S-Chorverband

Aktuell

Volle Bandbreite – Digitale Konferenz der Landesmusikjugend Baden-Württemberg am 8. November 2020

Die Digitalisierung schafft einen tiefgreifenden Wandel auch in der Amateurmusik. Die Corona-Pandemie hat für viele Vereine dies nochmals deutlich beschleunigt. Die Landesmusikjugend Baden-Württemberg lädt am 8. November 2020 zu einer digitalen Konferenz unter dem Titel „Volle Bandbreite“ ein.

Die digitale Zusammenkunft bietet Impulse und konkrete Tipps für die digitale Weiterentwicklung in den Kinder- und Jugendensembles der 12.000 Amateurmusikvereine im Land. Neben Interviews und Seminaren mit Fachleuten stehen auf der Internetseite www.volle-bandbreite-digital.de weitere Informationsquellen und Hilfestellungen für die Ensembles zur Verfügung.

Die volle Bandbreite der digitalen Amateurmusik

Die Angebote der Konferenz „Volle Bandbreite“ gliedern sich in vier Bereiche: Musik lehren und lernen, Musikpräsentation und -rezeption, Vereinsarbeit und Digitale Welt. In allen vier Bereichen gibt es jeweils ein kurzes Impulsinterview, und ein praxisorientiertes Online-Seminar. Damit ist „volle Bandbreite“ nicht nur eine technische Wunschvorstellung, sondern beschreibt auch die vielfältigen Anforderungen und Ideen in der Amateurmusik.

Das detaillierte Programm zur Konferenz, sowie die Anmeldung stehen ab Mitte September bereit unter www.volle-bandbreite-digital.de.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 06.08.2020

Wenn Hobbies zur Herzensangelegenheiten werden, will man immer tiefer in die Materie einsteigen und sich verbessern. So geht es Autorin Nena Wagner mit dem A-cappella-Singen im Ensemble. Sie macht sich auf die Suche nach Antworten auf die Frage „Wie machen das die Profis?“ und berichtet ihrem Tagebuch davon. Währenddessen bereitet sie sich mit ihrem Ensemble Nebensache auf einen Gesangswettbewerb vor.
Ein Musikfeature, welches 2015 an der Hochschule für Karlsruhe entstand.
Moderation: Fabian Reichle
Redaktion: Nena Wagner

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 06.08.2020 um 18 Uhr hören.


Corona-Soforthilfe für Angebote an Kinder und Jugendliche

Es besteht aufgrund der Corona-Krise ein spezifischer Bedarf von Kindern und Jugendlichen, der mit einem Soforthilfeprogramm gedeckt werden soll.

Ein solches Programm soll zwei Ziele erfüllen, die konzeptionell miteinander verbunden sein müssen:
– Es soll Kindern und Jugendlichen sinnvolle Ideen aufzeigen, mit denen sie die langwierige und ungewisse Zeit gestalten können. Dafür soll ihnen zum Beispiel Bastelmaterial, Malutensilien sowie Bücher oder Spiele/Spielzeug überlassen werden.
– Damit verbunden soll auf pädagogisch wertvolle Weise der direkte Kontakt mit den Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern gesucht und gehalten werden, die Grundlage für eine ausbaufähige Vertrauenssituation.

Ein persönlicher Kontakt zwischen antragsstellender Organisation und Kindern ist unter Berücksichtigung der „Corona Verordnung Angebote Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit“ möglich. Stattdessen oder darüber hinaus kann die Kontaktaufnahme auch telefonisch oder digital, also per Mail, per Chat per Videotelefonie oder über die sozialen Medien erfolgen.

Antragsberechtigt sind Vereine, Verbände und rechtsfähige Initiativen, die sich bereits bei der Prävention von Kinderarmut engagieren, sowie Städte und Gemeinden, Stadt- und Landkreise.

Erstattet werden können die Aufwendungen für eine sinnvolle Beschäftigung z.B. für Bastelmaterial, Malutensilien sowie Bücher, Spiele/Spielzeug oder Ähnliches von geringem finanziellem Wert, das Kindern und Jugendlichen aus armutsgefährdeten Familien bereitgestellt wird. Voraussetzung für die Förderung ist ein geeignetes pädagogisches Konzept, mit dem der direkte Kontakt mit den Kindern und Jugendlichen gesucht wird.

Das Fördervolumen pro Antrag ist auf max. 2.500 Euro begrenzt.
Der Antragszeitrum bezieht sich auf Maßnahmen, die zwischen 1. Mai 2020 und 31. August 2020 durchgeführt wurden bzw. noch werden.
Die Anträge werden nach Eingang berücksichtigt. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf eine Soforthilfe. Die Entscheidung erfolgt im pflichtgemäßem Ermessen. Bei positiver Entscheidung erfolgt die Erstattung im Wege des Aufwandsersatzes nach Abschluss und Einreichung von Belegen.

Anträge bitte mit dem Antragsformular (DOCX-Format) per Mail (als PDF-Anhang) an poststelle@sm.bwl.deundarmutspraevention@sm.bwl.de mit dem Betreff „Antrag Soforthilfe für Kinder“ senden.


Sonderzuschuss für Vereine der Breitenkultur in der Corona-Pandemie

Keine Proben, keine Veranstaltungen –  die Corona-Pandemie hat das Vereinsleben in Baden-Württemberg stark eingeschränkt. Um die Folgen der Pandemie etwas abzufedern, gibt es staatliche Hilfen. Das Land Baden-Württemberg unterstützt die rund 9.000 Vereine der Breitenkultur in diesem Jahr mit einem Sonderzuschuss. Dabei wird die Auszahlung nach aktiven Mitgliedern gestaffelt:

Vereine mit bis zu 30 aktiven Mitgliedern: 800,00 €
Vereine mit bis zu 100 aktiven Mitgliedern: 1.100,00 €
Vereine mit mehr als 100 aktiven Mitgliedern: 1.400 €

Die Auszahlung der Förderbeträge erfolgt über die Landes- und Regionalchorverbände direkt an die Chöre, ähnlich der Chorleiterpauschale. Ein Antrag muss nicht gestellt werden. Sobald die Mittel verfügbar sind, werden die Mittel an die Vereine weitergegeben.


Kunst Trotz Abstand fördert mit 7,5 Millionen Euro

Mit dem Impulsprogramm „Kunst Trotz Abstand“ stellt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst 7,5 Mio. Euro aus dem Corona-Hilfsprogramm für Kunst und Kultur zur Verfügung, um die Arbeit von Kultureinrichtungen, Vereinen der Breitenkultur sowie freischaffende Künstlerinnen und Künstlern zu unterstützen.

Eine Antragstellung ist ab sofort möglich. Antragsberechtigt sind Kultureinrichtungen (zum Beispiel Soziokulturelle Zentren, Theater, Orchester, Bands und Ensembles, Museen, Kinos, Clubs etc.) sowie Vereine der Breitenkultur mit Sitz in Baden-Württemberg, die inhaltlich dem Ressort der Kunstabteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst zugeordnet sind. Antragsberechtigt sind ausschließlich rechtlich eigenständige Kultureinrichtungen (zum Beispiel e.V., gGmbH, Stiftung, GbR, Einzelunternehmen etc.), die gemeinnützige Ziele verfolgen und deren Gründungsdatum vor dem 01.01.2020 liegt. Körperschaften des öffentlichen Rechts sind als Träger einer Kultureinrichtung antragsberechtigt.

Weitere Informationen zu den Förderinhalten und dem Antrags- bzw. Auswahlverfahren sowie den Link zur Antragstellung finden Sie hier.

Um weitere Fragen zum Impulsprogramm beantworten zu können, bieten wir für alle Antragsteller eine Förderberatung per Webex an. Die erste Webex-Beratung findet am 13. August 2020 statt. Über weitere Termine und Einwahldaten informieren wir ebenfalls auf unserer Homepage unter dem obigen Link.


Chorjugendpreise beim Chorjugendtag

Liebe Sänger*innen, liebe Chorleiter*innen, liebe Jugendvertreter*innen,

Ihr in den Vereinen und Chören seid das Herzstück des Schwäbischen Chorverbandes. Wir freuen uns schon jetzt darauf, den Chorjugendtag am 4. Oktober in Trossingen oder virtuell mit Euch verbringen zu dürfen.
Da die entscheidende Arbeit in den Vereinen vor Ort stattfindet, wollen wir auf dem kommenden Chorjugendtag Chöre und Vereine prämieren, die sich als besonders aktiv zeigen.

Habt Ihr im vergangenen Lockdown gezeigt, dass Euer Chor auch digital unterhalten, sich treffen oder digital auch Freude bereiten kann? Oder habt Ihr schon Videos zusammengeschnitten, auf denen Eure ChorsängerInnen mit Mund-Nasen-Schutz singen? Wichtig ist uns, dass Ihr mit dieser Bewerbung auf die Prämierung nicht besonders viel Arbeit habt. Wir sind stolz auf Euch, die Ihr in dieser Krisenzeit auf kreativste Art und Weise gezeigt habt, dass eine Chorgemeinschaft allen Widrigkeiten zum Trotz stattfinden kann.

Wir prämieren denjenigen Verein, der die meisten Vertreter digital zusammengebracht hat.

Neben den Kreativsten in Krisenzeiten, werden wir auch das Singen prämieren.
Können Eure Jungs besonders tief und Eure Mädels besonders hoch singen? Oder seid Ihr in letzter Zeit besonders geübt im Gesangstraining?
Dann sendet uns Tonaufnahmen Eures Chores, oder bringt Eure tiefsten und höchsten Stimmen mit und zeigt uns vor Ort auf dem Chorjugendtag, welchen Tonumfang Ihr habt.

Wir prämieren denjenigen Chor, dessen Sängerinnen und Sänger den größten Tonumfang singen können.

In beiden Kategorien gibt es tolle Preise zu gewinnen. Beachtet bitte: Die Teilnehmer unserer Prämierungen sollten aus den Altersstufen der Chorjugend (bis 27 Jahre) stammen.

Bewerbungsschluss ist der 30. September 2020.

Habt Ihr noch Fragen? Oder wollt Ihr uns schon gleich Eure Videos zusenden?
Dann gerne über: info@s-chorjugend.de

Wir sehen uns auf dem Chorjugendtag!
Musikalische Grüße
Eure Chorjugend im Schwäbischen Chorverband


Gemeinsam für die Musik an schulen – offener Brief an Ministerin Dr. Eisenmann

Der Erlass des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg vom 7. Juli 2020 schränkt die musikalischen Aktivitäten im Schuljahr 2020/2021 massiv ein. Das Singen und das Musizieren auf Blasinstrumenten sowie jahrgangsübergreifende (musikalische) Angebote werden in den Schulen untersagt. Aus diesem Grund hat der Landesmusikrat Baden-Württemberg (LMR) zusammen mit seinen Mitgliedern, dem Bundesverband Musikunterricht – Landesverband Baden-Württemberg (BMU), dem Landesverband der Musikschulen Baden-Württemberg (LVdM) und dem Landesmusikverband Baden-Württemberg (LMV) einen offenen Brief an Ministerin Dr. Eisenmann gerichtet.

Darin wird um eine dringende Überarbeitung des Erlasses und eine den derzeitigen Umständen entsprechende Wiederaufnahme von praktischer musikalischer Arbeit und Ensemblearbeit gefordert.


Konzept des Kultusministeriums zum neuen Schuljahr gefährdet musikalische Arbeit im ganzen Land

Singen verboten

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg hat am 7. Juli das „Konzept für einen Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen an den auf der Grundschule aufbauenden Schularten in Baden-Württemberg“ veröffentlicht. Mit dem darin enthaltenen Satz „Singen in geschlossenen Räumen ist ausgeschlossen“ ist die jahrzehntelang aufgebaute und erfolgreiche chorische Arbeit in den Schulen in Baden-Württemberg existenziell gefährdet. Vertreter kirchlicher und weltlicher Chorverbände im Land haben sich daher heute mit einem gemeinsamen Schreiben an die Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann gewandt und die Überarbeitung des Konzepts gefordert.

Das gemeinsame Singen in Schulen stellt eine existenzielle Grundlage für die Chorarbeit in Kirchen und Vereinen dar. Zugleich ist es als positiver emotionaler und sozialer Effekt auf Kinder und Jugendliche aus dem Schulalltag nicht wegzudenken. Das pauschale Verbot des Kultusministeriums ist für die Vertreter der Verbände daher ebenso erschreckend wie unverständlich.

Auch für die Verbände im Land steht der Gesundheitsschutz an oberster Stelle. Deshalb haben sie für das Singen in Chören in den vergangenen Wochen, gemeinsam mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und dem Freiburger Institut für Musikermedizin, erfolgreiche Hygienekonzepte entwickelt, mit denen sie zur Probenarbeit zurückkehren konnten.

In einem gemeinsamen Brief fordern die Chorvertreter im Land das Kultusministerium auf, das Konzept zu überarbeiten, und eine differenziertere Betrachtung das Singen betreffend einzunehmen. Zugleich bieten sie ihre Unterstützung durch die Erfahrung mit Hygienekonzepten und chorischer Arbeit unter Pandemiebedingungen an.

Die Unterzeichner sind:

  • KMD David Dehn (Verband Evangelischer Kirchenmusik in Württemberg)
  • Marcel Dreiling (Schwäbischer Chorverband e.V)
  • Betina Grützner (Baden-Württembergischer Sängerbund e.V.)
  • Tilman Heiland (Bundesverband Musikunterricht BW & Landesmusikjugend BW)
  • KMD Melanie Jäger-Waldau (Pueri Cantores Freiburg)
  • Susanne Labsch (Landesverband Evangelischer Kirchenchöre in Baden)
  • LKMD Kord Michaelis (Evangelische Landeskirche in Baden)
  • Josef Offele (Badischer Chorverband e.V.)
  • Johannes Pfeffer (Chorjugend im Schwäbischen Chorverband)
  • Dr. Jörg Schmidt (Schwäbischer Chorverband e.V.)
  • KMD Stefan Skobowsky (Kilianskirche Heilbronn)
  • Thomas Stang (Pueri Cantores Rottenburg-Stuttgart)
  • DKMD Godehard Weithoff (Amt für Kirchenmusik der Erzdiözese Freiburg)
  • Alwin Wollinger (Helbling Verlag)

Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 16.07.2020

SWR4 Baden-Württemberg bringt in Zusammenarbeit mit dem Badischen und dem Schwäbischen Chorverband die Chorprobe frei Haus – via Radio. Holger Frank Heimsch hat selbst teilgenommen und mit Hörern und Akteuren gesprochen.
Außerdem im Gespräch mit Vocals on Air: Wissenschaftler und Sänger Prof. Dr. Matthias Echternach, der die aktuelle Aerosol-Studie des BR zum Thema Chorsingen vorstellt.

Am 3. Oktober 2020 wird Deutschland an vielen Orten singen und musizieren. Vocals on Air berichtet über die bundesweiten sowie regionalbezogenen Vorbereitungen und das Online-Mitmach-Angebot. Zudem präsentieren wir Platz 11 aus der Top 12 der Volkslieder, der passenderweise auf eine gewisse Art das aktuelle Thema Social Distancing widerspiegelt, machen den Mediencheck zur CD-Einspielung der Oper „Sakontala“ aus dem Carus-Verlag und stellen euch die aktuellen Vocals on Air-News vor.

Redaktion: Holger Frank Heimsch
Moderation: Katrin Heimsch

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 16.07.2020 um 18 Uhr hören.


Online-Schulungen: Infektionsschutz sowie Präventions- und Ausbruchsmanagement

seit dem 01. Juli 2020 gilt die neue Corona-Verordnung für die Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit. Für das Angebot von mehrtägigen Veranstaltungen mit Übernachtungen sieht die Verordnung die Erweiterung des nötigen Hygienekonzepts um ein Präventions- und Ausbruchsmanagement als verpflichtend vor.

Der Landesjugendring und weitere Träger der Jugendarbeit empfehlen dazu die Benennung und die Schulung eines Präventions- und Ausbruchsmanagers.

In kürzester Zeit hat der Kreisjugendring Esslingen e. V. ein Konzept für solch eine Schulung erstellt und bietet diese in Kooperation mit dem Landesjugendring nun auch online an.

Die Präventions- und Ausbruchsmanagementschulung findet am Montag, den 20. Juli 2020 von 18:00 bis 20:00 Uhr, via zoom, statt. Anmeldung bis zum 16. Juli hier möglich. Alle Infos zur Teilnahme kommen per Mail nach der Anmeldung.

Wenige Tage vorher, am Dienstag, den 14. Juli 2020 von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr, bietet das Evangelische Jugendwerk in Württemberg ebenfalls via zoom eine Infektionsschutzschulung für die Sommerfreizeiten an. (Es handelt sich hierbei um die übliche Hygienepflichtschulung.) Anmeldungsschluss ist schon am Montag, den 13. Juli 2020. Hier geht es zu den Informationen und der Anmeldung.


Push Dich! – Der Start für euer Projekt

Ein Programm für kreative Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren

Die Baden-Württemberg Stiftung sieht in der kulturellen Bildung von Jugendlichen einen wichtigen Bestandteil der Allgemeinbildung und Persönlichkeitsentwicklung und hat deshalb das Programm „PUSH DICH!“ gestartet.

Das Besondere an „PUSH DICH!“ – die Jugendlichen selbst sind gefragt. Das Programm richtet sich gezielt an junge Menschen zwischen 14 und 18 Jahren, die sich in kleinen Gruppen mit einer volljährigen Person zusammenschließen, um ihre künstlerischen Ideen umzusetzen.

Fast alles ist möglich: von A wie Anime bis Z wie Zirkus. Projekte mit Musik, Tanz, Theater und Bildender Kunst sind genauso gefragt wie Ideen im Cosplay-Bereich, Street Art oder Upcycling-Projekte. Was zählt, ist das Engagement der Jugendlichen.

Auf der Website www.push-dich-bw.de gibt es weitere Informationen, hier wird auch der kurze Online-Antrag ausgefüllt. Bei Fragen zur Antragsstellung und auch bei der Durchführung steht das Projektbüro der LKJ gerne beratend zur Seite.

Telefon oder WhatsApp: 0176 550 332 23
E-Mail: info@push-dich-bw.de


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 02.07.2020

Themensendung: Das Black Forest Voices Web.stival 2020

In dieser Ausgabe von Vocals on Air blicken wir auf das Vokalfestival Black Forest Voices Web.stival, das vom 18.-21. Juni 2020 stattfand. Das Festival im Schwarzwald musste leider seine Pläne mit Live-Besuchen von Konzerten und Workshops in Kirchzarten über den Haufen werfen. Doch kreativ ging es digital weiter! Wir geben euch einen Überblick, wie das Web.stival aufgebaut war und welche spannenden Workshops es gab. Der Schwäbische Chorverband ist Partner des Festivalprojekts und freut sich, dass sich die Macher nicht von der aktuellen Lage haben entmutigen lassen, sondern der Chorszene weiterhin eine Plattform geben.
Durch die Sendung führt uns Annabell Thiel.

Redaktion: Annabell Thiel & Nena Wagner

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 02.07.2020 um 18 Uhr hören.


Vorsicht: Vereine werden Opfer von Betrug

In jüngster Zeit gab es immer wieder Fälle einer neuen Betrugsreihe bei Vereinen: Unbekannte Täter füllten Überweisungsträger im Namen des Vereinsvorsitzenden aus, kopierten dessen Unterschrift ein und ließen sich Geld ins Ausland schicken. Einige Mitgliedsvereine haben uns dankenswerter Weise auf diese Masche hingewiesen und Tipps gegeben, wie man sich schützen kann. Gegenmaßnahmen können etwa sein, sich ein Tagesgeld-Unterkonto einzurichten, sodass nicht viel Geld zur Abbuchung zur Verfügung steht; man kann bei der Bank eine Unterschrift hinterlegen, die sonst nie verwendet wird, sodass eine Kopie kaum möglich ist; oder aber man unterbindet beleghafte Überweisungen, d.h. eine Überweisung ist nur noch per Online-Banking möglich. Am besten ist es sicherlich, sich mit dem Bankberater in Verbindung zu setzen und Maßnahmen individuell zu besprechen.

Hier ein Bericht zu der Masche.


Veranstaltungshinweis: Qualifizierung für D-Ausbilder*innen

Seminar der Bundesakademie Trossingen widmet sich vielfältigen Vermittlungsmethoden

Wie lassen sich die unterschiedlichen Inhalte der D-Ausbildung im Chorsingen kreativ und altersgerecht vermitteln? Wie können musiktheoretische oder gesangspädagogische Zusammenhänge auch und gerade beim (gemeinsamen) Singen erfahrbar gemacht werden? Das Seminar „Chorsingen lehren mit System“ (12.-15. Oktober 2020) der Bundesakademie Trossingen lädt Ausbilder*innen, Chorleiter*innen, Gesangspädagog*innen und weitere Interessierte ein, sich intensiv diesen Fragen zu widmen und vielfältige Vermittlungsmethoden für die Fachbereiche „Rhythmik & Gehörbildung“, „Musiklehre“, „Stimmpraxis“ und „Stimmbildung“ kennenzulernen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Bereich Kommunikation: Mit welcher Haltung leite ich eine Gruppe, wie wirken mein Auftreten, meine Sprache und meine Stimme auf andere? Praxisnah und anschaulich geht es im Seminar vor allem darum, wie durch eine inklusive Arbeit alle Kinder und Jugendlichen an der D-Ausbildung teilhaben können.

Weitere Informationen & Anmeldung (bis 13. September 2020): www.bundesakademie-trossingen.de


Onlineseminar „Schritt für Schritt zum Hygienekonzept“ am Montag, 22. Juni, 18:00 – 21:00 Uhr

aufgrund der hohen Nachfrage bietet der Landesverband der Amateurtheater Baden-Württemberg letztmalig das dreistündige Kompaktseminar zu „Hygienekonzepten im Amateurtheater“ an – am Montag, 22. Juni von 18:00 bis 21:00 Uhr via ZOOM.

Inhalt:

Grundlagen, Musterkonzept und Fragemöglichkeiten – kompakt an einem Abend. Zahlreiche Vereine haben sich bereits hier Unterstützung bei der Erstellung eines Hygienekonzeptes für ihren (Probe-)raum geholt. Marcus Joos, Künstlerischer Leiter des LABW bietet am Mo 22. Juni für alle, die noch keine Gelegenheit hatten, von 18 bis 21 Uhr dieses digitale Seminar an.
Jeder Verein oder jede Initiative, die nun wieder Proben aufnehmen will, Veranstaltungen durchführen möchte oder Zusammenkünfte plant, muss auf Verlangen von Behörden und Ämtern ein Hygienekonzept vorlegen können, das dem Schutz der Beteiligten dient.

Um unseren Vereinen und Initiativen bei der Herausforderung der Erstellung eines solchen Konzeptes zu helfen, mögliche Entscheidungen zu unterstützen, unsere Mitglieder, Akteure und Zuschauende zu schützen, bietet der Landesverband Amateurtheater eine digitale Weiterbildung zu diesem Thema an. Anhand eines Musterkonzeptes wird ein individuelles Konzept für die Bühnen- und Aufführungssituation erarbeitet. Dieses umfasst nach der AHA-Regel für die Bereiche Proben, Sicherheit von (ehrenamtlichen) Mitarbeitenden und Zuschauenden:

  • Abstandsregelungen
  • Hygienemaßnahmen
  • An- und Abreisemaßnahmen
  • Verantwortliche Personen
  • Kommunikation von Regelungen

Kosten: 10,00 Euro Teilnahmegebühr pro Person für Mitgliedsbühnen des LABW, alle weiteren 15,00 Euro
Maximale Teilnehmende: 15
Digitale Plattform: Zoom
Technische Voraussetzung: Computer mit Mikrofon und Kamera oder Tablet oder Smartphone
Anmeldung unter: www.amateurtheater-bw.de

Nachdem Ihr ausgefülltes Formular bei uns eingegangen ist, erhalten Sie eine persönliche Teilnahmebestätigung inkl. Zahlungsaufforderung. Das kann max. ein bis zwei Tage dauern. Erst nach Erhalt dieser Bestätigung können Sie definitiv mit der Teilnahme am gewählten Seminar planen! Eine Überbuchung des Termins ist nicht möglich, da es keine weiteren Ausweichtermine geben wird.

Den Link zur ZOOM-Konferenz sendet Ihnen der Referent rechtzeitig bis Beginn des Seminars.


Schwäbischer Chorverband und Badischer Chorverband starten gemeinsame „Radio-Chorprobe“ mit SWR4

Mitsingen dringend empfohlen

Der Schwäbische Chorverband, der Badische Chorverband und SWR4 starten gemeinsam am 5. Juli 2020 um 19:30 Uhr die erste Chorprobe im Radio. Seit die Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie gelten finden in den Chören im Land keine Proben mehr statt. Dies trifft insbesondere ältere Mitsängerinnen und Mitsänger, die nicht einfach auf digitale Kanäle umsteigen können. Die wöchentliche Chorprobe ist aber nicht nur musikalischer, sondern auch sozialer Ankerpunkt für viele.

Auch der SWR und die Chorverbände können die Kontaktbeschränkungen nicht aufheben, aber sie wollen gemeinsam das Erlebnis Chorprobe wieder zu den Menschen bringen.

Geleitet wird die Chorprobe vom Musikdirektor des Schwäbischen Chorverbandes, Marcel Dreiling, gemeinsam mit der Logopädin und Musikpädagogin Annette Mangold und dem Kirchenmusiker und Leiter der Musikakademie für Senioren Baden-Württemberg, Ulrich Mangold.

Was erwartet die Hörer am Radio

Eine echte Chorprobe mit Einsingen und allem drum und dran. Nach einer kurzen Erklärung zum musikalischen Programm werden drei Lieder gesungen und unter Anleitung geübt. Darunter ein Volkslied und ein mehrstimmiges Stück.

Die passenden Noten und Texte für die einzelnen Probensonntage werden auf der Website des SWR unter www.swr4.de für alle begeisterten Sängerinnen und Sänger bereitgestellt und können schon vorab zu Hause geprobt werden können. Die meisten Lieder sind aber auch ohne Noten dem Publikum gut bekannt und singbar. Das Motto lautet: Einfach mitmachen, die Anleitung kommt über das Radio.

