jahren aktiv gefördert hat. Wir fordern ferner klare, verbindliche Bekenntnisse der Kommunalpolitik zur Amateurmusikförderung. Das darf bei der Wahl am 26. Mai 2019 nicht unberücksichtigt bleiben“, ergänzt Dr. Jörg Schmidt, Vizepräsident des LMV sowie ehemaliger Regierungspräsident und Oberbürgermeister. Josef Offele, ebenfalls Vizepräsident des LMV und ehemaliger Oberbürgermeister, bringt es auf den Punkt: „Wer sich gegen die Freiheit der Kunst stellt und in der Kulturförderung vergeudetes Geld sieht, kann mit unserer Unterstützung bei den Kommunalwahlen und mit unserer Kooperation nach den Kommunalwahlen nicht rechnen. Wir treten für eine vielfältige und offene Gesellschaft ein, die ohne starke musiktreibende Vereine für mich unvorstellbar ist.“

Präsident Palm empfiehlt die Bildung von kommunalen Kulturverbänden, in denen sich die Kulturtreibenden einer Stadt oder Gemeinde zusammenschließen, um ihre Anliegen gemeinsam und mit noch stärkerer Stimme vorbringen zu können. Schließlich hätte sich dies in einigen Kommunen des Landes bereits bewährt. „Die Zeiten sind vorbei, in denen jeder Musik- und Kulturtreibende vor Ort sein ‚eigenes Süppchen kochen‘ kann. Die Musik und die Kultur insgesamt müssen noch viel häufiger ihre Kräfte bündeln, um sich politisches Gehör zu verschaffen“, sagt Palm.

Der Schatzmeister des LMV und ehemalige Bürgermeister Klaus-Peter Mungenast wagt den Ausblick: „Es ist absehbar, dass die Steuereinnahmen der Kommunen nicht auf dem derzeitigen Rekordniveau verharren werden. In Zeiten knapper Kassen darf die Förderung von Kunst und Kultur auf keinen Fall einem Streichkonzert zum Opfer fallen, sonst wird es nämlich ganz schnell sehr still im Ort.“ Das nicht nur im tatsächlichen, sondern auch im übertragenen Sinne. „Musikvereine sind nicht das Sahnehäubchen auf der kommunalen Torte, vielmehr sind sie die Hefe im Teig einer Gesellschaft. Die Förderung der Musikvereine ist daher in erster Linie ein Gebot der Vernunft“, bemerkt Palm zusammenfassend.


Programm zum Landes-Musik-Festival 2019

Das Rahmenprogramm für das Landes-Musik-Festival am 29. Juni in Schorndorf und Plüderhausen steht fest. Es ist auf dem aktuellen Flyer nachzulesen.

09:45 Uhr – 10:00 Uhr Posaunen vom Kirchturm
10:00 Uhr – 10:45 Uhr Gemeinsamer Auftakt mit der Diakonie
10:45 Uhr – 18:00 Uhr Auftritte der Musikensembles auf allen Bühnen
11:00 Uhr – 12:30 Uhr Verleihung Conradin-Kreutzer-Tafel (Barbara-Künkelin-Halle)
14:30 Uhr Kinder- und Familien-Mitmachkonzerte der Landesmusikjugend
18:00 Uhr Veranstaltungsende in Schorndorf, Transfer/ Radfahrt nach Plüderhausen
19:30 Uhr Abschlussveranstaltung in Plüderhausen mit Übergabe an die Ausrichterstadt 2020
22:45 Uhr Feuerwerk (im Rahmen von „Rems in Flammen“)

Die Anmeldephase ist bereits beendet. Derzeit werden noch Helfer gesucht. Und natürlich lädt das Festival ein Schorndorf und die Remstalgartenschau zu besuchen und das vielfältige Bühnenprogramm zu erleben.


Vocals on Air am 16. Mai 2019

Einfach mal die Augen schließen und die Musik in vollen Zügen genießen. Klingt schön, oder nicht? Doch wie ist das für Menschen, die nichts oder kaum sehen können? Und wie ist das dann, nach Dirigat zu singen? Vocals on Air-Redakteurin Isabelle Métrope geht diesen Fragen nach und informiert sich auch, wie blinde Sänger mit dem Notenlesen zurecht kommen. Einer ihrer Interviewgäste ist Basssänger Gert des renommierten Pop-Chores „Vocal Line“ aus Dänemark.

Und wo wir gerade bei Dänemark sind: Dort findet vom 30. Mai – 2. Juni das Aarhus Vocal Festival statt. Annabell Thiel aus der Vocals on Air-Redaktion hat sich mit den Machern des AAVF unterhalten und gefragt, was es dieses Jahr zu bieten hat.