Um die Musik erlebbarer zu machen und die Chorarbeit gut darstellen zu können ist ein Ensemble aus vier Sängerinnen und Sängern sowie ein Piano live im Studiosaal des SWR – mit Abstand und Plexiglasscheiben. Im Studiosaal wird Susanne Kurz die Chorprobe begleiten, Redaktion der Sendung hat Edi Graf.

Hören und Mitmachen – darum geht es bei der SWR4 Radio-Chorprobe an den Sonntagen 05., 12., 19. und 26. Juli 2020 jeweils von 19:30 bis 20:00 Uhr auf SWR4 oder über www.swr4.de.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 18.06.2020

Er ist einer der weltweit gefragtesten Beatboxer in der A-cappella-Szene: Indra Tedjasukmana. Der Chorleiter, Arrangeur und Dozent hat sich in den letzten 6 Jahren intensiv mit der weltweiten Entwicklung der populären A-cappella-Musik beschäftigt und jetzt eine über 200 Seiten starke Dissertation erfolgreich verteidigt. Welche Erkenntnisse seine Arbeit hervorgebracht hat und wie die Zukunft der A-cappella-Musik aussehen wird, erzählt er in Vocals on Air.

Volkslieder sterben nie aus! Das Liedgut wird durch Neuarrangements zu modernen Popsongs, behält aber seinen historischen Ursprung und seine Bedeutung. In Vocals on Air stellen wir ab sofort die Top 12 der Volkslieder aus dem 19. Jahrhundert vor. Dabei schlagen wir die Brücke vom Damals bis in Hier und Jetzt. Auf Platz 12 präsentieren uns Dr. Mirijam Noa und Dominik Eisele ein Gute-Nacht-Lied – einen wahren Evergreen.

Der Schwäbische Chorverband bietet aktuell viele E-Seminare und virtuelle Sprechstunden an. Unter anderem wurde ein besonderer Stammtisch ins Leben gerufen: Ohne großen zeitlichen Aufwand sprechen hier Chorleiter aller Chorgattungen über aktuelle Probleme, Entwicklungen, Übemethoden und vieles mehr. Andreas Schulz, Musikdirektor der Chorjugend im SCV, stellt uns den virtuellen Chorleiter-Stammtisch und seine Entwicklung vor.

Nicht nur in Zeiten von Corona sollte man die Menschen nicht vergessen, die besonders an ihr Zuhause gefesselt sind, wie zum Beispiel viele Senioren im hohen Alter. Sie erreichen Kulturangebote kaum. In Heilbronn hat die Initiative „Lebenslang Musik“ unter der Leitung von Anette Zanker-Belz diese Not erkannt und sich auf den Weg gemacht, Fensterkonzerte und musikalische Fensterbesuche bei einzelnen Menschen und in Wohnanlagen des betreuten Wohnens durchzuführen. Vocals on Air war bei einem Fensterkonzert dabei.

Die aktuellen Vocals-on-Air-News präsentiert Stefanie Sickel. Am Mikrofon begleitet euch Katrin Heimsch durch die Sendung.

Redaktion: Holger Frank Heimsch

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 18.06.2020 um 18 Uhr hören.


Black Forest Voices: Web.stival-Wiese ist online

Vom 18. bis 21. Juni 2020 findet das Web.stival Black Forest Voices virtuell statt. Geboten werden Konzerte, Workshops und vieles mehr. Ab sofort ist die Web.stival-Wiese online, auf der man bereits vorab viel Festivalfeeling entdecken kann. Online dabei sein und gemütlich von zu Hause aus einen Spaziergang über die Festival-Wiese machen.

Das gesamte Programm des A-cappella-Festivals gibt es hier.

Hier geht es zur Web.stival-Wiese.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 04. Juni 2020

Es wird immer wärmer, der Sommer steht vor der Tür, man möchte nach draußen, Menschen treffen, gemeinsam singen. Doch das gemeinsame und gesellige Proben ist derzeit nicht wie gewöhnlich möglich – zu groß ist die Infektionsgefahr. So hat sich die Initiative „#lebenslangmusik – die musikalische Nachbarschaftshilfe“ mit ihren Fensterkonzerten auf die Fahnen geschrieben den Senioren wieder ein Stück Musik zurück ins Leben zu bringen.

Wie das genau diese Fensterkonzerte funktionieren und wie wir uns das dazugehörige E-Seminar, das vom Schwäbischen Chorverband unterstützt wird, vorstellen müssen, erklärt Dozentin Anette Zanker-Belz uns in Vocals on Air.

Wer ein bisschen daheim an seinem Swing üben möchte, kann mit Rhythmus-Experte Jan-Hendrik Herrmann das ausprobieren und sich mit seinem Praxis-Tipp eingrooven.

Und mit der CD-Rezension über das neue Album „Landmarks“ des Calmus Ensembles können wir dann ganz entspannt zu schöner A-cappella-Musik relaxen. Am Mikrofon begleitet uns Benedikt Wiehle durch den Abend.

Redaktion: Nena Wagner

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 04.06.2020 um 18 Uhr hören.


Vorsichtige Rückkehr zur Konzert- und Probenarbeit der Chöre möglich

Neue Verordnungen zur Corona-Pandemie in Baden-Württemberg

Bitte lesen Sie den aktuellen Text hier.


Ideenwettbewerb „Gemeinsam schaffen“

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Gemeinsam:schaffen“ können sich ab 18. Mai 2020 zivilgesellschaftliche Initiativen und Unternehmen bewerben, die sich für das soziale Miteinander und gesellschaftliche Werte im Ländlichen Raum einsetzen.
Im Herbst wählt eine unabhängige Jury die Projekte aus. Je Projekt stehen Fördergelder zwischen 3.000 Euro und 30.000 Euro zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Programm und zum Antrag.


Änderung der Gebührenordnung zum Transparenzregister ermöglicht gemeinnützigen Einrichtungen die Gebührenbefreiung

Im vergangenen Jahr erhielten viele Vereine vom Bundesanzeiger-Verlag eine Rechnung für die Führung des Transparenzregisters über eine pauschale Jahresgebühr von 2,50 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer). Aufgrund der massiven Proteste des Deutschen Chorverbands und anderer Verbände wurde im § 24 Abs. 1 Satz 2 Geldwäschegesetz eine Ausnahmeregelung geschaffen. Für gemeinnützige Einrichtungen (Vereinigungen nach § 20 GwG, die einen steuerbegünstigten Zweck im Sinne der §§ 52 bis 54 der Abgabenordnung verfolgen) ist nunmehr auf Antrag gesetzlich eine Gebührenbefreiung vorgesehen. Dafür wurde die Transparenzregistergebührenverordnung (TrGebV) geändert.

Da eine rückwirkende Befreiung für vor dem Jahr der Antragstellung liegende Gebührenjahre nicht möglich ist, empfehlen wir, den Antrag auf Gebührenbefreiung ab sofort, spätestens aber bis zum 31.12.2020 zu stellen, auch wenn noch kein aktueller Bescheid des Bundesanzeiger-Verlages vorliegt. Eine rückwirkende Befreiung für die Jahre 2017, 2018 und 2019 ist demnach nicht möglich.

Anträge auf Gebührenbefreiung können elektronisch an die Adresse gebuehrenbefreiung@transparenzregister.de übermittelt werden.

Jeder Verein, der gemeinnützig ist, kann diesen Antrag stellen. Der Antragssteller muss die Vereinigung, für die die Gebührenbefreiung beantragt wird, eindeutig bezeichnen. Außerdem muss der Antragssteller seine Identität sowie seine Berechtigung, für die Vereinigung handeln zu dürfen, anhand geeigneter Nachweise belegen. Die Verfolgung steuerbegünstigter Zwecke ist mittels einer Bescheinigung des zuständigen Finanzamtes nachzuweisen. Die Vereinigung wird für die Gebührenjahre von der Jahresgebühr befreit, für die ein steuerbegünstigter Zweck nachgewiesen und der Antrag rechtzeitig gestellt wurde. Wird der Antrag im Laufe eines begonnenen Gebührenjahres gestellt, gilt die Befreiung für das gesamte Gebührenjahr (Quelle).

Folgende Unterlagen sind entsprechend der oben genannten Regelung dem Antrag beizufügen:
• Formloses Antragsschreiben (genaue Bezeichnung der Vereinigung, für die die Befreiung beantragt wird, erforderlich!)
• Auszug aus dem Vereinsregister (Nachweis der Berechtigung, für die Vereinigung handeln zu dürfen)
• Kopie des Personalausweises (Nachweis der Identität. Als Identitätsnachweise gelten ausschließlich die in § 3 der Transparenzregistereinsichtnahmeverordnung aufgeführten Dokumente.)
• Freistellungsbescheid (Nachweis der Verfolgung steuerbegünstigter Zwecke durch das zuständige Finanzamt)
• Bevollmächtigung eines Anwalts, wenn ein Anwalt damit beauftragt wird, den Antrag auf Gebührenbefreiung zu stellen

Das Musteranschreiben finden Sie auch hier als pdf.


Chorleiterstammtisch am 27. Mai

Am Mittwoch 27. Mai findet um 10:30 Uhr die zweite Ausgabe des virtuellen Chorleiterstammtisches statt. Wie beim ersten Mal ist es eine offene Diskussionsrunde, rund um Fragen der Chorleitung allgemein und in Zeiten von Corona im Besonderen. Mit dabei sind Nikolai Ott und Andreas Schulz aus dem Musikbeirat des Schwäbischen Chorverbandes.

Der Stammtisch findet auf zoom statt. Zugangsdaten erhalten Sie bei info@s-chorverband.de

Der nächste Stammtisch findet am Sonntag, 14. Juni 2020, 18:00 Uhr statt. Dann zum Thema „Tools und Programme für die Erstellung von Übedateien“.


Förderprogramm „Kultur Sommer 2020“

Mit dem Programm „Kultur Sommer 2020“ stellt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst kurzfristig 2,5 Millionen Euro aus dem Innovationsfonds Kunst zur Verfügung, um Kultureinrichtungen und Vereine der Breitenkultur zu unterstützen. Gefördert werden kleinere analoge Veranstaltungen und Veranstaltungsreihen aller Sparten, die unter Einhaltung der bestehenden Auflagen und rechtlichen Rahmenbedingungen umgesetzt werden können. Die Mittel sollen dafür eingesetzt werden, dass die Veranstalter verantwortungsvoll arbeiten und die erforderlichen Vorkehrungen zur Gewährung des Gesundheitsschutzes treffen können.

Weitere Informationen hier.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene an Christi Himmelfahrt

In der aktuellen Corona-Pandemie wird der Wunsch nach aktivem Singen immer größer. Kreative Köpfe haben Möglichkeiten gefunden. Holger Frank Heimsch hat das Mitsingkonzert des Chorverbandes Heilbronn in einem Autokino ausprobiert und Katrin Heimsch hat beim virtuellen Singen mit Patrick Bopp am Europatag mitgesungen.

Zur ersten Ausgabe von „Cantament“, dem Forum singender Demokraten, lud der Schwäbische Chorverband ein. Im Rahmen einer Videokonferenz am 1. Mai kamen rund 40 Chorleiter, Choristen, Vereins- und Verbandsfunktionäre zusammen, haben über die aktuellen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Werte der Vereine gesprochen und Anregungen gesammelt. Die Chefredakteurin der Zeitschrift SINGEN, Isabelle Arnold, spricht mit Holger Frank Heimsch über die Erkenntnisse und Ergebnisse der virtuellen Diskussionsrunde.

Brandneu ist nicht nur das gleichnamige Programm von DeltaQ, sondern auch die aktuelle CD der Berliner Vokalband. 10 Titel sind auf dem zweiten Album enthalten. Der Fokus liegt auf deutschsprachigen Stücken. Neben Eigenkompositionen finden sich einige deutsche Popsongs darunter. In guter DeltaQ Tradition häufig in einem anderen Gewand. Simon Eisen hat für Vocals on Air reingehört.

Ein aktuelles Update, was in der Vokalszene wichtig ist, bekommt ihr von Dominik Eisele.
Am Mikrofon begleitet euch Stefanie Sickel durch die Sendung.

Redaktion: Holger Frank Heimsch.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 21.05.2020 um 18 Uhr hören.


Praxismaterial zum Singen im Alter

Für das Handbuch Seniorenchorleitung (2019, Gustav Bosse Verlag) verfasste Dr. Franz Josef Ratte aus Münster einen Beitrag zu den Kriterien geeigneter Literatur für Seniorenchöre. Er kontaktierte viele Chorleitenden von Seniorenchören und fragte nach empfehlenswerten Chorbüchern oder Einzelwerken.
Das Ergebnis dieser Bemühungen wurde nun in Form einer PDF-Datei auf der Seite www.singen-im-alter.de veröffentlicht. Hier soll im Laufe der Zeit eine Sammlung lohenswerter (geprüfter) Literaturhinweise für Chorleitende von Seniorenchören entstehen (neben den expliziten Seniorenchorbüchern auch wie gesagt andere geeignete Chorsammlungen oder Einzelwerke). Kriterien für die Aufnahme sind einerseits die Empfehlung aus der Praxis und andererseits die Erfüllung einiger Gütekriterien (z. B. Stimmumfänge, Komplexität etc.).

Hier zur Literatursammlung


Mustervorlage Hygienekonzept für Chöre

Im Zusammenhang mit der zunehmenden Öffnung der Kontaktbeschränkungen ist davon auszugehen, dass Vereine und Chöre ein Hygienekonzept für ihre Proben- und Konzerträume erarbeiten und ggf. den Behörden zur Genehmigung vorlegen müssen.

Der Schwäbische Chorverband hat eine entsprechende Mustervorlage erstellt um seine Mitgliedsvereine hierbei zu unterstützen. Die Mustervorlage kann auch von anderen Vereinen kostenfrei genutzt werden, über eine Spende freuen wir uns.

Mustervorlage Hygienekonzept als word zum Download


Erster virtueller Chorleiterstammtisch des Schwäbischen Chorverbandes am 17. Mai 2020, 16:00 Uhr

Hiermit laden wir Sie herzlich zum ersten Chorleiterstammtisch am Sonntag, 17. Mai 2020 des Schwäbischen Chorverbandes im Rahmen des neuen Konzepts des Cantaments, um 16 Uhr ein. Hier treffen sich Chorleiter digital, um sich zu vernetzen und sich über Themen wie zum Beispiel der Sinnhaftigkeit Live-Chorproben per Videochat, über Fortzahlungen der Honorare oder Anregungen zur Vertragsgestaltung und auch den Stand der Dinge bzgl. geplanter Konzerte in der zweiten Jahreshälftenauszutauschen.

Nikolai Ott und Andreas Schulz aus dem Musikbeirat des Schwäbischen Chorverbandes führen durch die Veranstaltung.


Der SingBus der Deutschen Chorjugend kommt!

Am 19. Oktober 2020 startet die SingBus-Tour quer durch die ganze Republik: Den Empfehlungen der Bundesregierung zum Umgang mit dem Corona-Virus entsprechend, wurde der Tourstart des SingBusses in den Herbst verschoben und ein Krisen-System entwickelt: Die einjährige Tour ist in feste Zeitabschnitte aufgeteilt und einzelnen Bundesländern zugeordnet. Sollte es aufgrund des Virus im Herbst zu erneuten Verschiebungen kommen müssen, werden die betroffenen Tourzeiträume um genau ein Jahr verschoben.

Alle Informationen zum SingBus finden sich hier.


Empfehlungen des Schwäbischen Chorverbandes (SCV) zum Umgang mit der Corona-Pandemie in den Mitgliedsvereinen

Der Schwäbische Chorverband hat eine Handreichung erstellt (download als pdf) und an seine Mitgliedsvereine versandt.

Singen und vor allem gemeinsames Singen ist für das menschliche Leben ein unverzichtbares Element. In dieser Epidemie-Zeit ist es aus Rücksicht vor Ansteckungen leider nicht möglich, gemeinsam Musik zu erleben und zu machen, was sicherlich für viele ein Trost und Unterstützung in der schweren Zeit wäre.

Für uns im Schwäbischen Chorverband ist es von größter Bedeutung, dass unsere Vereine aus der Krisenzeit stark hervorgehen und nicht, wie viele momentan fürchten, von der Bildfläche verschwinden. Sie werden gebraucht, mehr denn je, denn sie bieten den Menschen Halt und erfüllen wichtige soziale Aufgaben.

Die folgenden Informationen sollen unseren Mitgliedvereinen helfen, mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie umzugehen, aber auch den sogenannten „Exit“ gut vorzubereiten.

Der SCV ist nach § 4 seiner Satzung politisch und konfessionell nicht gebunden. Das bedeutet nicht, dass wir uns nicht einmischen. Das heißt, dass manche Aussagen unbequem sind, aber als Chorfamilie sehen wir uns den Menschen verpflichtet, nicht dem Wunsch, dass alles möglichst schnell wieder so wird, wie es war, koste es, was es wolle.

Unabhängigkeit bedeutet, dass alles, was wir in der Zeit der Pandemie raten, neutral und nach bestem Wissen und Gewissen ist. Die Vereine können sicher sein, dass keine Interessen von außen Einfluss nehmen. In Zeiten von großer Unsicherheit, ist es dem Verband sehr wichtig, ein verlässlicher Partner für seine Vereine zu sein.

Das heißt aber auch: Wir prüfen Vorgaben und Verordnungen sachlich und melden uns zu Wort, wenn wir das Gefühl haben, dass Entscheidungen nicht für die Menschen, sondern z.B. aus monetären Gründen getroffen werden, oder unsere demokratischen Grundwerte in Gefahr sind.

Die Chorjugend im Schwäbischen Chorverband und auch der Deutsche Chorverband haben sich mit Positionspapieren zur momentanen Situation geäußert, in dem sie u.a. ihre Sorge in Sachen musikalische Bildung für Kinder und Jugendliche formulieren.

Wir als Schwäbischer Chorverband stehen hinter diesen Forderungen, zumal klare Tendenzen zu sehen sind, dass Musik und Musikausübung derzeit als nicht systemrelevant angesehen werden. Hier arbeiten alle betroffenen Verbände zusammen, um die gemeinsamen Anliegen deutlich zu machen und aus der Politik den nötigen Rückhalt zu bekommen. Wir spüren auch in der Politik unseres Landes den Willen, uns hierbei zu unterstützen.

Sobald es klare Erkenntnisse gibt, aus denen sich konkrete Vorgaben für den Wiedereinstieg in die regelmäßige Chorarbeit vor Ort ergeben, werden wir die Vereine informieren.

Solidarisch können wir diese schwierige Zeit überstehen. Gemeinsames Singen ist uns allen ein wichtiges Anliegen und wir alle wollen, dass dies bald wieder möglich ist. Nutzen Sie bis dahin die praktischen Hilfestellungen, die wir Ihnen auf den folgenden Seiten anbieten.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 07.05.2020

Wer hätte Anfang des Jahres gedacht, dass wir die nächsten Wochen keine Events mehr besuchen können? Und an diesen schönen Sonnentagen spüren wir noch mehr, was uns alles so fehlt. Doch Kopf hoch und positiv bleiben, das ist unsere Devise und deshalb stellen wir euch in der 175. Ausgabe von Vocals on Air vor, wie wir das kulturelle Leben auch vom Wohnzimmer aus genießen können. Von der Opernaufführung bis hin zur Teilnahme an einem virtuellen Chor.

Obendrauf gibt es noch das neue Album des Männerensembles Varietas Canti aus Stuttgart. Und wer dann so richtig in Schwung kommt und seine Stimme nicht einrosten lassen möchte, bekommt noch einen wunderbaren Stimmtipp von Martin Lorenz. Freut euch außerdem auf viel Gute-Laune-Musik! Und: Ab morgen gibt es dann auch unser neues Sounddesign auf die Ohren – die Spannung steigt also!

Am Mikrofon begleitet euch Nena Wagner galant durch den Abend.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 07.05.2020 um 18 Uhr hören.


Literatur zum Singen mit Senioren in Corona-Zeiten

Trotz Verbot der Chorproben sind viele Chöre kreativ im Singen für Senioren, und viele gerade auch ältere Chormitglieder wollen gerne auch zuhause singen. Wir haben einige Publikationen zusammengestellt, die gut geeignet sind.


3. Oktober – Deutschland singt: Corona kann die Initiative nicht stoppen

„Wir singen zur Not auch vom Balkon und aus dem Fenster oder als virtueller Chor, falls die Corona-Krise am 3. Oktober eine öffentliche Feier auf den Marktplätzen noch nicht ermöglicht“, so Bernd Oettinghaus, Projektleiter der Initiative „3. Oktober – Deutschland singt“. „Wir haben aber immer noch die Hoffnung, dass die Extremsituation am Tag der Deutschen Einheit überstanden ist und wir gerade dann ein gemeinsames Dankes- und Freudenfest fei-ern können.“

Zum Ideenstart der Kampagne „3. Oktober – Deutschland singt“ war nicht abzusehen, dass die ganze Welt über das Coronavirus aus den Fugen geraten würde. Jetzt hält das Virus unser Land schon seit Monaten fest im Griff. Die Initiative „3. Oktober – Deutschland singt“ will trotz alledem am 3. Oktober 2020 im gemeinsamen Musizieren auf die Ereignisse der Friedli-chen Revolution und der Deutschen Einheit vor 30 Jahren zurückblicken und Mut für die Zukunft machen. weiterlesen »


Cantament – Forum singender Demokrat*innen tagt erstmals am 1. Mai

Der Schwäbische Chorverband lädt am 1. Mai 2020 um 17:00 Uhr erstmals alle musik- und demokratieinteressierten Menschen zur Mitwirkung am neuen Veranstaltungsformat „Cantament – Forum singender Demokrat*innen“ ein. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie findet die eigentlich für das Deutsche Chorfest Leipzig geplante Veranstaltung nun virtuell statt.

 

Grundwerte der Chöre und Vereine in Zeiten von Corona

„Alle Deutschen haben das Recht, sich (…) zu versammeln und Vereine zu bilden“, so besagt es Artikel 8 des Grundgesetzes. Mit dieser Gewissheit haben wir über Jahre gelebt – und gesungen. Doch in Zeiten der Corona-Pandemie ist Selbstverständliches plötzlich eingeschränkt oder verboten und wird dadurch besonders wertvoll.

Als scheinbar nicht systemrelevant steht der Vereinsbetrieb seit mehreren Wochen größtenteils still. Konzerte sind abgesagt, Proben entfallen und Beerdigungen finden ohne musikalische Begleitung statt. Wie relevant sind die Chöre und Kulturvereine für die Gesellschaft? Welchem Wert haben sie heute – noch oder wieder – für die Demokratie im Land? Und wie können wir unsere Werte heute leben?

 

Diskutieren Sie mit

Das Cantament ist eine Diskussionsplattform, um über die aktuelle Identität der Chorbewegung und somit auch der Chöre und ihrer Sänger*innen zu sprechen und sich auszutauschen. Geplant war das erste Cantament im Rahmen des Deutschen Chorfestes in Leipzig. Da dieses abgesagt ist, treffen wir uns am 1. Mai 2020 um 17 Uhr nun digital, um über die Zukunft des Chorgesangs, aber auch der Vereine zu diskutieren. Das Eingangsstatement wird der Präsident des Schwäbischen Chorverbandes, Dr. Jörg Schmidt, halten.

 

Wie können Sie mitmachen?

Für die gemeinsame Diskussion werden wir das Videokonferenztool Zoom verwenden. Sie können der Diskussion über Browser oder App (je nach Ihrem System) oder telefonisch beitreten. Hierzu melden Sie sich per E-Mail bei info@cantament.de oder auf www.cantament.de an. Sie erhalten dann einen Link mit allen Einwahlinformationen.

 

Weitere Informationen auch unter www.cantament.de


Positionspapier der Chorjugend zur Corona-Pandemie

Wir leben in Zeiten einer medizinisch begründeten Ausnahmesituation, die weitreichende Maßnahmen erfordert und massive Einschränkungen im täglichen Leben mit sich bringt. In unseren Vereinen vor Ort werden die von Regierungsseite angeordneten Regeln und Empfehlungen seit dem Anordnungszeitpunkt verantwortungsbewusst umgesetzt. Jegliche Veranstaltungen, Feste und Proben wurden abgesagt, oder auf unbestimmte Zeit verschoben. Der Alltag von Kindern und Jugendlichen ist von reduzierten und wenn überhaupt dann virtuell stattfindenden Kontakten zu FreundInnen und ihrem sozialen Umfeld geprägt.

Sowohl die Chorjugend des Schwäbischen Chorverbandes als auch die Vereine vor Ort haben mit kreativen Ideen weiter für die Musik und die Gemeinschaft auf Abstand gearbeitet.
Offensichtlich ist jedoch, dass die Kontaktsperren noch längerfristig die außerschulische Bildungsarbeit in den Kinder- und Jugendchören massiv behindern werden. Wir stehen zur gesellschaftlichen Verantwortung die Pandemie nach allen Kräften einzudämmen und nehmen dafür Einschränkungen in Kauf. Um unser vielfältiges Angebot vor Ort und unseren Verband auch langfristig als leidenschaftlichen Akteur für die Kinder- und Jugendarbeit erhalten zu können, brauchen wir Unterstützung von öffentlichen Trägern generell, insbesondere aber auch von den Landesministerien, allen voran dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, sowie auch dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport.

Das vollständige Positionspapier gibt es hier zum Herunterladen.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 16.04.2020

Zweimal die Woche haben Grundschüler in Böblingen die Gelegenheit, mit ausgebildeten Singeleitern 20 Minuten im Klassenverband zu singen. Die Initiative SingPauseBB basiert auf der Ward-Methode. Gerlinde Kretschmann, Vorsitzende der Stiftung Singen mit Kindern, hat der SingPauseBB einen Besuch abgestattet. Vocals on Air war dabei.

Kennt ihr schon die Top 12 der Volkslieder? Auf Basis einer Dissertation von Mirijam Noa wurde aus Liederbüchern des 19. Jahrhunderts die meist abgedruckten Lieder analysiert. Im Gespräch mit Holger Frank Heimsch spricht Noa über die Entstehung des Rankings und macht Lust auf die kommenden 12 Volkslieder, die so manchen unbekannten Hit zu Tage bringen.

Vor ein paar Tagen war Ostern. Und im Vocals-on-Air-Osterkörbchen war eine neue CD versteckt: Die Rede ist vom Debut-Album „Kaleidoskop“ von der Band Colourblind. Die sechsköpfige A-Cappella-Band singt ausschließlich eigene Arrangements verschiedener Künstler im Bereich Rock/ Pop/ Jazz sowie Eigenkompositionen in möglichst vielen unterschiedlichen Stilen, Klangfarben und Sprachen.

Nach mittlerweile 8 Jahren und rund 173 Sendungen haben die Redaktion und der Schwäbische Chorverband beschlossen: Vocals on Air brauchen ein neues Sounddesign! Und nach knapp einem halben Jahr ist es nun endlich soweit. Ab der 175. Sendung wird Vocals on Air ganz frisch und neu klingen. In der aktuellen Sendung bekommt ihr erstmals einen Vorgeschmack auf den neuen Sound und erfahrt von Vocals-on-Air-Redakteurin Helene Conrad, wie die Neugestaltung entstanden ist.

Moderation: Holger Frank Heimsch
Chor-News: Stefanie Sickel

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 16.04.2020 um 18 Uhr hören.


Steuerliche Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Mit Schreiben vom 9. April hat das Bundesministerium der Finanzen über „Steuerliche Maßnahmen zur Förderung der Hilfe für von der Corona-Krise Betroffene“ informiert. Drei Bereiche sind für Chorvereine besonders relevant:

1. Spendenaktionen und finanzielle Erfolge für von der Corona-Krise Betroffene

Gemeinnützige Körperschaften dürfen Spenden und finanzielle Mittel in der Regel nur für Satzungsgemäße Zwecke verwenden. Abweichend davon ist es derzeit unschädlich Spendenaktionen zu veranstalten, oder gar eigene Finanzmittel zur Unterstützung für von der Corona-Krise Betroffene einzusetzen. Gleiches gilt für die Überlassung von Personal und von Räumlichkeiten.

2. Verluste aus steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben im Sinne des § 64 AO und in der Vermögensverwaltung

„Der Ausgleich von Verlusten, die steuerbegünstigten Organisationen nachweislich aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise bis zum 31. Dezember 2020 im steuerpflichtigen wirt-schaftlichen Geschäftsbetrieb oder in der Vermögensverwaltung entstehen, mit Mitteln des ideellen Bereichs, Gewinnen aus Zweckbetrieben, Erträgen aus der Vermögensverwaltung oder Gewinnen aus wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben ist für die Steuerbegünstigung der jeweiligen Körperschaft unschädlich.“

3. Fortsetzung der Zahlung von Übungsleiter-und Ehrenamtspauschale

Es wird “ nicht beanstandet, wenn die Ehrenamts- oder Übungsleiterpauschalen weiterhin geleistet werden, obwohl eine Ausübung der Tätigkeit aufgrund der Corona-Krise (zumindest zeitweise) nicht mehr möglich ist.“

Das vollständige Schreiben ist hier nachzulesen.

 


Deutsche Chorjugend plant „größten virtuellen Chor Deutschlands“

Während der Corona-Krise müssen Millionen Menschen auf das gemeinsame Singen im Chor verzichten. Konzerte und Festivals wurden abgesagt, auch das Deutsche Chorfest: Mehr als 500 Chöre aus ganz Deutschland hätten am ersten Mai-Wochenende über 700 Konzerte in Leipzig gesungen. Eingeladen dazu hatte der Deutsche Chorverband (DCV), der aus der Deutschen Chorjugend und 20 Mitgliedsverbänden mit über einer Million chorsingender Menschen besteht.

 

Doch Krisen machen erfinderisch und so plant die Deutsche Chorjugend nun gemeinsam mit dem Deutschen und dem Sächsischen Chorverband den größten virtuellen Chor Deutschlands und lädt alle Singbegeisterten dazu ein, von zu Hause aus mitzusingen! weiterlesen »


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 02.04.2020

Wie können wir gemeinsam singen, ohne uns zu treffen? In der aktuellen Ausgabe von Vocals on Air widmen wir uns Fragen wie dieser. Denn eines ist klar: Die aktuelle Corona-Pandemie hat das kulturelle Leben weltweit lahmgelegt. Auf’s Singen und auf Kultur wollen wir dennoch nicht verzichten. Deshalb hat Vocals on Air eine digitale Chorprobe besucht und verrät, wie so eine Probe auf Distanz funktionieren kann.

Außerdem schmökern wir im neuen „Handbuch Seniorenchorleitung“ von Prof. Dr. Kai Koch, in einem Selbstversuch wagt sich Vocals-on-Air-Autor Simon Eisen an den Kehlkopfgesang und Tine Fris-Ronsfeld und Martin Lorenz präsentieren tolle Tipps für das Stimmtraining zu Hause.

Moderation: Helene Conrad
Redaktion: Annabell Thiel

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 02.04.2020 um 18 Uhr hören.


Standpunkt von Christian Wulff zur aktuellen Situation

In der Krise geht es darum, das System der liberalen Demokratie für den „Regelbetrieb“ zu erhalten. Dafür sind Kultur und Kulturschaffende unerlässlich. Ihnen muss jetzt geholfen werden!
Kultur ist systemrelevant!

In den letzten Tagen haben wir viel davon gehört, welche Berufsgruppen in der Corona-Krise systemrelevant seien: Menschen aus den Pflege- und Heilberufen, aus Polizei, Feuerwehr, aus dem Einzelhandel, sofern es die Grundversorgung betrifft, kurzum: diejenigen, ohne die unserer ohnehin taumelnden Gesellschaft ein Stück ihrer Basis entzogen würde. Diese Einteilung so vorzunehmen, ist gut und richtig.
Genauso gut und richtig ist es, dass die Regierungen in ganz Europa schon jetzt an die Zeit nach der Krise denken und etwa Unternehmen aller Art auf ganz unterschiedliche Weise vor Insolvenz schützen wollen. Dadurch sollen kurzfristig die Märkte beruhigt, mittelfristig die Unternehmen am Leben gehalten und langfristig Massenarbeitslosigkeit und Stärkung des Populismus vermieden werden. Dies sind also auch Investitionen in den Fortbestand von liberaler Demokratie und offener Gesellschaft.

Die Gesellschaft, in der wir leben, ist allerdings auch in einem sehr hohen Maße davon geprägt, dass an allen Ecken unseres Landes Menschen auf ehrenamtlicher Basis mittun und ihr Umfeld vor Ort gestalten. Sie bereichern damit nicht nur ihr eigenes, sondern unser aller Leben.

Den Rahmen dafür bieten zumeist Vereine und Verbände. Sie tragen das Gerüst aus Haupt­ und Ehrenamt, das wir alle für selbstverständlich halten – überall in Deutschland. In den letzten Jahren haben wir ohnehin schon feststellen müssen, dass die grundlegende Finanzierung dieser Strukturen an ihre Grenzen kommt- in einer Gesellschaft, in der der Wille schwindet, sich in Strukturen zu binden und diese damit auch zu finanzieren. An vielen Stellen sind Vereine und Verbände kaum mehr in der Lage, sich diejenigen Hauptamtlichen zu leisten, die Ehrenamt erst ermöglichen.

Diese Entwicklung wird sich durch die gegenwärtige Krise noch weiter verschärfen. In vielen Fällen haben Vereine oder Verbände bereits Investitionen getätigt für Veranstaltungen, die nun abgesagt werden müssen. Anfallende Kosten können oft nicht oder jedenfalls nicht voll durch Zuwendungen der öffentlichen Hand abgefangen werden. Zudem heißt das Herunterfahren allen Vereins- und Verbandslebens auch, dass viele einen Anlass haben, sich über ihre Mitgliedschaft Gedanken zu machen. Es könnte also zu zusätzlichen Austritten kommen, was die Finanzen weiter schwächt. Beschleunigt wird dadurch der bereits stattfindende Prozess der Schwächung von denjenigen Strukturen, die das Vereinsleben in vielen Bereichen tragen.

Darüber hinaus gibt es ein eingeübtes Zusammenspiel aus Strukturen und freiberuflich Tätigen. Im Chorbereich betrifft das vor allem unsere Chorleiterinnen und Chorleiter. Aber auch an anderen Stellen werden Kulturschaffende viel zu häufig nur dann bezahlt, wenn sie auch wirklich tätig sein können. Über diese Praxis muss man sicher generell streiten. In der gegenwärtigen Situation hat sie zur Folge, dass viele Kulturschaffende in ihrer Existenz bedroht sind. Das wiederum ist nicht nur das persönliche Problem der Betroffenen – denn natürlich leben Ensembles aller Art davon, dass es Menschen gibt, die fähig und willens sind, sie zu leiten. Wenn viele professionelle Kulturschaffende nun gezwungen wären, sich dauerhaft nach Alternativen umzusehen, hieße das auch, dass immer weniger von ihnen zur Verfügung stehen. Das bedroht unmittelbar die Existenz von sozialer und kultureller Infrastruktur in allen Teilen Deutschlands.

Dieser Prozess würde vermutlich in der Hauptsache diejenigen Regionen treffen, die wir ohnehin schon als „strukturschwach“ ansehen. Man muss kein Prophet sein, um anzunehmen, dass die Folgen eine weitere Schwächung des ländlichen Raums, Landflucht und politische Radikalisierung der Zurückbleibenden sein werden.

Das oben zur wirtschaftlichen Entwicklung Gesagte gilt in gleicher Weise für die Kultur in ganz Deutschland: Wir müssen kurzfristig die berufliche Existenz von Kulturschaffenden und die Liquidität von Vereinen und Verbänden retten. Mittelfristig kann damit die bestehende kulturelle Infrastruktur gesichert werden, um langfristig Landflucht und Radikalisierung vorzubeugen. Gerade dies sind Investitionen in den Fortbestand von liberaler Demokratie und offener Gesellschaft.

Ganz konkret sehe ich mehrere notwendige Wege, die entschlossen gegangen werden müssen.

Alle sind in der solidarischen Pflicht, jede und jeder einzelne. Wer möchte, dass seine Chor­ leiterin, sein Chorleiter dem Chor erhalten bleibt, sollte diese Frage offen ansprechen und muss eventuell auch bereit sein, gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Chores ihr oder ihm sofort über eine Durststrecke zu helfen, sofern das machbar ist. Wer mit einem Vereinsaustritt liebäugelt, sollte sich klarmachen, dass dies der denkbar ungünstigste Zeitpunkt ist. Ein Aus­ tritt derzeit könnte einem Verein oder Verband unter Umständen den Todesstoß versetzen.
Jetzt müssen wir zusammenstehen.

Die öffentliche Hand ist auf allen Ebenen klar gefordert, kurzfristig und unbürokratisch Hilfe zu leisten. Notwendig sind zum Beispiel: Die Auszahlungen von Zuwendungen, auch wenn Veranstaltungen derzeit nicht durchgeführt werden können; oder der Erlass von Miet­ zahlungen, wenn etwa Räumlichkeiten benutzt werden, die der öffentlichen Hand gehören.

Und natürlich sollte die Situation auch Anlass dafür bieten, die restriktive Praxis zu über­ denken, die auf allen Ebenen generell für institutionelle Förderungen gilt. Wenn wir wollen, dass kulturelle Infrastruktur in einer Weise überlebt, wie wir sie kennen und wie wir sie uns auch wünschen, dann werden wir auch um diese Diskussion nicht herumkommen.

Der Begriff der Systemrelevanz stellt sich in einer Krise anders dar als in Zeiten, die wir bei aller Bewegtheit als „normal“ bezeichnen. Das darf uns aber nicht dazu verleiten anzunehmen, dass Systemrelevanz sich ausschließlich auf den Krisenfall bezieht. Es geht auch darum, das System der liberalen Demokratie für den „Regelbetrieb“ zu erhalten. Dafür ist Kultur und sind Kultur­ schaffende unerlässlich. Sie ist und sie sind systemrelevant! Ihr und ihnen muss geholfen werden. Schnell, wirksam und unbürokratisch!

Christian Wulff ist Präsident des Deutschen Chorverbands. Von 2003 bis 2010 war er Ministerpräsident des Landes Niedersachsen. Als 10. Präsident der Bundesrepublik Deutschland (2010-2012) engagiert sich Christian Wulff heute unter anderem für den Zusammenhalt in der Gesellschaft, die Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und im Dialog von Gläubigen verschiedener Religionen. Als ehemaliges Staatsoberhaupt vertritt er Deutschland auch auf internationaler Ebene.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 19.03.2020

In der Vorbereitung auf die 172. Sendung von Vocals on Air kam die Nachricht, dass auf Grund der rasanten Ausbreitung des Corona-Virus das Deutsche Chorfest 2020 in Leipzig abgesagt wurde. Für die Sendung sind bereits Beiträge zum Thema Chorfest geführt worden, so zum Beispiel ein Interview mit dem künstlerischen Leiter Tobias Rosenthal, die wir Euch trotzdem präsentieren möchten. Zudem gibt es einen Beitrag zur aktuellen Lage in der zum Stillstand erliegenden Kulturszene.
Die Redaktion wünscht Euch trotz allem gute Unterhaltung mit dieser Sendung.

Die aktuelle Sendung: Die Kulturlandschaft in Zeiten von Corona & Deutsches Chorfest

Kulturszene in Zeiten von Corona: Interview mit Prof. Christan Höppner, Generalsekräter des Deutschen Musikrates
„Ich möchte allen ganz viel Zuversicht und Durchhaltevermögen in diesen Zeiten mit auf den Weg geben. Das Grundbedürfnis nach kulturellem Leben in unserem Land wird nicht ersterben, sondern weiter wachsen. Ich kenne das Gefühl, wenn ich bangen muss, ob ich die Miete für den nächsten Monat zusammen bekomme. Aber ich erlebe eine große Solidarität in der Gesellschaft, für die Menschen, die in existinzellen Sorgen sind. Aber die gute Botschaft ist: die Kultur wird immer bestehen und nachgefragt bleiben. Wir müssen nur diese Durststrecke überwinden“, sagt Prof. Christian Höppner, Generalsekretär des Deutschen Musikrates. Im Interview mit Holger Frank Heimsch spricht er über die aktuelle Lage der Kulturszene, die Möglichkeiten der Unterstützung und die Chancen und Wirkungen der umlaufenden Online-Petitionen.

Musikstadt Leipzig

Leipzig kann so vieles sein. Vor allen Dingen aber ist es die Stadt, in die es schon seit vielen Jahrhunderten Musikerinnen und Musiker gezogen hat. Sie alle haben Leipzig
musikalisch geprägt, sodass die UNESCO gerade eine Initiative der Leipziger unterstützt,
sich bald Musikstadt nennen zu dürfen. Was Leipzig natürlich schon längst ist, wie Vocals-on-Air-Reporterin Helene Conrad herausgefunden hat.

Medientipp: Mitteldeutsches Chorbuch (Breitkopf&Härtel)

Auch wenn das Deutsche Chorfest verschoben wurde, ist rechtzeitig zum ursprünglich geplanten Start die Fertigstellung eines ganz besonderen Chorbuches gelungen. Ein Chorbuch, in der sich rund 500 Jahre Chormusik aus Mitteldeutschland, geistliche und weltliche Friedensmusik sowie klassische und moderne Volksliedarrangements auf rund 300 Seiten wiederfinden. Das Chorbuch ist in Kooperation des DCV mit den drei mitteldeutschen Verbänden (Sächsischer Chorverband, Chorverband Sachsen-Anhalt, Chorverband Thüringen). Prof. Andreas Göpfert, der die Werke zusammengestellt hat, spricht im Interview mit Holger Frank Heimsch über das Buch, seine Entstehung und warum es über das Chorfest hinaus ein Buch für die Chorlandschaft sein wird.

Moderation: Holger Frank Heimsch
Chor-News: Katrin Heimsch

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr am 19.03.2020 um 18 Uhr hören.


Aufruf des Landesmusikverbandes zur Solidarität mit notleidenden Musikerinnen und Musikern

Offener Brief von LMV-Präsident Christoph Palm an die Vereine

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Engagierte in den Vereinen der Amateurmusik,

in aufgewühlten Zeiten wenden wir uns an Sie als wertvolles Mitglied unserer großen baden-württembergischen Musikfamilie, die auch in außergewöhnlichen Situationen zusammenhält und weiß, worauf es im Leben ankommt.

Deshalb gilt unsere erste Sorge Ihnen und Ihren Lieben. Wir hoffen sehr, dass Sie gesund sind und ge-sund bleiben und das für Sie und uns alle richtige Maß aus Vorsicht und Gelassenheit finden. Wir alle wissen als Musikkennerinnen und Musikkenner, dass es mit Händewaschen alleine nicht getan ist, um an Leib und Seele unbeschadet aus dieser Krise zu kommen. Nutzen Sie also weiterhin im Rahmen der der-zeit geltenden Verhaltensregeln die Kraft der Musik für sich und für Ihre Mitmenschen. Auch eine ein-zelne Trompeterin vor einem Pflegeheim kann Freude bringen.

Die aktuelle Situation bedarf großer Solidarität der Bürgerinnen und Bürger untereinander. Solidarisch müssen wir mit denjenigen sein, die von der Coronavirus-Pandemie in besonderer Art betroffen sind, insbesondere mit den schwer Erkrankten, den Mitgliedern von Risikogruppen sowie dem medizinischen Personal.
Solidarität bedarf es auch gegenüber denjenigen, die von der Kunst und insbesondere der Musik leben. Für die nächsten Wochen und Monate wurden die Proben der Chor- und Musikvereine sowie kleine und große Konzertveranstaltungen und Seminare abgesagt. Das ist traurig für die aktiv Musizierenden der Vereine und das Publikum der Kulturveranstaltungen. Bei den oftmals freiberuflich tätigen Chorleiterin-nen und Chorleitern sowie Dirigentinnen und Dirigenten verursacht dies ernsthafte finanzielle Schwie-rigkeiten. Während Kulturveranstalter Abhilfe im Rahmen der Wirtschaftsförderungen finden können, ist die Lage für freie Musikerinnen und Musiker existenzbedrohend. Fragen wie „Wie bezahle ich die nächste Monatsmiete?“ werden zur Realität. Lassen Sie Ihre Angestellten und freiberuflichen Mitarbeite-rinnen und Mitarbeiter nicht im Stich! Ein Vorschuss aus der Vereinskasse kann beispielsweise eine wirksame Maßnahme zur Überbrückung akuter Liquiditätsengpässe sein.

Dem Ministerium für Wissenschaft Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie dem Landesmusi-krat Baden-Württemberg ist der Ernst der Lage für freischaffende Musikerinnen und Musiker bewusst. In einem intensiven Austausch arbeiten wir als Landesmusikverband gemeinsam mit anderen Institutionen auf rasche, wirksame Lösungen für wirtschaftlich in Not geratene Musikerinnen und Musiker hin. Eben-so bemühen wir uns bei der Landesregierung um eine Kompensation der finanziellen Verluste von Ver-einen, die diese durch die Absage von Konzerten und anderen Veranstaltungen erleiden. Dazu werden wir Sie aktuell auf dem Laufenden halten.
Bis dahin hoffen wir, dass unser musikalisch-kulturelles Leben bald wieder in voller Blüte erstrahlen kann!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Christoph Palm, OB a.D., im Namen des gesamten LMV-Präsidiums


Aktuelle Informationen zum Corona-Virus


Was gilt für Chöre aktuell? (Stand 06.08.2020)

Proben und Konzerte sind als Veranstaltungen grundsätzlich zulässig. Die Details stellen wir hier dar.

Einschränkungen, die Chöre betreffen:

  • In der Öffentlichkeit sind Ansammlungen von mehr als 20 Personen untersagt, ausgenommen davon sind direkt verwandte Personen und Personen in einem Haushalt.
  • Bei Veranstaltungen ist ein Hygienekonzept zu erstellen und die Daten der Mitwirkenden, Beschäftigten und Besucher zu dokumentieren (Name, Anschrift, Telefon).
  • Bei privaten Veranstaltungen mit weniger als 100 Besuchern ist kein Hygienekonzept zu erstellen.
  • Proben gelten regulär wie Veranstaltungen (nicht als private Veranstaltung, Quelle), Hygienevorgaben müssen eingehalten werden. Allgemeine Proben ohne Veranstaltungsbezug sind zulässig.
  • Musikschulen und Bildungseinrichtungen müssen für ihren Betrieb ein Hygienekonzept erstellen und die Teilnehmerdaten erfassen.
  • Zur Frage der Mindestabstände bei Sängerinnen und Sängern wird auf die Arbeitsschutzstandards der VBG und die Risikoeinschätzung des FIM verwiesen. Für Sänger*innen gelten mindestens 2 m Abstand zur nächsten Person.
  • Maximale Gruppengröße für den Unterricht in Musikschulen sind 20 Personen.

Untersagt sind

  • bis einschließlich 31. Oktober: Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmern (Teilnehmer sind Besucher, Beschäftigte und Mitwirkende bleiben außer Betracht)

Allgemeine Grundsätze:

  • Der Mindestabstand von 1,5 m gilt weiterhin. Anbieter/Veranstalter sind verpflichtet diesen bei ihren Angeboten zu gewährleisten und alle Beteiligten und Besucher über die Hygienemaßnahmen zu informieren. Sofern Hygienekonzepte verlangt werden, sind diese grundsätzlich nur auf Verlangen vorzulegen.
  • Sofern Kontaktdaten zur Nachverfolgung erhoben werden müssen, sind diese vier Wochen aufzubewahren.
  • Personen, die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen ist die Teilnahme an Veranstaltungen, Sitzungen, Proben etc grundsätzlich untersagt.

Mustervorlage: Hygienekonzept für Chöre

Links:

Alle unsere Arbeitshilfen und Muster erhalten Sie kostenlos. Damit wir dies auch zukünftig tun können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Wir freuen uns daher, wenn Sie Mitglied im Schwäbischen Chorverband werden oder uns mit einer Spende unterstützen.


Schwäbischer Chorverband

Die Öffnungszeiten der Geschäftsstelle sind vorerst wie folgt verkürzt: Mo-Do 9-16 Uhr, Fr 9-14 Uhr. Bitte verzichten Sie vorerst soweit möglich auf persönliche Besuche und melden sich unbedingt vorher an.

Bitte beachten Sie, dass im Gebäude SpOrt, in welchem sich die Geschäftstelle befindet, in allen öffentlichen Bereichen und den Aufzügen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht.


Hilfestellungen für Vereine rund um Corona
Verein(t) Zusammen – Vereine als soziale Netzwerke

Wir haben Verein(t) Zusammen – Vereine als soziale Netzwerke gegen Krisen gemeinsam mit anderen Partnern auf den Weg gebracht um gemeinsam Wissen zu teilen, kreative und praktische Projekte zu veröffentlichen, Stellungnahmen und Appelle zu bündeln, Daten zu sammeln. Das Herzstück ist die Homepage www.vereintzusammen.info.

Diese Seite darf durch Schwarmintelligenz wachsen und wird damit eine wirkliche Hilfe für ALLE Vereine und Verbände werden, von Kultur bis Sport, von Umwelt- und Naturschutz, über Selbsthilfe, karitative und humanitäre Organisationen, bis hin zum Hobbyverein. Alle dürfen helfen, alle dürfen mitmachen, alle dürfen teilen.


Newsticker

13.08.2020: ZDF-Beitrag über eine aktuelle Aerosol-Studie

05.08.2020: Aktuelle Corona-Verordnung, gültig ab 6. August.

05.08.2020: Das Ministerium für Soziales und Integration hat eine überarbeitete Corona-Verordnung angekündigt.

29.07.2020: Corona-Soforthilfe für Angebote für Kinder und Jugendliche

29.07.2020: 800 bis 1.400 € Sonderzuschuss für Vereine der Breitenkultur kurz vor der Auszahlung

27.07.2020: Online-Seminar „Hygiene im Chor“

24.07.2020: Ausschreibung für das Förderprogramm „Kunst trotz Abstand“ veröffentlicht.

17.07.2020: Aktualisierte Risikoabschätzung des Freiburger Instituts für Musikermedizin

08.07.2020: 15 Millionen Euro für gemeinnützige Vereine und Zivilgesellschaft: Die Unterstützung erfolgt voraussichtlich ab August dieses Jahres durch eine jeweils einmalige Förderung von maximal 12.000 Euro pro Verein oder Organisation, die nicht zurückbezahlt werden muss. Die Mittel sollen zur Deckung zwangsläufiger Fixkosten bei gleichzeitig seit dem 11. März 2020 coronabedingt entgangenen Einnahmen wie Eintrittsgelder, Spenden oder Einnahmen aus Veranstaltungen dienen.

08.07.2020: FAQ zur Öffnung in Kunst und Kultur aktualisiert. Ab 15.7. ist ein Beratungsangebot von Vereinen durch das Freiburger Institut für Musikermedizin geplant.

25.06.2020: Viele Einzelverordnungen entfallen. Eine Übersicht gibt es hier. Die Verordung für den Unterricht an Musikschulen wurde neu gefasst. Zulässig sind Gruppen bis 20 Personen, für SängerInnen gelten 2m Mindestabstand.

23.06.2020: Ab 1. Juli gilt eine neue Corona-Verordnung.

17.06.2020: Ergebnis der Bund-Länder-Beratung: Die bisherigen Regeln zu Mindestabstand und Hygienemaßnahmen bleiben: 1,5 Meter Abstand, verstärkte Hygiene, Masken in bestimmten öffentlichen Bereichen, Kontaktbeschränkungen bleiben bestehen. Großveranstaltungen bleiben, mit Ausnahmen, noch bis mindestens Ende Oktober verboten.

16.06.2020: Regelbetrieb in den Kitas ab 29.06.2020

15.06.2020: Nächste Phase der Öffnung im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit

10.06.2020: Handlungsempfehlungen für Angebote der Kinder- und Jugendarbeit. Bis Mitte Juli soll die Gesamtzahl der an Angeboten beteiligten Teilnehmenden und Betreuenden auf bis zu 100 Personen erhöht werden und auch Angebote mit Übernachtung möglich werden.