Eine spannende Alternative zu Aarhus – und vergleichsweise direkt vor der Haustür – ist das Chorfest des Schwäbischen Chorverbandes in Heilbronn. Unter anderem findet dort das interkulturelle Projekt „Klänge der Welt“ statt, welches von den Ethno-Pädagogen Cédric Berner und Jacinta Pereira geleitet wird. Nena Wagner hat mit der Projekt- und der musikalischen Leitung gesprochen und klärt auf, worum es bei „Klänge der Welt“ genau geht.

Produktion und Moderation: Nena Wagner.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 16.05.2019 um 18 Uhr hören.


Neue Vorlagen zum Vereinsrecht und Datenschutz

In den vergangenen Wochen haben wir einige Mustervorlagen und Hilfestellung zum Vereinsrecht von unserem Justiziar überarbeiten lassen. Neu sind nun

  • Mustervertrag für Chorleiter
  • Mustersatzung für Vereine
  • Leitfaden zur Datenschutz-Grundverordnung

Alle Vorlagen sind unter Vereinsrecht abzurufen.


Bühnenprogramm zum Chorfest

Auf der Internetseite des Chorfests steht nun das detaillierte Bühnenprogramm mit allen Mitwirkenden Chören. Über 170 Chöre und Vokalensembles sind vom 30. Mai bis 02. Juni 2019 in Heilbronn und auf der Bundesgartenschau 2019 zu erleben.

Weitere Infos hier.


Chorjugendtag der Chorjugend am 04. Mai in Winnenden

Mitglieder können sich zukünftig noch stärker einbringen

Die Chorjugend im Schwäbischen Chorverband veranstaltete am 04. Mai 2019 in der Gemeindehalle in Winnenden-Baach ihre außerordentliche Mitgliederversammlung.
Anlass für die außerordentliche Versammlung war eine Änderung der Jugendordnung und die damit verbundenen Wahlen. Die Mitgliederversammlung, genannt Chorjugendtag, tagt künftig jährlich – statt wie bisher alle zwei Jahre. Dadurch sollen die Mitglieder noch stärker an der Arbeit des Verbandes beteiligt werden.

Neuwahlen stärken die musikalische und politische Arbeit

Durch die Änderung der Jugendordnung wurde auch die Zusammensetzung des Vorstandes verändert. Durch die neue Position eines zweiten stellvertretenden Musikdirektors wird die musikalische Arbeit im Gremium gestärkt. Der Kirchenmusiker Jan Martin Chrost wurde einstimmig in dieses Amt gewählt. Der 29-jährige ist Regionalkantor in Heidenheim an der Brenz und Leiter der dortigen Singschule Musica Cantorum.

Ebenfalls neu in den Vorstand der Chorjugend wurde Katharina Burger gewählt. Die 28-jährige Studentin bringt ihre Erfahrung aus der politischen Arbeit in das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden ein, um die Rahmenbedingungen für das Singen von Kindern und Jugendlichen weiter zu verbessern.

Im Amt bestätigt wurden der Vorsitzende der Chorjugend Johannes Pfeffer, seine Stellvertreterin Tanja Wolf und die Vertreterinnen der Chöre im Vorstand Kathrin Achmüller und Katrin Heimsch.


Einladung zum Chorverbandstag am 19. Mai in Reichenbach

Veranstaltungsort: Brühlhalle, Karlstraße 30, 73262 Reichenbach an der Fils

09:30 – 10:45 Uhr: Werkstattarbeit
11:00 – 12:15 Uhr: Werkstattarbeit
12:30 – 13:15 Uhr: Mittagspause
ab 13:30 Uhr Chorverbandstag

 

TAGESORDNUNG GESCHÄFTLICHER TEIL
1. Feststellung der Stimmberechtigung
2. Genehmigung der Tagesordnung
3. Bericht des Präsidenten
4. Bericht des Musikdirektors
5. Bericht der Chorjugend
6. Ergänzende Darlegung des Schatzmeisters zur Verbandsrechnung – Verbandsrechnung 2018
7. Bericht der Rechnungsprüfer
8. Aussprache zu den Berichten
9. Entlastung des Schatzmeisters und des Präsidiums
10. Bestätigung der Wahl des Vorsitzenden der Chorjugend
11. Abstimmung zum Haushaltsvoranschlag 2019
12. Beschluss zu Änderungen in der Jugendordnung
13. Neue Zuschussrichtlinien
14. Chorfest 2019 in Heilbronn
15. Chorverbandstag 2020
16. Anträge (gem. §14 der Satzung)
17. Verschiedenes

 

Themen der Werkstattarbeit:

1. Werkstatt: Die neue Datenschutz-Grundverordnung – Umsetzung im Verein
Dozent: Christian Heieck
2. Werkstatt: Pop-Klang im Chor: Gesangstechniken und Stimmbildung
Dozentin: Tabea Raidt
3. Werkstatt: Singen ein Leben lang – was fördern wir beim Singen
Dozentin: Annette Mangold
4. Werkstatt: Vereinssprechstunde für Sorgen und Nöte
Dozenten: Monika Brocks und Johannes Pfeffer


Zeitschrift SINGEN 05/2019 Kurzfassung

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen.