09.06.2020: Neue Corona-Verordnung:  Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist künftig in einer Gruppe mit Angehörigen von bis zu zwei Haushalten oder bis zu zehn Personen gestattet. Das Sozialministerium kann nun auch Verordnungen für Veranstaltungen mit bis zu 500 Teilnehmenden, einschließlich der dazu notwendigen Proben, erlassen.

08.06.2020: Private Feierlichkeiten in gemieteten Räumlichkeiten, wie Vereinsheimen, sind bis zu 99 Teilnehmenden zulässig. Ein Hygienekonzept ist zwischen Veranstalter und Vermieter abzustimmen, die Teilnehmenden müssen dokumentiert werden.

04.06.2020: Eckpunkte zum Konjunkturpaket. Unter anderem geplant: befristete Senkung der Mehrwertsteuer von 1.7.-31.12.2020, Programm für Überbrückungshilfen für kleine Unternehmen, Förderung der kulturellen Infrastruktur, Kredit-Sonderprogramm über die KfW zur Unterstützung der Landesmaßnahmen für Einrichtungen der Jugendbildung.

03.06.2020: Kompakt-Seminar „Schritt für Schritt zur Hygieneverordnung“ des LABW

02.06.2020: FAQ zu den Öffnungen im Kulturbereich mit Erläuterungen zur Proben- und Konzerttätigkeit in Amateurchören

02.06.2020: Handlungsempfehlung des MWK zum Unterricht in der Amateurmusik

02.06.2020: Neue Corona-Verordnung BW: Bildungseinrichtungen dürfen wieder uneingeschränkt öffnen, Hygienekonzept notwendig, ggf. Sonderregelungen für einzelne Bereiche. Unterricht in Vereinen der Breitenkultur ist analog zu den Regelungen für Musikschulen zulässig. Im Gesang lediglich Einzelunterricht.
Veranstaltungen bis 100 Teilnehmer sind unter Auflagen zulässig. Die Teilnehmer dürfen nicht singen. Proben für die Veranstaltung sind zulässig. Hierbei sind die Sicherheitsvorkehrungen zu beachten.

31.05.2020: Antragsfrist für Corona-Soforthilfe des Landes endet.

29.05.2020: Verordnung über Veranstaltungen. Veranstaltungen bis 100 Teilnehmer sind unter Auflagen zulässig. Die Teilnehmer dürfen nicht singen. Die Sitzplätze müssen so eingerichtet sein, dass mindestens 1,5 m Sicherheitsabstand bestehen. Name und Kontaktdaten der Teilnehmenden müssen gespeichert werden. Die Kommunikation der Beschäftigten und sonstigen Mitwirkenden mit den Teilnehmern ist auf ein notwendiges Minimum zu beschränken. Proben für die Veranstaltung sind zulässig.

29.05.2020: Der Koalitionsausschuss hat sich auf Regeln für private Feiern geeinigt, zulässig sind maximal 20 Personen in Räumen. In anbietbaren Räumen 99 Personen, hier gelten die für Gaststätten vorgeschriebenen hygienischen Standards (Mundschutz, Dokumentation, Reinigungskonzept etc.)

29.05.2020: Im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit sind Gruppenangebote bis 15 Personen in ausreichend großen Räumlichkeiten zulässig. Auch mehrtägige Angebote, bei Übernachtung im eigenen Haushalt, sind zulässig. Weitere Informationen zu den Anforderungen.

28.05.2020: Verordnung zur Öffnung der Angebote der Jugendarbeit angekündigt. Gruppen mit bis zu 15 Personen ab 02.06.2020 zulässig

27.05.2020: Neue Corona-Verordnung BW. In privaten Räumen sind Ansammlungen von bis zu 10 Personen zulässig. Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern sind untersagt. Für Veranstaltungen von 1-100 Personen wird eine gesonderte Verordnung erlassen, die auch die Probenarbeit regelt. Geltungsdauer der Verordnung auf 14.06. verkürzt, d.h. voraussichtlich ab 15.06. wird eine komplett neue Verordnung erlassen.

26.05.2020: BMF-Schreiben: Es wird gemeinnützigkeitsrechtlich nicht beanstandet, wenn die Ehrenamts- oder Übungsleiterpauschalen weiterhin geleistet werden, obwohl eine Ausübung der Tätigkeit aufgrund der Corona-Krise ( zumindest zeitweise) nicht mehr möglich ist.

26.05.2020: Das Kabinett hat weitere Lockerungen angekündigt, unter anderem für Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen. Details, auch zur Probenarbeit soll das Sozialministerium in einer Verordnung regeln.

25.05.2020: Weitere Lockerungen im Bereich der Musik- und Jugendkunstschulen. Gruppenunterricht bis 10 Personen, beim Singen und Blasinstrumenten lediglich Einzelunterricht. Verordnung gilt auch für freie Musikschulen.

22.05.2020: Corona-Verordnung des Kultusministeriums zur allgemeinen Weiterbildung und freien schulischen Bildung. Start des Weiterbildungsbetriebs am 25. Mai möglich.

22.05.2020: Kunst und Kultur: Eckpunkte für Öffnungsstrategien der Kunstministerkonferenz

20.05.2020: Offener Brief von LMV und LABW an die Gemeinden zum Thema Hygienekonzepte und Räume.

20.05.2020: Förderprogramm Kultur Sommer 2020 des MWK Baden-Württemberg

19.05.2020: Aktualisierte Risikoeinschätzung des FIM

19.05.2020: Neue Mustervorlage Hygienekonzept für Chöre des Schwäbischen Chorverbandes.

14.05.2020: Die Chorleiterpauschale des Landes wird bereits in diesem Jahr auf 500 € erhöht.  Einzelunterricht und Kleingruppenunterricht ist analog zu den Vorgaben für Musikschulen möglich. Ab 1. Juni sollen kleinere Veranstaltungsformate bis 100 Beteiligte möglich sein. Das Förderprogramm „Kultur Sommer 2020 fördert diese.

13.05.2020: Masterplan Kultur des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst mit einer Öffnungsperspektive für den Kulturbetrieb

12.05.2020: Stellungnahme der Universität der Bundeswehr zum Musizieren während der Pandemie.

12.05.2020: Umfrage Auswirkung der Corona-Pandemie auf Vereine

11.05.2020: BAFA-Beratung für Corona-betroffene KMU, Vereine, die regelmäßig wirtschaftlich tätig sind, sind antragsberechtigt.

11.05.2020: Die Krisenberatung Corona des Wirtschaftsministerium BW für kleine und mittlere Unternehmen, Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe startet

09.05.2020: Neue Corona-Verordnung
Die Nutzung schulischer Gebäude für nichtschulische Zwecke ist bis einschließlich 15.06.2020 untersagt. Im öffentlichen Raum ist der Aufenthalt nur alleine oder im Kreis der Angehörigen des eigenen sowie eines weiteren Haushalts gestattet. Das selbe gilt für Vereine. Veranstaltungen und Versammlungen zur Religionsausübung sind zulässig, näheres regelt eine Verordnung.
Kultureinrichtungen und sonstige Bildungseinrichtungen sind bis einschließlich 24.05.2020 geschlossen. Musikschulen und Jugendkunstschulen können einen eingeschränkten Betrieb aufnehmen. Den Chören und Musikvereinen ist keine weitere Perspektive aufgezeigt. (Quelle)

06.05.2020: Fahrplan für die Öffnung in Baden-Württemberg

06.05.2020: Einschätzung und Empfehlung des Chorverbandes Nordrhein-Westfalen, gesetzliche Regeln gelten für NRW

06.05.2020: Aktualisierte Risikoeinschätzung des FIM Freiburg

06.05.2020: Vereinsfeste bis auf weiteres verboten. Großveranstaltungen voraussichtlich bis Jahresende.

06.05.2020: Beurteilung der Ansteckungsgefahr mit SARS-CoV-2-Viren beim Singen durch die Charité

06.05.2020: Die Mehrwertsteuer auf Essen in der Gastrononmie wird ab Juli für die Dauer von einem Jahr von 19% auf 7 % gesenkt

04.05.2020: Der Unterrichtbetrieb an Musikschulen startet, mit Ausnahme von Gesang und Blasinstrumenten.

02.05.2020: Versammlungen zu religösen Zwecken, und damit auch Proben kleiner Ensembles bis max. 5 Personen, sind zulässig.

25.04.2020: Risikoabschätzung des Freiburger Instituts für Musikermedizin

24.04.2020: Szenarien zur Wiederaufnahme der Chorarbeit des VDKC

24.04.2020: Empfehlung der Deutschen Bischofskonferenz zum Singen im Gottesdienst

21.04.2020: Chor-Singen und Gesangsunterricht in Zeiten von Corona, Einschätzung der Deutschen Stimmklinik

20.04.2020: SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard: Wichtig für Arbeitgeber und Anbieter von Angeboten

09.04.2020: Abweichend von den regulären Vorgaben können Verluste aus steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetreiben durch Corona bei Vereinen mit Mitteln des idellen Bereichs, der Zweckbetriebe oder Vermögensverwaltung ausgeglichen werden.

01.04.2020: In der Ausgabe SINGEN April 2020 erscheint ein Artikel zum Thema Corona in kurz&bündig, den wir bereits jetzt kostenfrei hier zum Download anbieten.

01.04.2020: Arbeitskräfte werden derzeit vorallem in der Landwirtschaft gesucht. Das Ministerium für ländlichen Raum hat daher eine Vermittlungsplattform gestartet, durch die zumindest ein kleines Zusatzeinkommen möglich ist.

01.04.2020: FAQ für Freiberufler vom Musikland Niedersachsen.

27.03.2020: Der Präsident des Landesmusikverbandes, Christoph Palm, hat gemeinsam mit Staatssekretärin Petra Olschowski einen Brief an die Vereine veröffentlicht.

25.03.2020: Der Bundesmusikverband hat Informationen zur Mitgliederversammlung in Zeiten von Corona und den rechtlichen Regeln der digitalen Mitgliederversammlung zusammengestellt.

20.03.2020: Die GEMA hat ein Notfallprogramm für ihre Mitglieder, die durch Honorarausfälle im Zusammenhang mit Corona betroffen sind eingerichtet.

20.03.2020: Die GEMA lizenziert im Rahmen einer Kulanzregelung aktuell Livestreams statt Livekonzerte mit den üblichen günstigen Tarifen, sofern das Konzert aufgrund von Corona-Lage abgesagt wurde.Die Chöre / Chorvereine melden die Veranstaltung, die aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden musste und jetzt als Live-Stream stattfindet, ganz normal mit dem GEMA-Anmeldebogen bei Ihnen als DCV-Mitgliedsverband an. Die GEMA freut sich, wenn auf dem Formular der Hinweis (handschriftlich) vermerkt wird, dass es sich um ein Live-Streaming handelt.

16.03.2020: Wann Ausfallhonorare gezahlt werden müssen oder nicht, hier gibt dieser Artikel Auskunft.

01.03.2020: Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gewährt zur Überbrückung von Lidquiditätsengpässen Förderkredite. Ansprechpartner ist die Hausbank.


Musikrat-Studie zum Musikunterricht an der Grundschule bringt endlich Klarheit

An deutschen Grundschulen fehlen laut der genannten Studie 23.000 Musiklehrkräfte. Dies hat zur Folge, dass 43 Prozent des Musikunterrichts von Lehrkräften erteilt werden, die nicht dafür ausgebildet sind. Schon lange war zu beobachten, dass ein erheblicher Teil des Musikunterrichts fachfremd erteilt wird und dass immer mehr Musiklehrerinnen und -lehrer in der Grundschule fehlen. Der Fachlehrermangel schlägt auch im Fach Musik an der Grundschule durch.

Gerade in der Grundschule besteht die Chance alle Schülerinnen und Schüler unabhängig von Herkunft und Geldbeutel der Eltern für Musik zu begeistern. Hier kann die Spur für ein lebenslanges Interesse an Musik gelegt werden. weiterlesen »


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 05.03.2020

Themensendung zum Barbershop-Musikfestival 2020 in Dortmund

Barbershop-Musikfestival 2020: Interview mit Maximilian Hilz von Bing!

„Die Barbershop-Familie trifft sich zum Austausch, Zuhören, Kennenlernen und gegenseitigen Mitfiebern“, so Maximilian Hilz, 1. Vorsitzender vom Fachverband Barbershop in Germany. A Cappella Explosion lautet das Motto, unter dem sich vom 2. bis 5. April 2020 zahlreiche Chöre und Quartette aus Deutschland und der ganzen Welt im Konzerthaus Dortmund einfinden werden. Holger Frank Heimsch spricht mit Maximilian Hilz über das Programm und den Wettbewerb.

Vorbereitungen auf den Barbershop-Wettbewerb

Rund 60 Ensembles bereiten sich aktuell auf die Meisterschaft im Rahmen der BinG-Convention Anfang April in Dortmund vor. Dazu gehören u.a. die Barberlights aus Remseck, LaBoom aus München und der bundesweit zusammengestellte Heavy Medal Chorus. Helene Conrad hat die Ensembles während der Vorbereitungen kontaktiert.

Individuelles Coaching: Interview mit Kerstin Greaves

In ganz Deutschland ist die Sängerin und Chorleiterin Kerstin Greaves als Coach für Vokalensembles unterwegs. Aktuell ist sie speziell bei Barbershop-Ensembles gefragt, die sich mit ihr individuell auf den Wettbewerb in Dortmund vorbereiten. Greaves spricht im Interview mit Holger Frank Heimsch über ihre Arbeit und die Vorbereitungen auf Dortmund.

Steckbrief: Quintense

Jung, talentiert und stimmgewaltig: Die Sängerinnen und Sänger des A-cappella-Ensembles Quintense begeistern die Szene mit einem Programm, das für jeden Musikgeschmack etwas bereithält. In ihren kreativen Arrangements lassen sie Genregrenzen zwischen Pop und Jazz verschwinden. Am Samstag, 4. April sind sie mit ihrem aktuellen Programm Finesse zu Gast im Pavillon der IG Kultur in Sindelfingen. Zuvor sind sie bei Vocals on Air und stellen sich mit einem Steckbrief vor.

Rechtstipp: Recht am eigenen Bild

Seid ihr schon mal fotografiert worden, ohne es zu merken, und seht euch plötzlich auf einem Plakat, das nichts mit euch zu tun hat? Das Recht am eigenen Bild ist ein sehr persönliches Recht, welches u.a. dem Auftragegeber eines Plakates oder den Fotografen selbst in große Schwierigkeiten bringen kann. Wie man sein Recht am eigenen Bild schützt und Fehlern aus dem Weg geht, erklärt Rechtsanwalt Dietrich Strobel im aktuellen Rechtstipp.

Moderation: Katrin Heimsch
Chor-News: Stefanie Sickel

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 05.03.2020 um 18 Uhr hören.


Wenn ich Politik machen würde, dann… – 5. Baden-Württembergischen Kindergipfel am 27. Juni 2020 in Stuttgart

Einladung zum 5. Baden-Württembergischen Kindergipfel am 27. Juni 2020 in Stuttgart

Stellt euch einmal vor, Kinder hätten in Baden-Württemberg etwas zu sagen: Was würden sie tun? Für welche Themen würden sie sich einsetzen? Was würden sie verändern? Diese spannenden Fragen können sich 100 Kinder beim 5. Baden-Württembergischen Kindergipfel stellen.

Wir laden Kinder zwischen 10 und 14 Jahren ein, einen Tag lang in die Rolle einer oder eines Abgeordneten im Landtag zu schlüpfen. Unterstützt werden sie in ihrer Rolle von den echten Politiker*innen der Parteien im Landtag, denen sie ihre Fragen stellen können und mit denen sie ihre Ideen und Themen besprechen. Gemeinsam werden sie ein kreatives, mediales Projekt umsetzen.

Organisatorisches

Termin: Samstag, den 27. Juni 2020
Ort: Landtag von Baden- Württemberg, Konrad- Adenauer- Straße 3, 70173 Stuttgart statt.

Am Kindergipfel teilnehmen können Kindergruppen ab drei Personen in Begleitung einer volljährigen Betreuungsperson.
Anmelden könnt ihr, als volljährige Betreuungsperson , eure Kindergruppen hier.

Anmeldeschluss für den Kindergipfel ist der 16. Mai 2020.

Weitere Infos gibt’s auch auf der Programmhomepage.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 20.02.2020

Wie gestalte ich ein Konzert wirklich spannend? Dän Dickopf von „Alte Bekannte“ hat Vocals on Air verraten, worauf es ankommt.

Vocal-Jazz auf höchstem Niveau: Dafür stehen die „New York Voices“ schon seit ihrer Gründung vor 30 Jahren. Zum Jubiläum hat das legendäre Ensemble eine neue CD rausgebracht. Wir haben uns „Reminiscing in Tempo“ genauer angehört.

Feinster A-cappella-Pop gewürzt mit einer guten Prise Humor: So klingen die vier Powerfrauen von „Gretchens Antwort“. Vocals on Air stellt die Gruppe aus Berlin und ihre aktuelle CD „Dreh den Swing auf“ vor.

Zu guter Letzt präsentiert uns Tine Fris-Ronsfeld von „POSTYR“ ein paar Tipps, um das Eis zwischen neuen Sängern zu brechen.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 20.02.2020 um 18 Uhr hören.


„MusikVorOrt“: Fachjury wählt Projekte für eine Förderung aus

Der Bundesmusikverband Chor & Orchester, der Dachverband der Amateurmusik, hatte das Förderpro­ gramm MusikVorOrt ausgeschrieben. Eine Fachjury hat nun über die eingereichten Anträge beraten und 37 Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet für eine Förderung ausgewählt.

Förderprogramm MusikVorOrt

Bereits im Koalitionsvertrag hatten sich die Parteien dazu bekannt, die ländlichen Räume zu stärken. Der Bundesmusikverband Chor & Orchester kann daher nun dank der Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Mittel für die Arbeit von Chören und Orchestern in ländlichen Räumen zur Verfügung stellen.

Mit dem Programm sollen neu initiierte Projekte zum gemeinsamen Singen und Muszieren in ländlichen Räumen (Gemeinden bis 20.000 Einwohner*innen) in Deutschland gefördert werden. Vorgaben zur Mu­ sikrichtung bzw. Genre gab es dabei keine. weiterlesen »


Überarbeitete Fassung des Chorleitermustervertrags online

Durch die Entscheidung des Landessozialgerichts Baden-Württemberg vom 16.07.20 (L 13 R 3381/17) wurde einer Überarbeitung des Chorleiter-Mustervertrags nötig. Das Urteil verschärfte die Anforderungen an ein freies Dienstverhältnis. Nach politischen Interventionen wurden zwar Bescheide der Deutschen Rentenversicherung Bund zurückgenommen. Dennoch haben wir den Chorleiter-Mustervertrag angepasst, um zukünftige Unstimmigkeiten zu vermeiden. Die vertragliche Anpassung soll Vereine vor dem Risiko der Scheinselbstständigkeit bewahren.

Neben dem neuen Vertrag sind in den Anmerkungen Hinweise enthalten zum Umgang mit bestehenden Verträgen.

Den Chorleiter-Mustervertrag und die Anmerkungen finden Sie hier.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 06.02.2020

So war … das Chormusical „Martin Luther King“ in Ludwigsburg

Mehr als 1.400 Sängerinnen und Sänger haben am Wochenende in Ludwigsburg bei Stuttgart vom Traum einer freien Gesellschaft gesungen. Eine Gesellschaft, in der weder die Hautfarbe, noch die Herkunft oder die Religion darüber entscheidet, ob jemand dazu gehört. Vocals-on-Air-Reporterin Dorothee Ackermann war dabei.

Chortag 2020 in Stuttgart mit Hitproduzent Dieter Falk

Am Samstag, 28. März 2020 ist der Komponist und Produzent Dieter Falk zu Gast in Stuttgart. Im Gepäck hat er jede Menge Gospels, Popsongs und die ersten Songs aus seinem neuen Chormusical „Betlehem“. Außerdem wird Stimmcoach Mischa Züwerink eine Masterclass anbieten.

So war … „Aus voller Kehle für die Seele“ in Sindelfingen

Ob man Singen kann oder nicht – hier ist jeder eingeladen, gemeinsam in einer gemütlichen Atmosphäre seiner Lust am Singen freien Raum zu lassen. Die IG Kultur hat gemeinsam mit Chorleiter und Sänger Patrick Bopp das offene Singformat nach Sindelfingen geholt. Die Premiere hat Holger Frank Heimsch für Vocals on Air begleitet.

Kurz vor dem Vorsingen: der Bundesjugendchor sucht seine Sänger

Mitte Februar finden in Frankfurt und Berlin die ersten Vorsingen für den neugegründeten Bundesjugendchor des Deutschen Musikrates statt. Nina Ruckhaber, Projektleiterin während der Gründungsphase, spricht mit Holger Frank Heimsch über die Vorsingen und die ersten Details der Ausrichtung des Chores.

In Erinnerung an Tobias Rafael Hug

Anfang des Jahres erreichte die Vokalszene die traurige Nachricht, dass nach langer schwerer Erkrankung der Beatboxer, Musiker, Festivalleiter und Netzwerker Tobias Rafael Hug verstorben ist. In Vocals on Air teilt Helene Conrad mit Edward Randell (The Swingle Singers) und Obertonsängerin Anna-Maria Hefele Erinnerungen an Tobias.

Durch die Sendung begleitet Euch am Mikrofon Katrin Heimsch.
Die Chor-News präsentiert Stefanie Sickel.
Redaktion: Holger Frank Heimsch

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 06.02.2020 um 18 Uhr hören.


Zeitschrift SINGEN 02/2020 Kurzfassung

Der Schwäbische Chorverband ist ein Traditionsverband. Er blickt auf fast 175 Jahre Geschichte zurück, in der er viele gesellschaftliche Systeme hat kommen und gehen sehen. Dabei waren der Verband und seine Regionalchorverbände aber nicht nur Unbeteiligte im Zeitenlauf, sondern hat durch seine Entscheidungen und Weichenstellungen immer wieder dazu beigetragen, dass die Gesellschaft sich verändert hat. So auch 1920. Nach der Katastrophe ist vor dem Neuanfang. Hier wurden Weichen für eine große Zukunft gestellt.

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lese

n in der mobilen App oder hier im Browser.

weiterlesen »


Betrügerische Mails zum Thema Tranzparenzregister

seit dem 1. Januar 2020 ist für eingetragene Vereine die automatische Veröffentlichung der wirtschaftlich Bevollmächtigten im Transparenzregister gebührenfrei. Der Vorgang ist vollautomatisiert und es sind keine weiteren Handlungen der Vereine bzw. der Verantwortlichen notwendig.

Aktuell sind das Thema betreffend betrügerische E-Mails im Umlauf, die Vereine zu Zahlungen auffordern. Bitte ignorieren Sie diese E-Mail und folgen Sie nicht den in diesen E-Mails angegebenen Links, denn hierdurch verbreitet sich der rechtswidrige Spam weiter. weiterlesen »


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 23.01.2020

In unserer kommenden Ausgabe von Vocals on Air beleuchten wir das große Familientreffen der deutschen Popchorszene – die voc.cologne: Dorothee Ackermann besuchte den Workshop von Sänger Kirk Smith und sprach mit ihm über die grenzenlose Energie von Gospelmusik und Maximilian Stössel beschäftigt sich mit der Frage, was eigentlich eine gute Pop-Chorleitungsausbildung ausmacht. Dafür tauschte er sich unter anderem mit Erik Sohn und Jan-Hendrik Herrmann aus und für alle die nicht in Köln dabei sein konnten, präsentiert Annabell Thiel ihre Highlights über die voc.cologne.

Des Weiteren hören wir eine CD-Rezension von Helene Conrad über „Bodies“ von der Australierin Kat Frankie. Die Sängerin tauschte ihre Band gegen sieben Sängerinnen aus und brachte eine reine A-cappella-EP auf den Markt.

Wer sich gesanglich weiterbilden möchte, bekommt von Stimmexperte Martin Lorenz einen tollen Stimmtipp über „Gähnmuskel, Schluckmuskel, Tonumpfang“.

Redaktion & Moderation: Nena Wagner

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 23.01.2020 um 18 Uhr hören.


Komm, wir erfinden ein Lied! Kompositions- & Improvisationsfreizeit für Kinder von 6 bis 10 Jahren mit Begleitperson

Im Rahmen des neuen Programms Kinderchorland lädt die Deutsche Chorjugend Kinder zu einem Kompositions- und Improvisationswochenenden ein, an denen sie mit ihrer Stimme experimentieren und ein Lied erfinden werden. Dieses Lied wird das erste Lied des Kinderchorlandes und im Rahmen des Deutschen Chorfestes aufgeführt. Die Teilnahme ist kostenlos. Bewerbung bis zum 31. Januar 2020. Alle Infos unter: www.deutsche-chorjugend.de/programme/kinderchorland/komm-wir-erfinden-ein-lied/


Vereinscoaches im Schwäbischen Chorverband

© Icon made by monks from www.flaticon.com

Seit 2014 sind speziell ausgebildete Vereinscoaches für den Verband tätig. Sie benötigen Hilfe und Unterstützung bei der Entwicklung Ihres Vereins? Wir sind für Sie da. Sprechen Sie die Geschäftsstelle auf passende Angebote an oder besuchen Sie die Vereinssprechstunde des Schwäbischen Chorverbandes, jeden zweiten Mittwoch im Monat von 16:30 bis 17:30 Uhr in der Geschäftsstelle.

Alle weiteren Informationen zu den Vereinscoaches finden Sie hier.

weiterlesen »


Seien Sie dabei: Landes Musik Festival 2020

© LMF

In diesem Jahr führt uns das Landes-Musik-Festival an den wunderschönen Bodensee. Die Stadt Überlingen wird 2020 nicht nur Ausrichter der ersten Landesgartenschau am Bodensee sein, sondern auch Gastgeber des größten Festivals der Amateurmusik in Baden-Württemberg. Die Landesgartenschau und die historische Altstadt der Stadt Überlingen bilden eine einmalige Kulisse, vor Tausenden von Besuchern aufzutreten. Die Anmeldefrist für die aktive Teilnahme an diesem besonderen Ereignis endet bereits am 31. Januar 2020.

weiterlesen »


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 02.01.2020

So war … das 1. Stuttgarter Weihnachtssingen

Das Wetter am 4. Adventssonntag 2019 stimmte die über 4.000 Sängerinnen und Sänger im Gazi-Stadion auf der Waldau noch nicht in Weihnachtsstimmung. Aber das gemeinsame Singen ließ den Dezemberblues schnell vergessen. Unter der Anleitung von Patrick Bopp wurden traditionelle und moderne Weihnachtslieder gesungen. Holger Frank Heimsch war bei der Premiere auf der Waldau für Vocals on Air dabei.