Reisen: Sie öffnen die Menschen für andere Kulturen, beleben den Geist durch ganz neue Eindrücke und können die Gemeinschaft eines Chores noch enger zusammen schweißen, denn von den Geschichten und Erlebnissen wird man sich noch lange gegenseitig erzählen.

Die Kehrseite ist der Aufwand. Finanzen, Zeit, die Umwelt noch gar nicht mitgedacht. Eine Chorreise – wenn sie gut durchdacht ist, ist aufwendig und kann nervenaufreibend sein. Sollte man das dennoch angehen?

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lesen in der mobilen App oder hier im Browser.

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 02.05.2019

Die aktuelle Sendung: Themensendung „Musicals“

Ein Genre mit vielen Facetten, Geschichten und Projekten: Musical. Das Radiomagazin Vocals On Air widmet der Sparte eine ganze Themensendung. Moderator Steffen Schwarz hat Akteure und Vertreter zu Gast.
Außerdem präsentiert er uns mit dem Kinder- und Jugendmusical „Die drei ???® Kids & die Musikdiebe“ einen aktuellen Medientipp und hat auch einen neuen Rechtstipp von Rechtsanwalt Dietrich Strobel zum Thema „Texten und Komponieren im Chor“ im Gepäck.

Musical selber machen: Ludwigs-Musical-Academy am Festspielhaus Füssen

„Wir möchten den Kinder und Jugendlichen ein ganzheitliches Angebot anbieten. Dazu gibt es zweimal die Woche fundierten Unterricht mit erfahrenen Dozenten.“, so Schulleiterin Stefanie Gröning. Kinder und Jugendliche frühzeitig für das Genre und das Berufsfeld Musical zu interessieren ist ein besonderes Anliegen der Ludwigs- Musical-Adacemy am Festspielhaus in Füssen am Forggensee. Vocals On Air stellt die Arbeit der Academy vor.

Neues Kreatief-Musical: Romeo im Fundbüro

„Die neue Show erzählt eine Geschichte, die sich auf einem Bahnhof zwischen Fundbüro, Kiosk und Großbaustelle abspielt. Eine Geschichte, die auf einem Roman basiert.“ wie Rolf Renner erzählt. Für die Geschichte, Umsetzung und Durchführung sind Vater und Sohn, Rolf und Martin Renner, verantwortlich. Seit der Gründung des Kreatief-Vereines im Jahr 2009 in Neckarsulm präsentieren sie gemeinsam mit ihrem Ensemble eine Show mit bekannten Melodien, umrahmt von einer selbst geschrieben Story. Redakteurin Katrin Heimsch hat während der letzten heißen Probenphase vorbeigeschaut.

Steckbrief: Aquabella aus Berlin

Das Frauen-Vokalensemble aus Berlin singt seit Jahren in mehr als 20 Sprachen. Ihre Konzerte und Auftritte führen sie quer durch Europa, ihre wunderbar arrangierten Programme durch die ganze Welt – Musik, Gesang und Tanz, gesammelt auf den Basaren rund um den Globus. Im Vocals On Air-Steckbrief erfahren wir mehr über die vier Damen.

Helbling-Chortag 2019: Christoph Hiller und #Patches

Workshops, Netzwerken und neue Literatur mit namhaften Dozenten erarbeiten: All dies gibt es am Samstag, 19. Oktober 2019 in Esslingen/Neckar. Hier veranstaltet der Helbling-Verlag einen Chortag in Kooperation mit dem Schwäbischen Chorverband und dem Regionalchorverband Karl-Pfaff.
Einen von vielen Workshops bietet Christoph Hiller an. Der Arrangeur, Musiker und aktuelles Bandmitglied von MAYBEBOP thematisiert „Kreative Songs für Chor“, genannt „#Patches“. Mehr über Christoph Hillfer und darüber, was die Teilnehmer im Workshop erwartet, verrät uns der Musiker in seinem Steckbrief.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr am 02. & 09.05.2019 um 18 Uhr hören.


©2019 Schwäbischer Chorverband - Geschäftsstelle im SpOrt Stuttgart (4ter Stock) Fritz-Walter-Weg 19 70372 StuttgartTelefon: 0711 46 36 81 oder 0711 466809 - Telefax: 0711 48 74 73 - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz buetefisch marketing & kommunikation & agentur einfachpersönlich