Das Vokaljahr 2020

Deutsches Chorfest, voc.cologne, Internationale A-cappella-Woche Hannover, Black Forest Voices, Barbershop Musikfestival oder Vokal.total Graz: Das Vokaljahr 2020 bietet der nationalen und internationalen Vokalszene eine Vielzahl an sehens- und hörenswerten Festivals. Nina Ruckhaber von Ninas VoxBox spricht mit Holger Frank Heimsch über die zahlreichen Szenetreffs 2020.

Aus- und Weiterbildungsangebote 2020 im SCV

Schon Altbundespräsident Joachim Gauck wusste: „Bildung bedeutet, Talente zu entdecken und zu entwickeln.“ Und genau mit diesem Leitspruch hat auch der Schwäbische Chorverband zusammen mit seiner Chorjugend ein neues und umfangreiches Aus- und Weiterbildungsangebot für das Jahr 2020 veröffentlicht. Dominik Eisele stellt einzelne Angebote in der aktuellen Sendung vor.

Medientipp: Reine Frauensache 2 (Edition Peters)

25 Highlights für Frauenchor verspricht der zweite Band der Reihe „Reine Frauensache“. Im Interview mit Vocals on Air spricht Mitherausgeber Jochen Stankewitz über die im Buch veröffentlichten Originalkompositionen und Arrangements vom 18. Jahrhundert bis heute.

Durch die erste Sendung im neuen Jahr führt Katrin Heimsch. Die Chor-News präsentiert Stefanie Sickel.
Redaktion: Holger Frank Heimsch
Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 02.01.2020 um 18 Uhr hören.


Zeitschrift SINGEN 01/2020 Kurzfassung

Start in ein neues Jahrzehnt – Neujahr. An keinem Moment im Jahr ist der generelle Wille zum Aufbruch und die Bereitschaft, sich auf neue Dinge einzustellen und gute Vorsätze umzusetzen, so groß, wie hier. Doch ob nun neues Jahr oder neues Jahrzehnt: Die Vorsätze sind nur so gut wie das Durchhaltevermögen bei ihrer Umsetzung. 2020. Eine Jahreszahl, die man ähnlich wie das Jahr 2000 gerne als Ziel für Konzeptionen gesetzt hat. Doch die Zeit vergeht und auf einmal ist das Jahr da. Wie haben sich Projekte entwickelt? Ist die Zukunft, die zur Gegenwart wurde, so, wie man sie sich vorgestellt hat?

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lesen in der mobilen App oder hier im Browser.

Inhaltsverzeichnis

03 Editorial: Ein Rückblick – ein Ausblick
06–07 Chöre und Musikvereine als Kulturmotor in Baden-Württemberg

weiterlesen »


Anmeldung Euro-Musique 2020: Musik machen im Europa-Park

© Landesmusikjugend Baden-Württemberg

Unter dem Titel Euro-Musique 2020 treffen sich am 23. Juni 2020 zum 21. Mal vokale und instrumentale Jugendmusikgruppen zu einer fröhlichen musikalischen Begegnung. Träger dieser Veranstaltung ist die Landesmusikjugend Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Europa-Park und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Eingeladen werden Ensembles mit insgesamt etwa 3.000 musizierenden Jugendlichen aus den Regionen des Oberrheins und den unmittelbar angrenzenden Gebieten.

Anmeldung bis 15. März 2020 online hier möglich.

weiterlesen »


DJH Gruppenkarten für SCV-Mitglieder

© DJH

Reisen ins In- und Ausland werden dank der DJH-Gruppenkarten für Mitglieder des Schwäbischen Chorverbandes noch vorteilhafter. Damit bei Gruppenaufenthalten in Jugendherbergen nicht jeder Teilnehmer selbst Mitglied des DJH sein muss, besteht unter anderem für Vereine die Möglichkeit, die körperliche Mitgliedschaft im DJH zu beantragen. Mit den Gruppenkarten können Vereine so mit geringem bürokratischem Aufwand in den Jugendherbergen übernachten. Die DJH-Gruppenkarten sind nun für SCV-Mitglieder verfügbar.

weiterlesen »


Vocals on Air – Live am 19.12.2019

Die aktuelle Sendung könnt ihr hier am 19.12.2019 um 18 Uhr live hören.

Highlights aus der Sendung

Neues Chor-Musical: Bethlehem 
„Musik, die das Gefühl trifft und Texte, die zum Denken anregen – Bethlehem wird dem Publikum über alle religiösen Grenzen hinweg, etwas von der Kraft der Weihnachtsgeschichte mitgeben.“ sagt Komponist Dieter Falk, der gemeinsam mit Musicaltexter Michael Kunze das neue Chormusical geschrieben hat. 2020 feiert es seine Welturaufführung. In Vocals on Air gibt es einen ersten Höreindruck.

Nachgefragt: Was ist Euer persönliches Lieblingsweihnachtslied?
„Alle Jahre wieder“ oder „Tochter Zion“ oder doch „Last Christmas“: Weihnachtslieder gibt es viele. Jeder hat ein Lieblingslied und verbindet damit sehr viel. Dorothee Ackermann war für Vocals on Air auf dem Weihnachtsmarkt in Karlsruhe unterwegs und hat persönliche Geschichten und Gesangseinlagen eingefangen.

weiterlesen »


Kommen Sie mit zum Landes-Musik-Festival nach Überlingen

Das Landes-Musik-Festival (LMF) Baden-Württemberg feiert in diesem Jahr eine ganz besondere Premiere: Das erste Mal seit seinem Bestehen vor über 20 Jahren findet es am Bodensee statt! Gastgeberstadt ist Überlingen, das 2020 nicht nur die Landesgartenschau veranstaltet, sondern auch sein 1250-jähriges Stadtjubiläum feiert. Ausrichter des LMF ist der Deutsche Harmonika-Verband.

Sie möchten dabei sein?

Dann melden Sie sich mit Ihrem Ensemble noch bis 31.01.2019 unter www.landesmusikfestival.de an. Alle aktiv Mitwirkenden erhalten am Festivaltag freien Eintritt auf das Gelände der Landesgartenschau.

Auch Helfer*innen für den Auf-/Abbau sowie Bühnenbetreuung am Festivaltag werden gesucht: Bitte melden Sie sich ebenfalls über die Homepage www.landesmusikfestival.de.


Besuchen Sie uns doch mal in der Geschäftsstelle 

© Icon made by Freepic from www.flaticon.com

Neben den Bürozeiten der Geschäftsstelle des Schwäbischen Chorverbandes, bietet die Vereinssprechstunde eine gute Gelegenheit, Themen mit dem Schwäbischen Chorverband zu besprechen.

Warum zu einer Vereinssprechstunde gehen?

Die Herausforderungen für Vereine sind vielfältig und nicht immer ist erst ein Problem ein Grund für eine Beratung. Auch frisch gewählte Vereinsvorsitzende oder solche, die ihr Wissen zu bestimmten Themen einmal wieder auffrischen wollen, können sich hier zu Themen wie Bestandsmeldung GEMA und andere Dinge informieren lassen. 

Was erwartet mich dort?

Monika Brocks, Geschäftsführerin des Schwäbischen Chorverbandes, steht an jedem zweiten Mittwoch im Monat von 16:30 bis 17:30 Uhr in der Geschäftsstelle des Schwäbischen Chorverbandes für Ihre Fragen zur Verfügung. Wenn es im Gespräch um ein bestimmtes Thema gehen soll, ist eine vorherige Anmeldung durchaus sinnvoll, denn je nach Fachbereich können so noch Experten in die Runde einbezogen werden.

Sie wollen sich beraten lassen? Nehmen Sie Kontakt zur Geschäftsstelle auf:

Mail: info@s-chorverband.de
Telefon: 0711 463681


Beethoven anders erleben und bis 15. Dezember

ProStimme / Canva

„Beethoven … anders“ ist ein Förderprogramm für Musikvermittlungsprojekte, die Facetten des Lebens und Schaffens Ludwig van Beethovens thematisieren. Zugleich ist „Beethoven … anders“ auch noch ein Wettbewerb: Nach ihrer Förderung gewinnen die besten Projekte Geldpreise.

Das Projekt möchte, dass Beethovens Wirken anlässlich seines 250. Geburtstags für eine junge Generation zeitgemäß aufbereitet und vermittelt wird. Für ent-sprechende Projekte können Chöre und Orchester aus den Strukturen des Amateurmusizierens in Deutschland bis zum 15. Dezember 2019 Fördermittel beim Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. (BMCO) beantragen.

Das Projekt soll Möglichkeiten eröffnen, sich in neuer Weise mit Beethoven als Bürger, Tonkünstler, Humanist, Visionär und Naturfreund auseinanderzusetzen. Ziel einer Förderung ist es deshalb, Projekte jenseits des im Konzertalltag zu erwartenden zu ermöglichen. Projekte, die einen anderen Blick auf das Leben und Schaffen Beethovens eröffnen, Unbekanntes entdecken und beim  Zusammenhänge-erschließen helfen.

Die Projekte müssen dabei …

  • innovativ sein und Aspekte neuer Vermittlungsformen mit einbeziehen, die das klassische Konzerterlebnis aufbrechen (z.B. ungewöhnliche Konzertorte und -formate)
  • disziplinübergreifend sein und mehrere, verschiedene Künste miteinander verknüpfen (z.B. Musik, Tanz, Malerei, Literatur oder Schauspiel)
  • neue digitale Medien mit einbeziehen und in einem Videopodcast darstellen, der später von der Öffentlichkeit und von der Jury für die Vergabe der Geldpreise bewertet wird
  • neue junge Publikumsschichten erschließen

Weitere Informationen finden Sie hier.

© Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V.


Noch bis 15.12. bewerben: Musiklotsenausbildung 2020 

© ProStimme / Canva

Machen Sie Jugendliche fit für den Verein. Eine gute Ausbildung ist die beste Grundlage für erfolgreiche Chor- und Vereinsarbeit. In Kooperation mit dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) bietet die Landesmusikjugend musikbegeisterten Schülerinnen und Schülern der Haupt-, Werkreal-, Real- und Gemeinschaftsschulen im Alter von 12 bis 15 Jahren einen 5-tägigen Kompaktkurs an, der den Jugendlichen ermöglicht, verschiedenste Erfahrungen aus dem Bereich der Musik zu sammeln und fachliche Kompetenzen zu entwickeln.

Die ausgebildeten Musiklotsinnen und Musiklotsen sollen sich nach der Ausbildung in ihren Schulen eigenverantwortlich im musikalischen Bereich einbringen und die musikalische Arbeit der Musiklehrerinnen und Musiklehrer unterstützen. Auch ein Engagement in einem Verein ist möglich und wünschenswert. Die Ausbildung endet mit einer Lernstandskontrolle. Im Rahmen einer Abschlussfeier erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Urkunde des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport.

Der nächste Kurs in Verantwortung des SCV findet in der Woche vom 17. bis 21. Februar 2020 in Kooperation mit dem Deutschen Harmonika Verband (DHV) in der Jugendherberge in Bad Urach statt.

Die Anmeldefrist wurde noch bis zum 15. Dezember 2019 verlängert.

Weitere Informationen zur Ausbildung hier.


Deutsches Chorfest in Leipzig erwartet im kommenden Jahr über 450 Chöre 

© Deutscher Chorverband

 

Rund 15.000 SängerInnen werden vom 30. April bis 3. Mai 2020 ganz Leipzig zum Klingen bringen 

Für vier Tage lädt der Deutsche Chorverband Chöre und Vokalensembles in all ihren Facetten zum Deutschen Chorfest 2020 nach Leipzig ein. Das einzigartige Festival erwartet im kommenden Jahr mehr als 450 Chöre mit rund 15.000 SängerInnen. 

„Zum Chorfest kommen Sängerinnen und Sänger aus ganz Deutschland zusammen. Sie tauschen sich aus und erleben gemeinsames Singen als verbindendes Element. In Leipzig werden wir vier Tage lang kulturelle Vielfalt feiern“, freut sich Christian Wulff, Präsident des Deutschen Chorverbands. 

Vielseitigkeit und Lebendigkeit prägen das Deutsche Chorfest, das seit 2008 alle vier Jahre vom Deutschen Chorverband veranstaltet wird. Die teilnehmenden Chöre und Ensembles treten in Leipzig in hunderten von Tageskonzerten auf, singen in Gottesdiensten und sozialen Einrichtungen und präsentieren sich in einem Chorwettbewerb. Daneben stehen hochkarätige Festkonzerte auf dem Programm. 

Zahlreiche Konzerte und Aktionen zum Mitsingen laden zudem ganz Leipzig ein, das Deutsche Chorfest mit der eigenen Stimme zu bereichern. Ob auf der Open-Air-Bühne auf dem Markt oder im Gewandhaus zu Leipzig: Alle sind herzlich willkommen! 

Ein besonderer Schwerpunkt liegt 2020 auf dem Bereich der Kinder- und Jugendchöre. In diesem Zusammenhang präsentiert sich auch die Carusos-Initiative des Deutschen Chorverbands. Zur Einstimmung auf das Chorfest findet am 30. April ein großes Mitsingkonzert für die Kinder aller Leipziger Kindertagesstätten und Horte statt. Für alle ErzieherInnen wird am 31. Januar ein Workshop zur Einstudierung der Lieder angeboten, eine Anmeldung ist bis zum 31. Dezember 2019 möglich unter www.die-carusos.de/chorfest 

Das vollständige Chorfest-Programm wird Ende Februar 2020 veröffentlicht. 

Informationen finden Sie hier.

Das Deutsche Chorfest 2020 wird gefördert durch die Stadt Leipzig, mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtags beschlossenen 

Neues Silcherlieder-Mitsing-Buch vorgestellt

Am 1. Advent lud das Silcher-Museum in Weinstadt-Schnait in seinen Räumlichkeiten zum Romantischen Advent ein. Im Geburtshaus des Komponisten und Pädagogen Friedrich Silchers erwarteten die Besucher Stände mit Handwerkskunst, vorweihnachtlichen Köstlichkeiten und vielen kleinen Geschenkideen.

Besonders freut sich der Schwäbische Chorverband als Träger des Silcher-Museums, dass dank der großzügigen Unterstützung der Stiftung der Kreissparkasse Waiblingen in diesem Jahr ein neues kleines Silcher-Liederbüchlein verwirklicht werden konnte. Dr. Richard Sigel, Landrat des Rems-Murr-Kreises und Vorsitzender der Sparkassen-Stiftung betonte in seiner Rede im Rahmen der Eröffnung im großen Saal des Silcher-Museums, die Wichtigkeit des Singens. Dr. Jörg Schmidt, Präsident des Schwäbischen Chorverbandes, bedankte sich bei der Stiftung für die großzügige Unterstützung, die dieses musikalische Heft erst ermöglicht hatte.

Musikalisch wurde die Eröffnung vom Ensemble „zu fünft“ untermalt. Die fünf Schnaiter Mädchen trugen nicht nur selbst Weihnachtslieder von Klassik bis Pop vor, sondern sangen gemeinsam mit den Zuhörern einige Silcher-Klassiker aus dem neuen Liederheft. Das Liederheft ist nun im Museum erhältlich und lädt zum gemeinsamen Singen ein.


Anmeldeschluss für Musiklotsen verlängert

Der Anmeldeschluss für die Ausbildung zum/zur Musiklots*in im kommenden Jahr ist bis zum 18. Dezember 2019 verlängert.

Weitere Informationen und Anmeldung hier.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 05.12.2019

In unserer aktuellen Ausgabe von Vocals on Air feiern wir gleich zwei Geburtstage: Der A-cappella-Blog „NinasVoxBox“ wird zwei Jahre alt! Das Ganze x 10 = 20 Jahre und da landen wir auch schon bei der A-cappella-Gruppe „BLISS“ aus der Schweiz.  Die Erfolge dieser Projekte beleuchten Annabell Thiel und Nena Wagner.

Helene Conrad war zu Besuch beim Pop- und Musicalchor „Hamburg Voices“, der dieser Tage seine Jahreskonzerte auf die Bühne bringt.

Und Infos zu Stimme und Rhythmus gibt es auch: Dorothee Ackermann war für uns im TaKeTiNa-Workshop und Stimmexperte Martin Lorenz erklärt uns, wie das Gaumensegel die ideale Stellschraube für Intonation sein kann.

Frisch und munter begleitet uns Moderatorin Helena Stössel durch die Sendung.
Redaktion: Nena Wagner

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 05.12.2019 um 18 Uhr hören.


Freie Vorstandsposten in der  Landesmusikjugend Baden-Württemberg 

© Landesmusikjugend

Der Vorstand der Landesmusikjugend Baden-Württemberg (LMJ) sucht Nachwuchs! 

Der LMJ-Vorstand arbeitet als Team und in enger Absprache mit dem Landesmusikverband Baden-Württemberg. Gemeinsame Sitzungen finden in der Regel drei- bis viermal im Jahr statt. Insgesamt besteht der Vorstand aus sieben Personen, dazu zählen: ein/e Vorsitzende/r, zwei Stellvertreter/innen sowie vier Fachbereichsleitungen für Interessenvertretung, Veranstaltungen, Kommunikation und Überfachliches. 

Ab nächstem Jahr sind die drei Posten des/der Stellvertreters/in sowie der Leitungen der Fachbereiche Interessenvertretung und Überfachliches zu vergeben. Die vakanten Posten sollen in der Mitgliederversammlung im März besetzt werden. 

Zu den Aufgabengebieten zählen: 

Stellvertretung 1: 

– Vertretung des Vorsitzenden 

– Unterstützung des Vorsitzenden in seinen Aufgaben 

– Einbringen eigener Ideen 

– Strategische Weiterentwicklung der LMJ in Zusammenarbeit mit dem Vorstand 

– Präsenz in den Sitzungen 

FB 1 Interessenvertretung 

– Politisches Verständnis 

– Netzwerker (Jugendorganisationen innerhalb und außerhalb unserer Verbände, kommunale Spitzenverbände, Fraktionen – immer in Absprache mit dem LMV Präsidium und LMJ Vorstand) 

– Präsenz in den Sitzungen 

FB 4 Überfachliches 

– Vernetzung der Verbände und Jugendorganisationen 

– Koordination verbandsübergreifender Projekte im überfachlichen Bereich 

– Einblick in aktuelle Themen wie Kindeswohl, Jugendleiter, Ganztagsschule etc. 

– Präsenz in den Sitzungen 

Neben den drei vakanten Vorstandsposten besteht natürlich auch die Möglichkeit für derzeit besetzte Posten zu kandidieren. 

Auskünfte erteilt Ihnen gerne Frau Eva Weissmüller von der LMJ-Geschäftsstelle.

Kontaktdaten: 

E-Mail: info@landesmusikjugend-bw.de

Telefon: 0711/310 29 96

Weiterer Informationen finden Sie hier. 


Bund unterstützt Deutsches Chorzentrum in Neukölln mit 5,9 Mio. Euro

© Deutscher Chorverband

Der Haushaltausschuss des Deutschen Bundestages hat in der vergangenen Nacht beschlossen, dass der Deutsche Chorverband e.V. für den Bau des Deutschen Chorzentrums 5,9 Millionen Euro erhält. Der Deutsche Chorverband errichtet mit Unterstützung des Bundes und des Landes Berlin das Deutsche Chorzentrum in Berlin am Standort KarlMarx-Straße 145.

Vom Deutschen Bundestag wurde 2018 eine Förderung des ersten Bauabschnitts von Ausbau und Sanierung des historischen Bestandsgebäudes über 1,3 Mio. Euro beschlossen. Nun gibt der Bund in 2020 ganze 4 Mio. Euro und im Folgejahr 1,9 Mio. Euro hinzu. Der Deutsche Chorverband muss dazu Mittel in gleicher Höhe beisteuern. Dies gelingt ihm durch Eigenmittel, einem Kredit bei der Berliner Sparkasse, Mitteln der Lotto-Stiftung sowie des Landes Berlin im Rahmen der Kita-Förderung.

Bezirksbürgermeister Martin Hikel: “In Neukölln ist viel in Bewegung. Gerade die Kunst- und Kulturszene ist so lebendig und vielfältig wie nie. Das Deutsche Chorzentrum, das im Herz von Neukölln entsteht, ist eine Bereicherung für den Bezirk und seine Menschen. Ich freue mich sehr über die Unterstützung des Bundestags, mit der dieses in Deutschland einmalige Projekt möglich wird.”

Auch der Neuköllner Bundestagsabgeordnete Dr. Fritz Felgentreu, der sich intensiv für die Unterstützung des Chorzentrums durch den Bundestag eingesetzt hat, freut sich über den Erfolg: “Berlin ist Hauptstadt und internationales Aushängeschild Deutschlands. Da ist es folgerichtig, dass Berliner Kultur auch mit Mitteln des Bundes unterstützt wird. Ich freue mich sehr, dass Neukölln davon profitiert und im Bezirk nun ein Leuchtturm der Chorkultur entstehen wird.”

Das Deutsche Chorzentrum wird betrieben vom Deutschen Chorverband und integriert Partner und Institutionen aus den verschiedenen Bereichen der Deutschen und Berliner Chor- und Vokalmusikszene. Es hat zur Aufgabe, das chorische Singen umfassend und bundesweit zu fördern.

Künftige Nutzer werden der Deutsche Chorverband, der Chorverband Berlin und der Landesmusikrat Berlin, das Education-Programm der Berliner Philharmoniker (u. a. Vokalhelden) und ein Musikkindergarten in freier Trägerschaft sein. Alle Genannten sind gemeinnützige Institutionen und erfahren durch das entstehende Deutsche Chorzentrum eine langfristige Standort- und Planungssicherheit (25 Jahre Zweckbindung).


Zeitschrift SINGEN 12/2019 Kurzfassung

Schon wieder ist ein Jahr vorbei. 2019 war für den Schwäbischen Chorverband ein aufregendes und intensives Jahr. Zum einen gab es Großereignisse wie das Chorfest in Heilbronn und das Landes-Musik-Festival in Schorndorf zu organisieren, zum anderen beanspruchten auch neue Aktionen wie der erste gemeinsame Tag der Kinderstimme mit vielen Partnern und auch die Teilnahme mit einem Stand im Rahmen der chor.com viel Energie.

Vieles ist im Umbruch, vieles wird angegangen. Altes überdacht und Neues gewagt. So will und wird sich der Verband den Chancen der Zeit begegnen.

 

 

 

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lesen in der mobilen App oder hier im Browser.

Inhaltsverzeichnis

03 Editorial: Ein Rückblick – ein Augenblick
06 – 07 Gibt es eine Universallösung?

weiterlesen »


Zeitschrift SINGEN 12/2019 Kurzfassung

Schon wieder ist ein Jahr vorbei. 2019 war für den Schwäbischen Chorverband ein aufregendes und intensives Jahr. Zum einen gab es Großereignisse wie das Chorfest in Heilbronn und das Landes-Musik-Festival in Schorndorf zu organisieren, zum anderen beanspruchten auch neue Aktionen wie der erste gemeinsame Tag der Kinderstimme mit vielen Partnern und auch die Teilnahme mit einem Stand im Rahmen der chor.com viel Energie.

Vieles ist im Umbruch, vieles wird angegangen. Altes überdacht und Neues gewagt. So will und wird sich der Verband den Chancen der Zeit begegnen.

 

 

 

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lesen in der mobilen App oder hier im Browser.

Inhaltsverzeichnis

(mehr …)


Singende Kinder überall: Tag der Kinderstimme 2019 in Ludwigsburg

Die Kasteneckschule Freiberg präsentiert ihren Chor.
© Yakup Zeyrek

 

Rund 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, knapp 370 Kinder und Jugendliche aus den Chören und sechs Partner. Der Tag der Kinderstimme am 16.11.2019 in Ludwigsburg war ein voller Erfolg.

Von überall tönten die Stimmen

Wenn eines beim „Tag der Kinderstimme“ nicht fehlen durfte, waren das singende Kinder. Den Anfang machten bei der Eröffnung lokale Kindergruppen aus der Ludwigsburger Umgebung. Die „Singende Grundschule“ unter Leitung von Simone Jakob, die „Singklassen der Kasteneckschule Freiberg“ geleitet von Ute Matt und die „Zwergenmusik mit 3-Jährigen“ unter der Leitung von Charlotte Bregenzer zeigten beeindruckend zwischen den Grußworten zum Auftakt, was die ganz Kleinen schon können.

Eltern und Kinder stehen gemeinsam auf der Bühne: die Eltern-Kind-Gruppe JMS Ludwigsburg beweist, zusammen singen macht Spaß. © Yakup Zeyrek

Eröffnung durch Gerlinde Kretschmann und Marion Gentges

Mit den Worten „Das Singen muss wieder einen wichtigen Platz im Alltag und im kulturellen Leben des Landes bekommen“, machte Gerlinde Kretschmann, Vorsitzende der Stiftung Singen mit Kindern deutlich, was die Grundmotivation für die Ausrichtung des Tages der Kinderstimme war. Das Kooperationsprojekt organisierten der Badische Chorverband, die Jugendmusikschule Ludwigsburg, der Landesverband der Musikschulen Baden-Württembergs, die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, der Schwäbische Chorverband und die Stiftung „Singen mit Kindern“ zum ersten Mal gemeinsam. Die Präsidentin des Landesverbandes der Musikschulen Baden-Württembergs Marion Gentges, MdL, stellte in ihrem Grußwort fest: „Kinder singen gerne, sie tun das ganz selbstverständlich, aber viele verlernen es später. Es liegt an uns, dem entgegenzuwirken.“ 

Vielfältige Workshops und Fishbowl-Diskussion zum Thema Singen mit Kindern

Einen Anfang, um dem entgegenzuwirken, machten die Dozentinnen und Dozenten, die in elf unterschiedlichen Workshops eine große Bandbreite an Themen anboten. Von Stimmspielen für die praktische Anwendung bis zu theoretischen Ausführungen über das Singen im Instrumentalunterricht konnten alle Teilnehmenden das Passende für sich finden.

Zwischen den Workshops hatten alle Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich aktiv an einer Fachdiskussion beteiligen. In der Fishbowl-Diskussion zum Thema „Singende Kinder – selbstverständlich!“, der ein partizipativer Ansatz zugrunde liegt, hatten alle die Möglichkeit, gehört zu werden.  Eine Teilnehmerin fasste das Anliegen aller Partner des Tages der Kinderstimme perfekt zusammen: „Wir müssen Menschen ermutigen, zu Singen.“

Im Workshop erklärt Janette Schmid, worauf es beim Singen mit Kindern ankommt.
© Yakup Zeyrek

Parallel zu den Workshops traten zahlreiche Kinder- und Jugendchöre aus ganz Baden-Württemberg auf und brachten die volle Bandbreite des Singens mit Kindern auf die Bühne.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 21.11.2019

Zu Besuch bei …

Immer wieder stellt Vocals on Air Chöre vor, die unsere Chorlandschaft prägen. In diesem Monat haben wir ein Geburtstagskind besucht. Happy Birthday, Chormäleon! Der Chor der Dualen Hochschule Baden-Württemberg am Standort Stuttgart wird dieses Jahr 20 Jahre alt. Ein Chor, der eine Altersspanne von 18 bis 72 Jahren umfasst und über sich und sein Repertoire selbst sagt: immer anders, immer gut. Annabell Thiel war für Vocals on Air zu Besuch in Stuttgart.

So war … der Tag der Kinderstimme 2019 in Ludwigsburg

Der Tag der Kinderstimme – ein Tag, an dem es sechs namhafte Institutionen und Verbände geschafft haben, den Fokus, die Angebote und Bedürftigkeit rund um die Kinderstimme an einem Ort zu bündeln. In Workshops, Kinderchorpräsentationen und einer Fishbowl-Diskussion hatten Experten und Rezipienten die Chance neues im Umgang mit der Kinderstimme zu erleben. Holger Frank Heimsch war für Vocals on Air vor Ort.

CD-Empfehlungen für Weihnachten: Jazzchor Freiburg, SWR Vokalensemble und medlz

Dominik Eisele hat drei CDs mit unterschiedlichen Chorgattungen ausgewählt, die sich wunderbar an Weihnachten verschenken lassen. Der Jazzchor Freiburg präsentiert auf seiner CD „Infusion“ vokale wie auch instrumentale Jazzwerke neu. Der Mix sensibler, forscher und extravagant-ausdrucksstarker Vokalkunst lässt den Zuhörer innerlich immer wieder begeistert aufhorchen. Instrumentale und gesangliche Soli bereichern die CD ungemein. Für Jazzfans – instrumental wie auch vokal – ein empfehlenswerter Weihnachtstipp.
Beim Hören hat man den Eindruck spätromantische Kompositionskunst vermischt sich mit moderner und verminderten Klangdichte. Das zeichnet Hans Fährmann aus. Nicht nur die Menschen zu Lebzeiten Fährmanns hatten ihre Probleme ihn einzugruppieren. Frieder Bernius hat mit dem SWR Vokalensemble einen ausgezeichnet Klangkörper gefunden, der Fährmanns Musik eindrucksvoll darbietet. Ein Geschenk für alle, die Vokalmusik mit einem unbekannten Komponisten neu entdecken wollen.

Selten schafft es ein weibliches Vokalensemble so authentisch, überraschend und stimmungsvoll zu klingen. Leicht schwebender Klang mit kernigen und mitreißenden Begleitstimmen. Traditionelle Weihnachtslieder haben meldz in ein neues Klanggewand gepackt und erfreuen damit auch den konservativen Klassiker. Aber mit dieser CD verschenkt man nicht nur wunderschöne Weihnachtsstimmung – sondern auch einen Hörgenuss, mit dem die Adventszeit noch schöner wird.

Gemeinsames Erlebnis: 1. Stuttgarter Weihnachtssingen am 4. Advent

Gemeinsam Singen, gemeinsam Feiern, gemeinsam Erleben: Am Nachmittag des 4. Advent lädt ein breites Bündnis aus Vertretern von Kirchen und Sportorganisationen ins GAZi-Stadion ein, zum 1. Stuttgarter Weihnachtssingen – für die ganze Familie und für den guten Zweck. Ohne Perfektionsanspruch, Vorschriften oder Liederbuch, einfach frei nach Lust und Laune, mit viel Humor und sicher auch ordentlich Gänsehaut-Feeling, wenn bei dezenter Adventsbeleuchtung die verteilten Kerzen strahlen. Patrick Bopp, auch bekannt als Memphis in der Vocal Comedy-Truppe FÜENF, stellt das Programm in Vocals on Air vor.

Chor-News: Katrin Heimsch
Moderation: Stefanie Sickel, Redaktion: Holger Frank Heimsch.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 21.11.2019 um 18 Uhr hören.


Diskussionen über Transparenzregister und das Geldwäschegesetz vom Tisch

Die Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände teilt mit, dass die Diskussionen über ein Transparenzregister und das Geldwäschegesetz geklärt werden konnten. Die Thematik sorgte in letzter Zeit für große Unruhe in der Vereinslandschaft. Hintergrund ist, dass der Bundesanzeiger derzeit Gebührenbescheide an Musikvereine/Spielleutevereinigungen für die Veröffentlichung im Transparenzregister versendet, und  hierfür eine Gebühr zwischen 2,50 €  und 7,50 € p.a. verlangt.
Wie der Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V. (BDMV) Paul Lehrieder MdB soeben von Finanzexpertin Antje Tillmann (Mitglied des Deutschen Bundestages) erfahren hat, müssen die Vereine die Kosten nicht bezahlen, diese trage der Bund. Paul Lehrieder (ebenfalls Mitglied des Deutschen Bundestages) hatte sich von Beginn an in dieser Sache stark gemacht und freut sich, so schnell einen weiteren politischen Erfolg vermelden zu können: „Es freut uns, dass unsere Bemühungen in dieser Angelegenheit so schnell zum Erfolg geführt  haben und wir die Mehrbelastung und den unverhältnismäßig hohen bürokratischen Aufwand von den Vereinen abwenden konnten.“

Bund und Land fördern „Regionalmanager/innen Kultur“

Kulturentwicklung in den Regionen verankern: „Regionalmanger/innen Kultur“ werden von Bund und Land gefördert. Darüber freut sich Kunststaatssekretärin Petra Olschowski: „Regionalmanagerinnen und -manager sind starke Fürsprecher für die Kultur – sie vernetzen, beraten Akteure und stärken das kulturelle Leben.“ Die Landkreise Hohenlohe, Ostalb, Rems-Murr, Reutlingen, Waldshut und die KulturRegion Karlsruhe erhalten Zuschlag.

Fünf Landkreise und eine Region starten das von Bund und Land finanzierte Pilotprojekt „Regionalmanager/innen Kultur“: Ziel des gemeinsamen Pilotprojektes der „Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb“, des Programms „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ der Kulturstiftung des Bundes sowie des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg ist es, die Kompetenz von Landkreisen und kommunalen Verbünden für die regionale Kulturentwicklung zu stärken. Bis zum Jahr 2023 werden in den Landkreise Hohenlohe, Ostalb, Rems-Murr, Reutlingen und Waldshut und in der KulturRegion Karlsruhe professionelle Ansprechpartnerinnen und -partner sowie Impulsgeber für die regionale Kulturarbeit etabliert.

Fürsprecher für die Kultur in der Region

„Im TRAFO-Projekt und im Dialog ‚Kulturpolitik für die Zukunft‘ wurde immer wieder der Wunsch nach Experten, die Akteure vernetzen, beraten, qualifizieren und auch die engagierten Kulturschaffenden im Ehrenamt unterstützen“, sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski am Freitag (15. November) in Stuttgart. „Mit den Regionalmanagern etablieren wir starke Fürsprecher für die Kultur in den Regionen. Sie sind wichtig, um die Akteure aus Politik, Verwaltung und Kultur zusammenzubringen, damit über das Netzwerk und durch neue Kooperationen das kulturelle Leben gestärkt wird. Mit dem Programm haben wir einen Nerv in vielen Regionen getroffen. Ich freue mich sehr, dass sich so viele Landkreise und kommunale Verbünde beworben haben. Sie zeigen damit Verantwortung für das kulturelle Leben in ihrer Region.“ Für die Entwicklung und Verankerung der „Regionalmanager/innen Kultur“ und den Erfahrungsaustausch der beteiligten Regionen stehen bis zum Jahr 2023 insgesamt bis zu 720.000 Euro zur Verfügung. Das Projekt startet in den Landkreisen Hohenlohe, Ostalb, Rems-Murr, Reutlingen und Waldshut sowie in der KulturRegion Karlsruhe. An dem Auswahlprozess waren Vertreterinnen und Vertreter des Programms „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ der Kulturstiftung des Bundes, des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg sowie eine externe Expertin beteiligt.

Lernende Kulturregion Schwäbische Alb

Das Projekt „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ begleitet ausgewählte Kultureinrichtungen dabei, ein zeitgemäßes und identitätsstiftendes Kulturangebot vor Ort zu entwickeln und ihre Einrichtungen langfristig zu verändern. Im Verlauf des Projektes ist deutlich geworden, dass es für einen positiven und nachhaltigen Veränderungsprozess neben engagierten Kulturakteuren einen kompetenten Kulturmanager auf Ebene des Landkreises braucht, der Impulsgeber ist und die regionale Kulturentwicklung verantwortet. Als „Zwischenraummanager“, der zwischen Verwaltung und Kultur vermitteln kann, bietet er für die Kulturakteure in ländlichen Räumen eine erhebliche Unterstützung ihrer Arbeit. Er kann bei der Beantragung und Abrechnung von Fördermitteln unterstützen, die Akteure in der Region vernetzen, ehrenamtliche Vereine und Initiativen bei ihrer praktischen Arbeit entlasten oder gezielt Fördermittel für die Region einwerben.

TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel
Mit „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ hat die Kulturstiftung des Bundes ein Programm initiiert, das ländliche Regionen in ganz Deutschland dabei unterstützt, ihre Kulturinstitutionen für neue Aufgaben zu öffnen. TRAFO fördert langfristige Veränderungsprozesse öffentlicher Kultureinrichtungen, die auf eine gesellschaftliche Herausforderung in ihrer Region reagieren und ein neues Selbstverständnis ihrer Aufgaben entwickeln möchten. Das Programm will dazu beitragen, die Bedeutung der Kultur vor Ort in der öffentlichen Wahrnehmung und die kulturpolitischen Strukturen in den Kommunen und Landkreisen dauerhaft zu stärken.

Die Kulturstiftung des Bundes stellt für TRAFO insgesamt Mittel in Höhe von 22,8 Millionen Euro bereit. Vonseiten der Ministerien, Landkreise und Kommunen erhalten die beteiligten Regionen eine Kofinanzierung. Darüber hinaus stellen sie Personal der Kommunal- oder Kreisverwaltungen zur Mitarbeit in den TRAFO-Projekten frei.

20


Über 250 Veranstaltungen zur „Adventsmusik im ganzen Land“

Der Landesmusikverband freut sich über die große Zahl der Ensembles aus Amateur- und Kirchenmusik, die sich an den öffentlichen Konzerten unter dem Motto  „Adventsmusik im ganzen Land“ beteiligen werden: Bisher wurden über 250 Auftrittstermine auf der Onlineplattform ins Netz gestellt. Darunter fallen auch die „Mitmach-Konzerte“, bei denen die Besucherinnen und Besucher zum Mitsingen ermuntert werden.

Neu ist in diesem Jahr der online Adventskalender – hier geben Persönlichkeiten aus Kultur, Gesellschaft und Politik ihren Konzerttipp des Tages ab. Unterstützung gibt es auch von den Repräsentanten der Kooperationspartner: Landesmusikrat, Landesverband der Musikschulen, Tonkünstlerverband BW, Evangelische Landeskirchen, Katholische Diözesen, Landesverband evangelischer Kirchenchöre in Baden und Verband Evangelischer Kirchenmusik in Württemberg. Ebenfalls mit dabei sind der Gemeindetag Baden-Württemberg, das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 07.11.2019

Rotkäppchen Nacht der Chöre: Sieger stehen fest

Die Entscheidung ist gefallen. Mehr als 2.000 haben sich beworben, jetzt stehen die 150 Sängerinnen und Sänger fest, die am 30. November im historischen Lichthof der Sektkellerei mit dabei sind: Der Deutschland-Chor, den der musikalische Leiter Dieter Falk eigens aus den vielen Bewerbungen von Sängerinnen und Sängern zusammengestellt hat, und die drei Gewinner-Chöre. Vocals on Air hat mit Dieter Falk gesprochen.

Kinderchorland Deutschland: Initiative der Deutschen Chorjugend

„Mit dem Programm ‚Kinderchorland‘ und der Kampagne ‚In jedem Ort ein Kinderchor‘ wollen wir erreichen, dass viele neue Kinderchöre in ganz Deutschland gegründet werden – vor allem in ländlichen Regionen.“ sagt Projektleiterin Clara Schürle. Ab 2020 wird ein großer Doppeldeckerbus in Deutschland auf Tour sein und das Projekt mit Akteuren vor Ort vorstellen.

Kinotipps: „Zoros Solo“ und „Ich war noch niemals in New York“

„Zoros Solo“ handelt von einem afghanischen Flüchtlingsjungen, der in einen schwäbischen Knabenchor eintritt, um seinen Vater heimlich auf einer Wettbewerbsreise von Ungarn nach Deutschland zu schmuggeln. Heimlicher Star: die Kraft des Chorgesangs.

Bunt, schrill und unterhaltsam: Die Filmversion des Musicals „Ich war noch niemals in New York“ überzeugt auf frische Art und Weise. Die Hits von Udo Jürgens werden mit einem Staraufgebot der deutschen Kinoszene überzeugend interpretiert. Vocals on Air hat sich beide Filme für Euch angeschaut.

So war … der große Helbling-Chortag 2019 in Esslingen

Rund 250 begeisterte Choristen und Chorleiter haben mit namhaften Dozenten der Vokalszene einen ganzen Tag Chormusik erprobt und kennengelernt. Ein Tag, an dem der Chorverband Karl Pfaff und der Helbling-Verlag gemeinsam ein umfangreiches Programm Angebot haben. Holger Frank Heimsch war für Vocals on Air vor Ort.
Chor-News: Stefanie Sickel
Moderation: Katrin Heimsch, Redaktion: Holger Frank Heimsch.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 07.11.2019 um 18 Uhr hören.

Vocals on Air zum Nachhören

Ihr habt Vocals on Air verpasst? Die interessantesten Beiträge gibt es nach Themen sortiert in unserem Podcast-Archiv auf SoundCloud.

Die folgende Sendung läuft dann am 21.11.2019


Zeitschrift SINGEN 11/2019 Kurzfassung

Grenzenlos Musik

„Musik ist eine universelle Sprache“, sagt man. Doch Musik ist auch gelebte Kultur. Und hier gerät man bisweilen in ein ungewolltes Span-nungsfeld. So verbindend Musik ist, so hinderlich sind oft die eigenen Vorbehalte – nicht gegenüber dem anderen, oft herrscht auch eine große Unsicherheit darin, wie man sich dem Thema annähert, auch welche Begriffl ichkeiten angebracht sind.

Selten war Sprache so schnell darin, Begriffe und ihre Bedeutung zu verändern. „Wie sagt man da heute politisch korrekt dazu?“, geht vielen gerade beim Thema Interkultur durch den Kopf. Doch die Lösung ist eigentlich einfach: Redet man miteinander und nicht über einander, lösen sich die gedanklichen Schranken oft ganz schnell auf.

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lesen in der mobilen App oder hier im Browser.

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Keine Mehrbelastung für Ehrenamtliche bei Weiterbildungen: Bundestag kippt Umsatzsteuereinführung

Der Präsident des Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. (BMCO), Benjamin Strasser MdB, hat seit Bekanntwerden der geplanten Neuregelungen zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Bildungsleistungen dagegen angekämpft. „Es ist ein großer Erfolg für die Amateurmusik, dass heute die geplanten Regelungen abgewendet werden konnten“, so der im März gewählte Präsident. Der Vorschlag sah vor, dass für Bildungsmaßnahmen der Mehrwertsteuersatz von 19% anfällt. Diese Maßnahme hätte zu erheblichen Mehrbelastungen der Ehrenamtlichen bei Weiterbildungen und der mehreren tausend ausbildenden Musikvereine geführt. Wir freuen uns über diesen politischen Erfolg!


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 17.10.2019

Ob Beatbox-Wokshop oder Konzert des Kammerchores Stuttgart: 500 Chor- und Singbegeisterte haben sich bei den Badischen Chortagen am 5. und 6.Oktober in Bruchsal getroffen. Dorothee Ackermann war für uns dort und bringt Branchentreffen-Flair ins Radio.

Parallel war auch Vokalbloggerin Nina Ruckhaber unterwegs: Sie erzählt uns, wie der A-cappella-Award Ulm war und natürlich auch, wer gewonnen hat!

Der Deutsche Jugendkammerchor unter der Leitung von Florian Benfer hat eine neue CD herausgebracht. „Beethoven für Chor“ heißt sie und stimmt ideal auf das Beethoven-Jahr 2020 ein. Annabell Thiel hat sie sich bereits für uns angehört.

Ganz neu und fresh können wir uns auf den ersten Stimmtipp von Sänger Martin Lorenz aus Berlin freuen und auch kredenzt Groove-Experte Jan-Hendrik Herrmann den zweiten Teil seines Rhythmustipps zum Swing Üben.

Moderation: Holger Frank Heimsch
Redaktion: Nena Wagner

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 17.10.2019 um 18 Uhr hören.


Landesweites Festival der Amateurmusik kommt zur Landesgartenschau 2020 nach Überlingen

Kooperationsvertrag zum Landes-Musik-Festival unterzeichnet

Das nächste Landes-Musik-Festival findet am 11. Juli 2020 in Überlingen statt. Es ist eingebunden in die erste Landesgartenschau am Bodensee. Der Überlinger Oberbürgermeister Jan Zeitler, der Geschäftsführer der Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH, Roland Leitner, und der Geschäftsführer der Überlingen Marketing und Tourismus GmbH, Jürgen Jankowiak, haben hierzu am Mittwoch, 9. Oktober 2019, einen Kooperationsvertrag mit den Verbänden der Amateurmusik im Land geschlossen. Diese werden vertreten durch Christoph Palm, Präsident des
Landesmusikverbands Baden-Württemberg und Manfred Kappler, Vizepräsident des Deutschen Harmonika-Verbands und Präsident des Landesverbands Baden-Württemberg.

Anmeldung für mitwirkende Ensembles gestartet

Zeitgleich mit der Vertragsunterzeichnung startet auch die Anmeldung für Chöre- und Musikensembles, die beim Landes-Musik-Festival mitwirken möchten. Bis zum 31.01.2020 können sich Ensembles über die Webseite www.landesmusikfestival.de für einen Auftritt auf den offenen Bühnen bewerben. Eingeladen sind alle Ensembles der Amateurmusik, sowohl instrumental als auch vokal, aus Baden-Württemberg und darüber hinaus. Das Landes-Musik-Festival am Bodensee lädt insbesondere Ensembles aus Österreich und der Schweiz zur Teilnahme ein.

Größtes Festival der Amateurmusik in Baden-Württemberg

Das Landes-Musik-Festival ist das größte Festival der Amateurmusik in Baden-Württemberg. Es findet jährlich an wechselnden Orten im Land statt. Rund 2.000 Mitwirkende werden mit vielfältigen Auftritten und Projekten auf Bühnen und Plätzen die Innenstadt und die Landesgartenschau in Überlingen zum Klingen bringen. Im Rahmen des Festivals wird auch die Conradin-Kreutzer-Tafel durch das Land Baden-Württemberg an langjährig engagierte Vereine
verliehen.

Weitere Informationen zum Landes-Musik-Festival unter:
www.landesmusikfestival.de

 


Förderprogramm zum Musizieren im ländlichen Raum in Planung

Unter dem Titel „MusikVorOrt“ stehen ab 2020 Fördermittel der Bundesregierung für die Arbeit von Chören und Orchestern bereit
Bereits im Koalitionsvertrag hatten sich die Parteien dazu bekannt, die ländlichen Räume zu stärken. Nun wurden in diesem Zusammenhang Fördermittel für das gemeinsame Musizieren bestätigt. Rund zwei Millionen Euro stellt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien dafür in den nächsten zwei Jahren bereit.
Im Rahmen des Programms MusikVorOrt können so ab 2020 beim Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. (BMCO), dem Dachverband der Amateurmusik in Deutschland, Mittel für die Arbeit von Chören und Orchestern in ländlichen Räumen beantragt werden. Grundidee des BMCO ist, diese Förderung unkompliziert und mit geringstmöglichem bürokratischen Aufwand bereitzustellen. Weitere Informationen zu den förderfähigen Projekten und die Ausschreibungsdetails werden ab dem 11. November 2019 veröffentlicht.

Ein konkretes MusikVorOrt-Vorhaben steht schon fest: der SingBus der Deutschen Chorjugend e.V. (DCJ). Im Rahmen ihrer Initiative „Kinderchorland – in jedem Ort ein Kinderchor“ soll der SingBus durch das gesamte Bundesgebiet touren, um die Kinderchorarbeit in ländlichen Räumen zu fördern. „Mit dem SingBus möchten wir unser Land vokalisieren. Denn insbesondere Kinder lernen im Chor Harmonie und Zusammenhalt in einer Gemeinschaft kennen und lieben“, so Dr. Kai Habermehl, Vorsitzender der Deutschen Chorjugend.
Die Erkenntnisse aus der SingBus-Tour ebenso wie aus den übrigen MusikVorOrt-Projekten wollen BMCO und DCJ im Sommer 2021 gemeinsam bei einem Symposium präsentieren.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 03.10.2019

Geschichte des Barbershop

Beim Arzt, im Stau oder beim Friseur: Auf etwas warten kann manchmal ziemlich langweilig sein. Die meisten spielen heute wohl zur Überbrückung auf ihrem Handy herum. Eine ganz andere „Wartestrategie“ hatten da viele Amerikaner Ende des 19. Jahrhunderts. Beim Warten auf den Haarschnitt haben sich vor allem die Herren von damals durch spontane Gesangseinlagen beim Friseur die Zeit vertrieben. Aus jenem Warteritual ist eine ganz besondere Art des A-cappella-Gesangs entstanden: der Barbershop-Stil. „Barbershop“ heißt übersetzt soviel wie Friseursalon. Aber was hat diese Art zu singen mit dem Friseursalon zu tun? Wie hat sich das Genre über die Jahre verändert? Annabell Thiel hat die Antworten.

Erster Kölner Barbershopchor

Heute erfreut sich der Barbershop-Gesang weltweit großer Beliebtheit, seit den 80er Jahren auch in Deutschland. Dort gründet sich in Köln 1987 eines der ersten deutschen Barbershop-Ensembles: Den „Ersten Kölner Barbershop Chor“ gibt es bis heute. Annabell Thiel hat ihn besucht.

SomeSing aus München

Seit sieben Jahren sind sie musikalisch unterwegs und haben 2018 den Titel „Deutsche Barbershop-Meister“ beim großen BinG! Musikfestival 2018 in der Münchner Philharmonie im Gasteig gewonnen: die Rede ist von SomeSing aus München. Vocals-on-Air-Redakteur Holger Frank Heimsch hat das gemischte Barbershop-Quartett auf der chor.com getroffen.

Seit 30 Jahren eine Marke: Zu Besuch auf einem Konzert des Heidelberger HardChores

Ein Männerchor, den man gehört, aber vor allem gesehen haben muss. Ein Männerchor, der die Besucher mit Wortwitz, einer starken Bühnenpräsenz und einer hoher Musikalität von der ersten Minute in den Bann zieht. Reporter Holger Frank Heimsch war in Sindelfingen auf dem Konzert des Heidelberger HardChores.
Moderatorin Katrin Heimsch freut sich auf eine unterhaltsame und spannende Sendung rund um den homophonen A-cappella-Gesang.
Die aktuellen Chor-News hat Stefanie Sickel für die Sendung vorbereitet.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 03.10.2019 um 18 Uhr hören.


Zeitschrift SINGEN 10/2019 Kurzfassung

Singen mit Kindern.

Kindern gehört die Zukunft. Aber es ist die Aufgabe der Erwachsenen, sie auf diese Zukunft vorzubereiten und sie in ihrer Entwicklung zu begleiten. Dieser Grundsatz bezieht sich auch alle Bereiche des Lebens – auch auf das Singen.

Wer früh mit Musik in Kontakt kommt, der wird sie ein Leben lang nicht missen mögen. Wer früh selbst musiziert hat gute Chancen, dass ihn die Liebe zur Musik durch alle Lebensphasen hinweg bleiben wird.

Den Grundstein zur Musikalität in den frühen Jahren zu legen ist also Grundbedingung, dass auch in Jahren auch Erwachsene sich musikalisch betätigen.

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lesen in der mobilen App oder hier im Browser.

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Anmeldung bis 31. Oktober zum Deutschen Chorfest in Leipzig

Vom 30. April bis 3. Mai 2020 lädt der Deutsche Chorverband zum Deutschen Chorfest nach Leipzig ein. Hier wird Chören und Vokalensembles aller Genres und Besetzungen eine Bühne geboten – vom Kinderchor bis zum Männergesangverein, von der Kantorei bis zur Vocal Band.

Alle teilnehmenden Ensembles erhalten die Gelegenheit, sich mit eigenen Programmen in den Konzertsälen und Kirchen der Stadt zu präsentieren, bei einem Chorwettbewerb mitzumachen oder in sozialen Einrichtungen und Gottesdiensten zu singen. Gemeinsam können sich alle Chorfest-TeilnehmerInnen und das Publikum in Leipzig auch auf die zahlreichen Mitsingaktionen, hochkarätige Fest- und Nachtklangkonzerte mit einigen der derzeit besten Chöre und Vokalensembles sowie vielfältigen Austausch und musikalische Begegnungen freuen!

Informationen und Anmeldungen zum Deutschen Chorfest 2020 in Leipzig unter: www.chorfest-heilbronn.de


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 26.09.2019

Was für ein Herbstwetter! Bleiben wir doch lieber daheim, erholen uns und hören mit einer schönen Tasse Tee und einer kuscheligen Decke Vocals on Air, unter anderem mit diesen Themen:

So war die chor.com. Zum ersten Mal fand das Vokalmusikfestival mit Konzerten, Workshops und Ausstellern in Hannover statt. Vocals-on-Air-Redakteur Holger Frank Heimsch berichtet von den Highlights.

Auch feierte auf der chor.com das LIEDERPROJEKT, ein Benefizprojekt von Carus und SWR 2 für das Singen mit Kindern, sein 10-jähriges Jubiläum. Im Liederprojekt geben Bewegungslieder Schwung für den Tag, Quatschlieder und Zungenbrecher sorgen für gute Laune. Und aufgepasst: Wer genung vom Couchabhängen hat und wieder fit werden will, kann bei uns Liederbände des Projekts gewinnen! Schaltet also auf jeden Fall ein.

Gut gelaunt führt uns Moderatorin Annabell Thiel durch die Sendung, die zudem mit Matthias Böhringer über die Badischen Chortage vom 5.-6. Oktober gesprochen hat.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 26.09.2019 um 18 Uhr hören.

Vocals on Air zum Nachhören

Ihr habt Vocals on Air verpasst? Die interessantesten Beiträge gibt es nach Themen sortiert in unserem Podcast-Archiv auf SoundCloud.

Die folgende Sendung läuft dann am 03.10.2019.


Jetzt für Musikmentorenausbildung 2020 bewerben

Die Musikmentorenausbildung richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die mit Abschluss des laufenden Schuljahres mindestens 15 Jahre alt sind und gerne musizieren und Vorerfahrungen (vokal und/oder instrumental) haben.

Die Mentorenausbildung 2020 findet an folgenden Wochenenden in der Bundesakademie Trossingen statt: 24. – 26.01.2020, 07. – 09.02.2020, 27. – 29.03.2020, 15. – 17.05.2020, 26. – 28.06.2020

Weitere Informationen und Anmeldung auf der Internetseite des LIS.


Ausschreibung für Musiklotsenausbildung 2020 – jetzt bewerben

In Kooperation mit dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) bietet die Landesmusikjugend musikbegeisterten Schülerinnen und Schülern der Haupt-, Werkreal-, Real- und Gemeinschaftsschulen im Alter von 12 bis 15 Jahren einen 5-tägigen Kompaktkurs an, der den Jugendlichen ermöglicht, verschiedenste Erfahrungen aus dem Bereich der Musik zu sammeln und fachliche Kompetenzen zu entwickeln.

Der nächste Kurs in Verantwortung des SCV findet in der Woche vom 17.02.-21.02.2020 in Kooperation mit dem Deutschen Harmonika Verband (DHV) in der Jugendherberge in Bad Urach statt.

Weitere Informationen und die Anmeldung auf der Internetseite des LIS.


Zeitschrift SINGEN 09/2019 Kurzfassung

Mitglieder gewinnen – Mitglieder halten.

Gemeinsam ist man weniger einsam, oder eben: Die Gemeinschaft ist stärker als das einzelne Mitglied. Gerade im Bereich der Amateurmusik eine Wahrheit, die schon lange bekannt ist, aber immer mehr in Vergessenheit gerät. Dabei sind immer wieder Mitglieder gewinnen und Mitglieder halten zwei Seiten der selben Medaille. Letztlich geht darum einen gesunden Verein zu erhalten oder zu schaffen. Um das zu
erreichen bedarf es viel guter Zusammenarbeit, viel guter Kommunikation und eines guten Zusammengehörigkeitsgefühl. Wenn das passt, strahlt das nach außen und die Suche nach dem ersehnten Nachwuchs wird leichter.

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lesen in der mobilen App oder hier im Browser.

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Zeitschrift SINGEN 07.08/2019 Kurzfassung

Weihnachten beginnt im Juli

Sonnenschein, Sommercocktails und Grillen. Die Aussichten auf den Sommerurlaub stimmen fröhlich und der Geschmack der reifen Erdbeeren liegt noch auf der Zunge. Im Hintergrund hört man Glöckchen und den Aufgesang der Engelsscharen, während der Glühwein die warme Sommeralternative darstellt. Jetzt denken Sie sich vermutlich: Moment mal, was habe ich gerade gelesen? Aber das ist ernst gemeint. Weihnachten beginnt im Juli. Zumindest organisatorisch und musikalisch. Denn alles, was Ende November sitzen soll, muss bereits in den Sommermonaten akribisch vorbereitet werden. Literatur muss gesichtet werden, Termine koordiniert, Auftrittsorte geblockt werden. Wenig weihnachtlich, aber notwendig.

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lesen in der mobilen App oder hier im Browser.

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Informationen zur Mitgliedschaft im Schwäbischen Chorverband für Fördervereine

Das Präsidium im Schwäbischen Chorverband hat Leitlinien zur Mitgliedschaft für Fördervereine herausgegeben. Insbesondere bei Schulchören ist es häufig der Falls, dass bisher nicht der Chor selbst Mitglied wird, sondern ein Förderverein.

„Da Fördervereine und Schulfördervereine selbst keine Chöre sind und tragen, und Sängerinnen und Sänger auch nicht Mitglieder im Förderverein sind, können Fördervereine nicht Mitglied im Sinne des § 7 der Satzung sein. Um solchen Vereinigungen jedoch trotzdem eine Mitgliedschaft im SCV zu ermöglichen, sieht unsere Satzung in § 8 „sonstige Mitgliedschaften“ vor.“ Damit sind jedoch veränderte Bedingungen bzgl der Leistungsangebote verbunden.

Schulchöre sind Chorvereinigungen und können damit Mitglied im Sinne des § 7 der Satzung sein oder werden. Sie können damit auch Chorleiterförderung erhalten, GEMA-Gebühren werden übernommen und es besteht Veranstalterhaftpflicht über den SCV. Schulchöre, die seither über einen Förderverein Mitglied im SCV sind, müssen als Chor die Mitgliedschaft beantragen. Nur dann gibt es die Leistungen, die Mitgliedchöre im SCV erhalten (Versicherung, GEMA, Chorleiterförderung). Der Schwäbische Chorverband unterstützt bei der Umstellung gerne.

Die vollständige Leitlinie findet sich hier zum herunterladen.


Musik in der sozialen Arbeit – Workshop für Fachkräfte aus Schule, Jugend- und Kulturarbeit

Von musikalischen Spielideen mit Kindern über niederschwellige kreative Angebote für Jugendliche bis hin zu Bandworkshops oder digitalem Sounddesign: Mit dem Seminar „Musik in der sozialen Arbeit“ (17.-21. Februar 2020) lädt die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen Fachkräfte aus Schule, Jugend- und Kulturarbeit ein, Konzepte und Methoden für die Durchführung von Musikprojekten und -workshops mit Kindern und Jugendlichen kennenzulernen. Unter der Leitung von Michel Widmer, Tobias Rotsch und Brian Cranford werden u.a. das vielfältige Instrumentarium der elementaren Musikpädagogik, Warm-ups mit Körper/Bewegung/Stimme, kreative Performances sowie die Arbeit mit digitalen Medien (Live-Looping, App-Musizieren, Musikproduktion & DJing, Songwriting) gemeinsam erarbeitet und erprobt. Die künstlerisch-pädagogische Arbeit des Seminars orientiert sich dabei stets eng an den Berufsfeldern der Teilnehmenden.

Informationen & Anmeldung: www.bundesakademie-trossingen.de


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am Donnerstag, den 1. August 2019

Die aktuelle Sendung: chor.com 2019, Kirby Shaw & Alte Bekannte

chor.com 2019 Hannover: Interview mit dem künsterlischen Leiter Moritz Puschke

„Vor drei jahren rief die Stadt Hannover bei mir an und fragte, was die Stadt dafür tun müsste, damit das Format chor.com nach Hannover kommt. Und nach den ersten Gesprächen und Besichtigungen war klar, dass Hannover ein perfekter Standort dafür ist.“ erinnert sich Moritz Puschke, künstlerischer Leiter der Fachmesse für die Vokalmusik. „Die chor.com 2019 soll ein Festival für Fachteilnehmer, aber auch für die Bevölkerung und die Kulturszene in Hannover und Niedersachsen werden. Dies werden wir durch eine starke Öffentlichkeitsarbeit realisieren.“ Im Gespräch mit Moderator Holger Frank Heimsch spricht Puschke über den Stellenwert der chor.com, ihr Außenwirkung und deren Zukunft.

chor.com 2019 Hannover: Workshops, Foren und Konzerte

Deutschlands Fachmesse für die Vokalmesse feiert eine Premiere: zum ersten Mal ist die
chor.com in Hannover zu Gast. Was gleich bleibt – das ist das umfangreiche Programm an
Workshops, Konzerten und Foren. Das Publikum erwarten 34 Konzerte, 46 teilnehmende
Chöre und Ensembles, rund 180 Workshops und Masterclasses mit 164 hochkarätigen
KünstlerInnen und DozentInnen und ein frei zugängliches Forum mit Offenem Singen,
Diskussionen und einem Messebereich mit über 70 internationalen Ausstellern. Dominik Eisele hat für Vocals on Air in das Programm geschaut.

Workshopwochenende mit Kirby Shaw 2019

Wann hat man schon mal die Gelegenheit den Komponisten und Arrangeur eines Songs live zu erleben und sogar unter seiner Leitung die eigenen Werke zu singen. Diese Gelegenheit hatten Ende Juli rund 120 Sängerinnen und Sänger in Sindelfingen. Sie durften mit Kirby Shaw zwei Tage zusammenarbeiten. Katrin Heimsch war für Vocals on Air beim Abschlusskonzert dabei.

Medientipp: Das Leben ist schön – neues Album von ‚Alte Bekannte‘ erschienen

Die Nachfolgeformation der Wise Guys hat ihr zweites selbstproduziertes Studio-Album zur gleichnamigen Tournee veröffentlicht. Das CD „Das Leben ist schön“ lebt vom Wortwitz, den Szenen aus dem Alltag und der unverkennbaren Harmoniezusammensetzung, die schon bei den Wise Guys der Ohrwurmgarant war. Vocals on Air stellt die CD vor.

Chor-News: Stefanie Sickel
Redaktion & Moderation: Holger Frank Heimsch

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 01.08.2019 um 18 Uhr hören.


Anmeldung zum Tag der Kinderstimme ab sofort online

Ab heute ist die Anmeldung zum Tag der Kinderstimme am 16. November in Ludwigsburg online. Dort gibt es Antworten auf Fragen wie: Worauf muss beim Singen mit Kindern geachtet werden? Was animiert Kinder oder Familien zu singen? Ein Tag rund um das Thema Singen mit Kindern für pädagogische Fachkräfte, Musikschulpädagogen (Rhythmik/EMP sowie Instrumental- und Gesang), Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen, Studierende an Musik- und Pädagogischen Hochschulen, Eltern und Kinder sowie für Leiterinnen von Kinder- und Jugendchören. Es gibt vielfältige Workshops und Auftritte von zahlreichen Kinderchören aus dem ganzen Bundesland. Ein Tag zum Mitmachen, Zuhören und Austauschen.

Informationen zum Programm, sowie die Anmeldung unter: www.tag-der-kinderstimme.de


Sonderangebot für Vereine auf dem Cannstatter Wasen

Liebe Mitglieder des Landesmusikverbandes Baden-Würüemberg e.V., es freut uns, Sie 2019 wieder zum Cannsta?er Volksfest in´s
FÜRSTENBERGZELT bei Festwirt Peter Brandl einladen zu können.
Ein Wertmarken-Package besteht aus 1 Maß Volksfestbier und einem halben Volksfestgockel,
oder einer Porton Allgäuer Käsespätzle,
oder Zwetschgenknödel auf Zwetschgenkompott
zum Pauschalpreis von € 9,50* (Biermarken können bei Abholung in entsprechend alkoholfreie Getränke umgetauscht werden).
Vorab können Sie Zusatzbiermarken zum Sonderpreis von € 6,-* pro Bier ordern. * Das Bedienungsgeld in Höhe von € 0,90 pro Wertmarke
muss jeweils direkt an das Servicepersonal bezahlt werden.

Mögliche Termine:
Sonntag, 29.09.19 ab 16.30 Uhr
Montag, 30.09.19 ab 17.30 Uhr
Dienstag, 01.10.19 ab 17.30 Uhr
Dienstag, 08.10.19 ab 17.30 Uhr
Donnerstag, 10.10.19 ab 17.30 Uhr

Reservierungsschluss: 14. September 2019

Reservierungsformular zu herunterladen


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 04.07.2019

So war… Black Forest Voices 2019

14 Künstler, 19 Dozenten, 28 Workshops und über 1000 Konzertbesucher: Ende Juni hat das Festival Black Forest Voices seine Premiere gefeiert und an vier Tagen unter anderem The Swingles und Sjaella, aber auch Workshops und einen Coching-Camp mit renommierten Musikern präsentiert. Vocals-on-Air-Redakteurin Nena Wagner war dort und durfte den Höllentäler Wind mit Stimmen aus dem Schwarzwald erleben.

„Weihnachten beginnt im Juli“: Carsten Gerlitz über Weihnachtslieder im Sommer

„Ich glaube, es hat einen praktischen Grund, warum man sich im Sommer mit Weihnachtsliedern beschäftigt: Zu Weihnachten hat man einfach so viel zu tun mit den ganzen anderen Sachen, mit dem Vorbereiten der Konzerte und so“, sagt Komponist, Chorleiter und Arrangeur Carsten Gerlitz. In dieser Funktion beginnt für ihn Weihnachten auch gerne schon im Sommer. In Vocals on Air spricht er über Konzertprogramme und das Singen von Weihnachtsliedern im Chor.

Medientipp: Neue CD von FÜENF: „005 – Im Dienste ihrer Mayonnaise“

Ohrwurmpotential mit einer ordentlichen Portion Humor, Wortwitz und Spielfreude – so fasst Vocals-on-Air-Redakteur Holger Frank Heimsch die neue CD „005 – Im Dienste Ihrer Mayonnaise“ der A-cappella-Band FÜENF zusammen. Das süddeutsche Ensemble hat sich schon viele Jahre Gedanken über einen Sommerhit gemacht. Jetzt, mit Veröffentlichung ihrer neuen CD, haben sie es geschafft, sagt zumindest Holger Frank Heimsch, der sie sich schon mal für uns angehört hat.

Rechtstipp: Veröffentlichung der choreigenen CD

Jeder Chorleiter und Chor hat sich bestimmt schon mal Gedanken darüber gemacht, eine choreigene CD zu veröffentlichen. Doch so einfach geht dies nicht. Neben den räumlichen und technischen Fragen sind besonders die rechtlichen Aspekte ein wichtiges Thema, welche man vor einer Produktion klären muss. Rechtsanwalt Dietrich Strobel aus Esslingen gibt auf diese und weitere Fragen Antwort im aktuellen Rechtstipp.

Moderation: Katrin Heimsch, Redaktion: Holger Frank Heimsch.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 04.07.2019 um 18 Uhr hören.


Zeitschrift SINGEN 07.08/2019 Kurzfassung

Weihnachten beginnt im Juli

Sonnenschein, Sommercocktails und Grillen. Die Aussichten auf den Sommerurlaub stimmen fröhlich und der Geschmack der reifen Erdbeeren liegt noch auf der Zunge. Im Hintergrund hört man Glöckchen und den Aufgesang der Engelsscharen, während der Glühwein die warme Sommeralternative darstellt. Jetzt denken Sie sich vermutlich: Moment mal, was habe ich gerade gelesen? Aber das ist ernst gemeint. Weihnachten beginnt im Juli. Zumindest organisatorisch und musikalisch. Denn alles, was Ende November sitzen soll, muss bereits in den Sommermonaten akribisch vorbereitet werden.

Literatur wird gesichtet, Termine koordiniert, Auftrittsorte geblockt. Wenig weihnachtlich, aber notwendig.

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lesen in der mobilen App oder hier im Browser.

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Landesmusikjugend vergibt auch 2019 wieder Zuschüsse zur Teilnahme am Seminarprogramm Vereinsmanagement

Auch in diesem Jahr vergibt die Landesmusikjugend wieder Zuschüsse an Jugendliche und junge Erwachsene, die an der Seminarreihe „Mitspielen in der Zukunft! Vereinsmanagement in der Amateurmusik“.

Das vom Landesmusikverband konzipierte Programm wird seit 2017 durchgeführt und richtet sich an alle aktiven und potentiellen ehrenamtlich Engagierten in Chor- und Instrumentalvereinen.
Die 1,5-tägigen praxisorientierten Wochenendseminare des Seminarprogramms werden innerhalb des Jahres 2019 je zweimal an unterschiedlichen Orten in Baden-Württemberg angeboten. In vier unterschiedlichen, einzeln buchbaren Modulen können die Teilnehmer/innen sich entsprechend ihrer eigenen Interessen gezielt im Bereich Vereinsmanagement weiterbilden.

Die Landesmusikjugend übernimmt bei den Stipendiaten von den 180,00 € Seminargebühren (inkl. Unterkunft und Verpflegung) den größten Teil, nämlich 150,00 €. Die Teilnehmer zahlen lediglich den  Restbetrag in Höhe von 30,00 €, sowie die Kosten für die An- und Abreise.

Hier das Bewerbungsformular zum herunterladen, Bewerbungsschluss ist der 16.08.2019.


„Chorleitung“: Berufsbegleitender Lehrgang der Bundesakademie Trossingen

Dirigieren, Stimmbildung, Probenmethodik und Vermittlung stehen im Zentrum des bundeszentralen berufsbegleitenden Lehrgangs „Chorleitung“, der im Februar 2020 an der Bundesakademie Trossingen beginnt. Die sechsphasige Weiterbildung u.a. mit Prof. Reiner Schuhenn, Cornelia Karle, Prof. Friederike Stahmer, Prof. Erik Sohn und Prof. Jörg Schweinbenz vermittelt die B-Qualifikation nach dem Ausbildungssystem der Amateurmusik und richtet sich an Chorleiter*innen im Bereich der Amateurmusik und Kirchenmusik ebenso wie an weitere Interessent*innen mit entsprechenden Vorkenntnissen. Der Lehrgang bietet Gelegenheit, all jene Kompetenzen zu aktualisieren und zu erweitern, die in der Praxis benötigt werden – von der Methodik des Einstudierens und der entscheidenden stimmlichen Kompetenz über Repertoire, Stilistik & Besetzungen, Konzertdramaturgie & Choraufstellungen, generationenübergreifendes und interkulturelles Singen bis hin zu Chormanagement, Musikrecht und -marketing sowie personalen Kompetenzen. Vertiefungsmodule widmen sich den Themen „Rock, Pop, Jazz“ und „Kinderchor.“ Weitere Informationen & Anmeldung: www.bundesakademie-trossingen.de.

Die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen & Jugend und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Kontakt:
Antonia Emde
emde@bundesakademie-trossingen.de
07425 / 94 93 25


31. Kooperationskonzert „Schule und Verein – Wir musizieren gemeinsam“ am Freitag, 28.06.2019

In über 400 Dauerkooperationen in Baden-Württemberg haben Schulen und Vereine die Möglichkeit am Schopf gepackt und Kindern und Jugendlichen so die Möglichkeit eröffnet, gemeinsam zu singen und zu musizieren. Es werden Wege eröffnet, gemeinsam Instrumente angeschafft, Konzerte gestaltet, gemeinsam geprobt und vor allem gemeinsam Musik erlebt. Diese Kooperationen sind für alle Partner, aber natürlich ganz besonders für die beteiligten Schülerinnen und Schüler, ein großartiger Zugewinn.

Nun bietet sich für Sie die Gelegenheit einen Einblick in diese vorbildliche Vernetzung in Baden-Württemberg zu erlangen.
Am Freitag, den 28.06.2019 musizieren und singen beispielhafte Kooperationen aus Baden-Württemberg in einem gemeinsamen Konzert in der Bronnbachhalle in Schorndorf-Weiler ab 17.00 Uhr. Das Programm wird gestaltet von vokalen Kooperationen des Badischen und Schwäbischen Chorverbandes, Bläserklassen des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg und einer Kooperation des Deutschen Harmonika-Verbandes.

Diesem Kooperationskonzert geht von 15.30 bis 16.30 Uhr eine Fortbildungsveranstaltung voraus: Möglichkeiten und Chancen der musikalischen Dauerkooperation. Hier können sich interessierte Vertreter und Fachkräfte von Orchestern, Chören und Vereinen, sowie Schulleitungen und Lehrkräfte darüber informieren, wie auch sie einen solchen Zugewinn für ihre musikalischen Organisationen und Schulen schaffen können. Eine formlose Anmeldung für die Fortbildung richten Sie bitte an die Geschäftsstelle des Schwäbischen Chorverbandes


Buch „Chorkomponisten aus Württemberg“ jetzt bestellbar

Ab sofort ist beim Helbling Verlag das Buch „Chorkomponisten in Württemberg“ online bestellbar. Die beiden Herausgeber Prof. Rainer Bayreuther (Präsident der Gesellschaft für Musikgeschichte BW) und Nikolai Ott (Mitglied im Musikbeirat des SCV) haben 20 zumeist heute wenig bekannte aber hoch interessante Komponisten zusammengestellt. Renommierte Autoren haben das Leben und Wirken der Komponisten in eine gut lesbare Form gebracht. Mit diesem Buch will der SCV die Wahrnehmung der vielfältigen musikalischen Zeugnisse hier im Land verstärken und Mut machen sich mit regionalen Komponisten auseinanderzusetzen.

Das Buch erscheint voraussichtlich Mitte Juli.


Chorfest-Mitsingliederbuch zum Nachbestellen

Durch die großzügige Unterstützung des Sparkassenverbandes Baden-Württemberg konnten auf dem Chorfest 10.000 Liederbücher an die Mitwirkenden und Besucher verteilt werden.

Aktuell ist eine zweite Auflage der Bücher im Druck. Diese können ab sofort zum Selbstkostenpreis von 7,00 € pro Stück bestellt werden. Hier finden Sie das Bestellformular.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 06.06.2019

Die aktuelle Sendung: So war das Chorfest 2019 Heilbronn – so wird das Landes-Musik-Festival 2019 in Schorndorf und Plüderhausen – so klingt die neue CD von MAYBEBOP

So war … das Chorfest 2019 Heilbronn

Vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 waren die Innenstadt von Heilbronn und die Bundesgartenschau der Austragungsort für das 41. Chorfest des Schwäbischen Chorverbandes. Vier Tage voller Chormusik, Kooperationen, Highlight-Konzerten und einer wichtigen Erkenntnis, die schon lange bekannt ist: Singen geht am Besten gemeinsam.
Katrin Heimsch war für Vocals on Air unterwegs und hat sich unter die rund 100.000 Bundesgartenschau-Besucher und rund 8.000 Chorfest-Mitwirkenden gemischt.

Landes-Musik-Festival 2019 in Schorndorf und Plüderhausen

„Das größte Festival für die Amateurmusik in Baden-Württemberg ist das Schaufenster für Chöre, Blasorchester, Akkordeon- und Zupfensembles“, sagt Christoph Palm, Präsident des Landesmusikverbandes BW. Das diesjährige Landes-Musik-Festival findet im Rahmen der Remstal Gartenschau statt. Neben einem abwechlsungsreichen Tagesprogramm mit Konzerten, Kooperationen, und einem Kinder-Mitmach-Angebot wird es eine Benefiz-Radfahrt zum Abschlusskonzert von Schorndorf nach Plüderhausen geben.
Vocals on Air stellt das Programm und die Benefiz-Aktion vor und spricht mit Christoph Palm über den aktuellen Stellenwert der Amateurmusik in Baden-Württemberg.

Medientipp: Ziel:Los! – neues Album von MAYBEBOP erschienen

Vier Typen. Vier Mikrofone. Deutsche Texte. Bestes Entertainment. Als ziellos kann man die neue Scheibe der Hannoveraner A-cappella-Band MAYBEBOP nicht bezeichnen. Die 16 Songs, die meistens aus der kongenialen Meisterfeder von Oliver Gies, bedienen sich einer umfassenden Bandbreite an Stilistiken, damit jeder Hörer mit dieser CD abgeholt werden kann. Dominik Eisele hat für Vocals on Air in die neue CD gehört.

Die aktuellen Chor-News präsentiert Stefanie Sickel.
Durch die Sendung führt Holger Frank Heimsch.

Die aktuelle Sendung könnt Ihr live am 06.06.2019 um 18 Uhr auf Schwabenwelle.de hören.


„Gesangsklasse FSG Marbach“ ist Chor des Jahres

Im Rahmen des Chorfestes fand auch der Carl-Friedrich-Zelter-Chorwettbewerb statt. An einen besonders leistungsstarken Chor dieses Wettbewerbs vergibt der Schwäbische Chorverband den Titel „Chor des Jahres“. Der Chor wird vom Verband besonders gefördert, beispielsweise durch Auftritte, Unterstützung durch Stimmbildner etc. Beim Wettbewerb in der Harmonie Heilbronn wurde die Gesangsklasse des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Marbach zum Chor des Jahres ernannt.

Alle Ergebnisse finden Sie hier auf der Internetseite des Chorfestes.


Chorfestauftakt in den Medien

Der Auftakt des Chorfestes bei sonnigem Wetter auf der Bundesgartenschau wurde auch von den Medien wahrgenommen.

Zum Beispiel von der Heilbronner Stimme, die vom „Musikfestival der Superlative“ spricht. SWR Aktuell hat am Donnerstabend Impressionen von der Eröffnung und ein kurzes Interview mit unserem Präsidenten gesendet.


Auftakt zum Chorfest

Rund 300 Einzelveranstaltungen in den kommenden vier Tagen

Eindringlich klingt der Alm-Jodler vom Hügel der Bundesgartenschau und macht klar, dass in den nächsten Tagen hier die Stimme im Mittelpunkt steht. Mit einem musikalischen Auftakt und Grußworten wurde heute um 10:30 Uhr das Chorfest des Schwäbischen Chorverbandes in Heilbronn eröffnet.

Gemeinschaft und Freude stiften

Dr. Jörg Schmidt, der Präsident des Schwäbischen Chorverbandes, freut sich, über die gute Gastfreundschaft in Heilbronn. Mit dem Chorfest wolle der Verband „Gemeinschaft stiften und Freude am Chorsingen“ vermitteln. Ein besonderes Anliegen sei die Zusammenarbeit von Chören mit anderen Vereinen. Oberbürgermeister Harry Mergel ist überzeugt, dass „Singen von den Ärzten verschrieben werden müsste, so gesund ist es“. Er freue sich, dass die 7000 Sängerinnen und Sänger die Stadt und die Stimmen der Besucher zum Erklingen bringen.

Vier Tage Chorgesang in der Innenstadt und auf der Bundesgartenschau

Vom 30. Mai bis 02. Juni 2019 findet in Heilbronn das 41. Chorfest des Schwäbischen Chorverbandes statt. Rund 7.000 Sängerinnen und Sänger, Orchester- und Bandmitglieder sind in den kommenden Tagen in der Stadt. Die Stadt Heilbronn, die Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH, und die Heilbronn Marketing GmbH sind Kooperationspartner des Chorfestes.


Stifter helfen: Das IT-Portal für Non-Profits

Auf dem IT-Portal www.stifter-helfen.de erhalten Non-Profit-Organisationen in Deutschland Produktspenden namhafter IT-Unternehmen sowie Sonderkonditionen und Know-how rund um moderne Technologien, Internet & Co. Um IT-Spenden und Sonderkonditionen zu bekommen, müssen sich gemeinnützige Organisation auf Stifter-helfen.de registrieren und ihre Gemeinnützigkeit – in der Regel durch einen Freistellungsbescheid – nachweisen. Für den Bereich Know-how ist keine Registrierung notwendig.

1. Organisation registrieren:
Da die IT-Partner individuelle Förderkriterien für Non-Profits haben, müssen gemeinnützige Organisationen in unserem Online-Registrierungsformular Fragen zu ihrer gemeinnützigen Tätigkeit beantworten. Grundvoraussetzung für eine Förderberechtigung ist in jedem Fall die steuerliche Freistellung durch das jeweilige Finanzamt wegen der Förderung gemeinnütziger oder mildtätiger Zwecke.

2. Berechtigung erhalten:
Sobald die Registrierung eingeht, wird sie vom Stifter-helfen.de-Serviceteam über-
prüft. Die gemeinnützige Organisation erhält nach maximal fünf Tagen eine individuelle Förderberechtigung entsprechend den jeweiligen Förderkriterien der IT-Partner.

3. Produkte bestellen:
Sobald die Organisation als förderberechtigt anerkannt ist, kann sie IT-Spenden beantragen. Für jede Produktspende fällt eine geringe Verwaltungsgebühr an. Die Verwaltungsgebühr beträgt im Schnitt acht Prozent des empfohlenen Verkaufspreises und dient dazu, die Kosten für den Betrieb und Ausbau des Portals zu decken. Im Programm ‚Hardware wie Neu‘ werden die Geräte zum Selbstkostenpreis vermittelt. Nach Zahlungseingang veranlasst Stifter-helfen.de die Auslieferung der Produkte.

Haus des Stiftens gGmbH


Zeitschrift SINGEN 06/2019 Kurzfassung

Wie digital sind wir?

Beim Frühstück noch schnell die Nachrichten gecheckt und das Konzert mit den Chormitgliedern und Fans bei Facebook geteilt. Für Instagram ist es gerade einfach noch zu früh, wobei ein kleines Video zum Singen am Frühstückstisch ja auch seinen Reiz hätte.

Was früher auf Konzerten das Feuerzeug war, ist heute das Smartphone. Die Zeiten ändern sich und gerade in Vereinen ist es wichtig, auch mit der Zeit zu gehen. Dennoch muss nicht jedes Ensemble gleich jeden existierenden Medien-Kanal bedienen. Es gibt die berühmte Qual der Wahl, aber mit ein bisschen Strategie kann hier jeder seinen Weg finden. Mehr noch: Die Zeit, die man für seine Netzwerke braucht, kann man an anderer Stelle auch durch geschickte Digitalisierung wieder einsparen.

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lesen in der mobilen App oder hier im Browser.

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Bürokratieentlastung im Ehrenamt

Der Normenkontrollrat Baden-Württemberg startet am 11. Mai 2019 in Schwäbisch Gmünd den ersten von vier Workshops, die im Rahmen seiner Studie zum Bürokratieabbau bei Vereinen und Ehrenamt gemeinsam mit der Prognos AG durchgeführt werden.

Eingeladen waren jeweils 30 Vereinsvertreter und ehrenamtlich Engagierte aus verschiedensten Bereichen. Ziel der Workshops war es, erste Ergebnisse der Studie zu besprechen und weiterzuentwickeln. „Wir wollen uns durch das direkte Gespräch mit den Vereinsmitgliedern und Ehrenamtlichen vor Ort ein Bild von den aus ihrer Sicht größten Bürokratiebelastungen machen“, so die Vorsitzende des Normenkontrollrats, Dr. Gisela Meister-Scheufelen. Ziel sei es, konkrete Entlastungsmöglichkeiten für Vereine und Ehrenamt herauszuarbeiten und konkrete Verbesserungsvorschläge zu machen.

Weitere Workshops finden am 6. Juni 2019 in Ettlingen und am 29. Juni 2019 in Offenburg statt. Der Normenkontrollrat Baden-Württemberg beabsichtigt, die Studie bis zum Herbst 2019 abzuschließen und der Landesregierung mit konkreten Empfehlungen zur Entlastung von Ehrenamtlichen zu übergeben.

Die Landesregierung hat im September 2017 ein umfassendes Regierungsprogramm zum Bürokratieabbau verabschiedet. Dazu wurde ein unabhängiges Expertengremium, der Normenkontrollrat Baden-Württemberg, eingerichtet. Er berät und unterstützt die Landesregierung bei der Bürokratievermeidung, beim Bürokratieabbau und bei Fragen einer guten Rechtsetzung. Ihm gehören Dr. Gisela Meister-Scheufelen (Vorsitzende), Bernhard Bauer (stellvertretener Vorsitzender), Dr. h.c. Rudolf Böhmler, Prof. Dr. Gisela Färber, Claus Munkwitz und Bürgermeisterin Gerda Stuchlik an. Normenkontrollrat Baden-Württemberg


Wahlappell des Landesmusikverbandes BW an die rund eine Million Mitglieder der Amateurmusik im Land

Kurz vor den Kommunalwahlen in Baden-Württemberg meldet sich der Landesmusikverband Baden-Württemberg (LMV) als Dachverband der Amateurmusik zu Wort und hebt die besondere Bedeutung der Städte und Gemeinden bei der Förderung der rund 6.500 Musik- und Gesangvereine hervor.

„Die kommunale Unterstützung macht einen Großteil der Amateurmusikförderung im Land aus. Wir sind froh und dankbar, dass der Wert der musiktreibenden Vereine in vielen Gemeinderäten und Rathäusern unumstritten ist. Unsere Vereine leisten nicht nur etwas für die musikalische Bildung von Jung und Alt sowie die Unterhaltung der Bevölkerung, sie sind Erfolgsfaktoren, wenn es um den Zusammenhalt der Gesellschaft geht“, erklärt Oberbürgermeister a. D. Christoph Palm, seit rund sechs Jahren Präsident des LMV. Dass die Amateurmusikpflege in Baden-Württemberg unlängst in das bundesweite Register Guter Praxisbeispiele des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, unterstreicht die Aussagen Palms eindrücklich.

Dennoch wäre es völlig falsch, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. „Der rasante gesellschaftliche Wandel wird von den Ehrenamtlichen in unseren Vereinen noch weitaus größere Anstrengungen erfordern, die sie ohne die Unterstützung der Kommunalpolitik nicht werden stemmen können“, so Palm weiter. „Wir empfehlen daher allen unseren Mitgliedern, sich vor ihrer Wahlentscheidung darüber zu informieren, wer den Wert der Musik- und Gesangsvereine erkannt und in den vergangenen Jahren aktiv gefördert hat. Wir fordern ferner klare, verbindliche Bekenntnisse der Kommunalpolitik zur Amateurmusikförderung. Das darf bei der Wahl am 26. Mai 2019 nicht unberücksichtigt bleiben“, ergänzt Dr. Jörg Schmidt, Vizepräsident des LMV sowie ehemaliger Regierungspräsident und Oberbürgermeister. Josef Offele, ebenfalls Vizepräsident des LMV und ehemaliger Oberbürgermeister, bringt es auf den Punkt: „Wer sich gegen die Freiheit der Kunst stellt und in der Kulturförderung vergeudetes Geld sieht, kann mit unserer Unterstützung bei den Kommunalwahlen und mit unserer Kooperation nach den Kommunalwahlen nicht rechnen. Wir treten für eine vielfältige und offene Gesellschaft ein, die ohne starke musiktreibende Vereine für mich unvorstellbar ist.“

Präsident Palm empfiehlt die Bildung von kommunalen Kulturverbänden, in denen sich die Kulturtreibenden einer Stadt oder Gemeinde zusammenschließen, um ihre Anliegen gemeinsam und mit noch stärkerer Stimme vorbringen zu können. Schließlich hätte sich dies in einigen Kommunen des Landes bereits bewährt. „Die Zeiten sind vorbei, in denen jeder Musik- und Kulturtreibende vor Ort sein ‚eigenes Süppchen kochen‘ kann. Die Musik und die Kultur insgesamt müssen noch viel häufiger ihre Kräfte bündeln, um sich politisches Gehör zu verschaffen“, sagt Palm.

Der Schatzmeister des LMV und ehemalige Bürgermeister Klaus-Peter Mungenast wagt den Ausblick: „Es ist absehbar, dass die Steuereinnahmen der Kommunen nicht auf dem derzeitigen Rekordniveau verharren werden. In Zeiten knapper Kassen darf die Förderung von Kunst und Kultur auf keinen Fall einem Streichkonzert zum Opfer fallen, sonst wird es nämlich ganz schnell sehr still im Ort.“ Das nicht nur im tatsächlichen, sondern auch im übertragenen Sinne. „Musikvereine sind nicht das Sahnehäubchen auf der kommunalen Torte, vielmehr sind sie die Hefe im Teig einer Gesellschaft. Die Förderung der Musikvereine ist daher in erster Linie ein Gebot der Vernunft“, bemerkt Palm zusammenfassend.


Programm zum Landes-Musik-Festival 2019

Das Rahmenprogramm für das Landes-Musik-Festival am 29. Juni in Schorndorf und Plüderhausen steht fest. Es ist auf dem aktuellen Flyer nachzulesen.

09:45 Uhr – 10:00 Uhr Posaunen vom Kirchturm
10:00 Uhr – 10:45 Uhr Gemeinsamer Auftakt mit der Diakonie
10:45 Uhr – 18:00 Uhr Auftritte der Musikensembles auf allen Bühnen
11:00 Uhr – 12:30 Uhr Verleihung Conradin-Kreutzer-Tafel (Barbara-Künkelin-Halle)
14:30 Uhr Kinder- und Familien-Mitmachkonzerte der Landesmusikjugend
18:00 Uhr Veranstaltungsende in Schorndorf, Transfer/ Radfahrt nach Plüderhausen
19:30 Uhr Abschlussveranstaltung in Plüderhausen mit Übergabe an die Ausrichterstadt 2020
22:45 Uhr Feuerwerk (im Rahmen von „Rems in Flammen“)

Die Anmeldephase ist bereits beendet. Derzeit werden noch Helfer gesucht. Und natürlich lädt das Festival ein Schorndorf und die Remstalgartenschau zu besuchen und das vielfältige Bühnenprogramm zu erleben.


Vocals on Air am 16. Mai 2019

Einfach mal die Augen schließen und die Musik in vollen Zügen genießen. Klingt schön, oder nicht? Doch wie ist das für Menschen, die nichts oder kaum sehen können? Und wie ist das dann, nach Dirigat zu singen? Vocals on Air-Redakteurin Isabelle Métrope geht diesen Fragen nach und informiert sich auch, wie blinde Sänger mit dem Notenlesen zurecht kommen. Einer ihrer Interviewgäste ist Basssänger Gert des renommierten Pop-Chores „Vocal Line“ aus Dänemark.

Und wo wir gerade bei Dänemark sind: Dort findet vom 30. Mai – 2. Juni das Aarhus Vocal Festival statt. Annabell Thiel aus der Vocals on Air-Redaktion hat sich mit den Machern des AAVF unterhalten und gefragt, was es dieses Jahr zu bieten hat.

Eine spannende Alternative zu Aarhus – und vergleichsweise direkt vor der Haustür – ist das Chorfest des Schwäbischen Chorverbandes in Heilbronn. Unter anderem findet dort das interkulturelle Projekt „Klänge der Welt“ statt, welches von den Ethno-Pädagogen Cédric Berner und Jacinta Pereira geleitet wird. Nena Wagner hat mit der Projekt- und der musikalischen Leitung gesprochen und klärt auf, worum es bei „Klänge der Welt“ genau geht.

Produktion und Moderation: Nena Wagner.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 16.05.2019 um 18 Uhr hören.


Neue Vorlagen zum Vereinsrecht und Datenschutz

In den vergangenen Wochen haben wir einige Mustervorlagen und Hilfestellung zum Vereinsrecht von unserem Justiziar überarbeiten lassen. Neu sind nun

  • Mustervertrag für Chorleiter
  • Mustersatzung für Vereine
  • Leitfaden zur Datenschutz-Grundverordnung

Alle Vorlagen sind unter Vereinsrecht abzurufen.


Bühnenprogramm zum Chorfest

Auf der Internetseite des Chorfests steht nun das detaillierte Bühnenprogramm mit allen Mitwirkenden Chören. Über 170 Chöre und Vokalensembles sind vom 30. Mai bis 02. Juni 2019 in Heilbronn und auf der Bundesgartenschau 2019 zu erleben.

Weitere Infos hier.


Chorjugendtag der Chorjugend am 04. Mai in Winnenden

Mitglieder können sich zukünftig noch stärker einbringen

Die Chorjugend im Schwäbischen Chorverband veranstaltete am 04. Mai 2019 in der Gemeindehalle in Winnenden-Baach ihre außerordentliche Mitgliederversammlung.
Anlass für die außerordentliche Versammlung war eine Änderung der Jugendordnung und die damit verbundenen Wahlen. Die Mitgliederversammlung, genannt Chorjugendtag, tagt künftig jährlich – statt wie bisher alle zwei Jahre. Dadurch sollen die Mitglieder noch stärker an der Arbeit des Verbandes beteiligt werden.

Neuwahlen stärken die musikalische und politische Arbeit

Durch die Änderung der Jugendordnung wurde auch die Zusammensetzung des Vorstandes verändert. Durch die neue Position eines zweiten stellvertretenden Musikdirektors wird die musikalische Arbeit im Gremium gestärkt. Der Kirchenmusiker Jan Martin Chrost wurde einstimmig in dieses Amt gewählt. Der 29-jährige ist Regionalkantor in Heidenheim an der Brenz und Leiter der dortigen Singschule Musica Cantorum.

Ebenfalls neu in den Vorstand der Chorjugend wurde Katharina Burger gewählt. Die 28-jährige Studentin bringt ihre Erfahrung aus der politischen Arbeit in das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden ein, um die Rahmenbedingungen für das Singen von Kindern und Jugendlichen weiter zu verbessern.

Im Amt bestätigt wurden der Vorsitzende der Chorjugend Johannes Pfeffer, seine Stellvertreterin Tanja Wolf und die Vertreterinnen der Chöre im Vorstand Kathrin Achmüller und Katrin Heimsch.


Einladung zum Chorverbandstag am 19. Mai in Reichenbach

Veranstaltungsort: Brühlhalle, Karlstraße 30, 73262 Reichenbach an der Fils

09:30 – 10:45 Uhr: Werkstattarbeit
11:00 – 12:15 Uhr: Werkstattarbeit
12:30 – 13:15 Uhr: Mittagspause
ab 13:30 Uhr Chorverbandstag

 

TAGESORDNUNG GESCHÄFTLICHER TEIL
1. Feststellung der Stimmberechtigung
2. Genehmigung der Tagesordnung
3. Bericht des Präsidenten
4. Bericht des Musikdirektors
5. Bericht der Chorjugend
6. Ergänzende Darlegung des Schatzmeisters zur Verbandsrechnung – Verbandsrechnung 2018
7. Bericht der Rechnungsprüfer
8. Aussprache zu den Berichten
9. Entlastung des Schatzmeisters und des Präsidiums
10. Bestätigung der Wahl des Vorsitzenden der Chorjugend
11. Abstimmung zum Haushaltsvoranschlag 2019
12. Beschluss zu Änderungen in der Jugendordnung
13. Neue Zuschussrichtlinien
14. Chorfest 2019 in Heilbronn
15. Chorverbandstag 2020
16. Anträge (gem. §14 der Satzung)
17. Verschiedenes

 

Themen der Werkstattarbeit:

1. Werkstatt: Die neue Datenschutz-Grundverordnung – Umsetzung im Verein
Dozent: Christian Heieck
2. Werkstatt: Pop-Klang im Chor: Gesangstechniken und Stimmbildung
Dozentin: Tabea Raidt
3. Werkstatt: Singen ein Leben lang – was fördern wir beim Singen
Dozentin: Annette Mangold
4. Werkstatt: Vereinssprechstunde für Sorgen und Nöte
Dozenten: Monika Brocks und Johannes Pfeffer


Zeitschrift SINGEN 05/2019 Kurzfassung

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen.

Reisen: Sie öffnen die Menschen für andere Kulturen, beleben den Geist durch ganz neue Eindrücke und können die Gemeinschaft eines Chores noch enger zusammen schweißen, denn von den Geschichten und Erlebnissen wird man sich noch lange gegenseitig erzählen.

Die Kehrseite ist der Aufwand. Finanzen, Zeit, die Umwelt noch gar nicht mitgedacht. Eine Chorreise – wenn sie gut durchdacht ist, ist aufwendig und kann nervenaufreibend sein. Sollte man das dennoch angehen?

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lesen in der mobilen App oder hier im Browser.

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 02.05.2019

Die aktuelle Sendung: Themensendung „Musicals“

Ein Genre mit vielen Facetten, Geschichten und Projekten: Musical. Das Radiomagazin Vocals On Air widmet der Sparte eine ganze Themensendung. Moderator Steffen Schwarz hat Akteure und Vertreter zu Gast.
Außerdem präsentiert er uns mit dem Kinder- und Jugendmusical „Die drei ???® Kids & die Musikdiebe“ einen aktuellen Medientipp und hat auch einen neuen Rechtstipp von Rechtsanwalt Dietrich Strobel zum Thema „Texten und Komponieren im Chor“ im Gepäck.

Musical selber machen: Ludwigs-Musical-Academy am Festspielhaus Füssen

„Wir möchten den Kinder und Jugendlichen ein ganzheitliches Angebot anbieten. Dazu gibt es zweimal die Woche fundierten Unterricht mit erfahrenen Dozenten.“, so Schulleiterin Stefanie Gröning. Kinder und Jugendliche frühzeitig für das Genre und das Berufsfeld Musical zu interessieren ist ein besonderes Anliegen der Ludwigs- Musical-Adacemy am Festspielhaus in Füssen am Forggensee. Vocals On Air stellt die Arbeit der Academy vor.

Neues Kreatief-Musical: Romeo im Fundbüro

„Die neue Show erzählt eine Geschichte, die sich auf einem Bahnhof zwischen Fundbüro, Kiosk und Großbaustelle abspielt. Eine Geschichte, die auf einem Roman basiert.“ wie Rolf Renner erzählt. Für die Geschichte, Umsetzung und Durchführung sind Vater und Sohn, Rolf und Martin Renner, verantwortlich. Seit der Gründung des Kreatief-Vereines im Jahr 2009 in Neckarsulm präsentieren sie gemeinsam mit ihrem Ensemble eine Show mit bekannten Melodien, umrahmt von einer selbst geschrieben Story. Redakteurin Katrin Heimsch hat während der letzten heißen Probenphase vorbeigeschaut.

Steckbrief: Aquabella aus Berlin

Das Frauen-Vokalensemble aus Berlin singt seit Jahren in mehr als 20 Sprachen. Ihre Konzerte und Auftritte führen sie quer durch Europa, ihre wunderbar arrangierten Programme durch die ganze Welt – Musik, Gesang und Tanz, gesammelt auf den Basaren rund um den Globus. Im Vocals On Air-Steckbrief erfahren wir mehr über die vier Damen.

Helbling-Chortag 2019: Christoph Hiller und #Patches

Workshops, Netzwerken und neue Literatur mit namhaften Dozenten erarbeiten: All dies gibt es am Samstag, 19. Oktober 2019 in Esslingen/Neckar. Hier veranstaltet der Helbling-Verlag einen Chortag in Kooperation mit dem Schwäbischen Chorverband und dem Regionalchorverband Karl-Pfaff.
Einen von vielen Workshops bietet Christoph Hiller an. Der Arrangeur, Musiker und aktuelles Bandmitglied von MAYBEBOP thematisiert „Kreative Songs für Chor“, genannt „#Patches“. Mehr über Christoph Hillfer und darüber, was die Teilnehmer im Workshop erwartet, verrät uns der Musiker in seinem Steckbrief.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr am 02. & 09.05.2019 um 18 Uhr hören.


Kooperationswettbewerb beim Chorfest

Gemeinsam singen, gemeinsam musizieren. Dieses Engagement zusammen zu arbeiten wird auch im Rahmen des Chorfestes nicht nur wertgeschätzt, sondern auch tatsächlich belohnt. Denn auf dem Chorfest 2019 wird es einen Kooperationspreis geben. Der Schwäbische Chorverband und seine Chorjugend sind davon überzeugt, dass Kooperationsprojekte ein wichtiges Element für eine erfolgreiche Vereinsarbeit sind. Daher sollen Kooperationen auch im Rahmen des Chorfestes Heilbronn 2019 einen besonderen Rahmen einnehmen.

Was wünschen wir uns als Beiträge zum Chorfest?

Viele Kooperationen mit unterschiedlichsten Ausrichtungen:
• Chor und Schulchor
• Chor und Orchester: Blasorchester, Akkordeonorchester, Mandolinenorchester, Percussion
• Chor und befreundeter Chor: Partnerchor aus dem Ausland, Kirchenchor, Migrationschor Chor und Sportgruppe/Tanzgruppe
• Chor mit Hiphop
• Chor als inklusives Ensemble (Menschen mit Behinderungen sind Teil des Ensembles)
• und und und

Warum?

Wir wollen Modelle für spannende Konzerte und Projekte mit neuen Zielgruppen präsentieren, die vor allem auch nachhaltig sind und so den Vereinen Impulse geben.

Was hat Ihr Chor davon? Außer neuen Erfahrungen, die Teilnahme an einem großen Chorfest und dadurch garantierten Spaß? Eine Jury wird alle angemeldeten Projekte begutachten. Kriterien sind z.B.:
• Die Partner treten gemeinsam auf
• Stimme/gemeinsames Singen steht im Vordergrund
• Es handelt sich um alltagstaugliche Projekte
• Die Nachhaltigkeit ist gewährleistet
Am Ende gibt es hilfreiche Preise zu gewinnen, abgestimmt auf das jeweilige Projekt, z.B. Zuschuss für ein Probenwochenende, Zuschuss für einen Auftritt, Zuschuss zu den Fahrtkosten zum Chorfest ….

Die Jury:

Die Fachjury besteht aus Mitgliedern des Musikbeirats, sowie Experten aus dem Bereich der Kooperationen. Der Wettbewerb ist nicht auf eine bestimmte Zeit festgelegt, sondern fi ndet während des gesamten Chorfestes statt.


Vocals on Air Themensendung am 18. April 2019 – Chorfest des Schwäbischen Chorverbandes 2019 in Heilbronn

Alle zehn Jahre lädt der Schwäbische Chorverband Chöre und Ensembles zu einem viertägigen Open-Air-Vokalfest ein. Vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 werden Heilbronn und die Bundesgartenschau der Austragungsort sein.

In der 150. Sendung von Vocals on Air stellt Moderator Holger Frank Heimsch zusammen mit seinen Gästen das vielfältige Programm, die BUGA und besondere Projekte und Formationen vor.

Das Chorfest-Programm

Das 41. Chorfest des Schwäbischen Chorverbandes ist ein Treffen der Mitgliedschöre, ein Kennenlernen und eine Inspiration für das eigene Chorleben. Vier Tage, mehr als 300 Einzelveranstaltungen und zwei besondere Austragungsorte. Die Vocals on Air Redaktion hat schon mal durchs Programmheft geblättert. Annabell Thiel stellt die Highlights vor.

Das Blühende Leben: die Bundesgartenschau als vielfältiger Austragungsort

Die BUGA ist der perfekte Austragungsort für das Chorfest, denn die Besucher erwartet ein Gelände am Wasser, mit blühenden Wiesen, moderner Architektur und einen einmaligen Zusammenspiel von Mensch, Natur, Technik und Kultur. Ob musikalische oder sportliche Veranstaltungen, „Grünes Klassenzimmer“ oder Fachvorträge rund um das Thema Garten, städtebauliche Entwicklung oder Wassershow und Erholung am Neckar: die Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn lässt keine Wünsche offen.
Hanspeter Faas, Geschäftsführer der BUGA, stellt in Vocals on Air das Gelände und sein Programm vor.

SHOSHOLOZA: das Afrika-Chorprojekt mit der SWR Big Band

Ein ganz besonderes Projekt bringt die Besucher des Chorfests nach Südafrika. Trommeln, Klatschen, fabelhafte Stimmen und der unverwechselbare Sound einer Big Band. Das sind die Zutaten für Shosholoza – das Afrika-Chorprojekt, bei dem Chormusik auf Big-Band-Sound trifft. Vocals on Air-Redakteurin Katrin Heimsch stellt uns das Projekt vor.

Zu Gast beim BUGA-Chor

2018 wurde der BUGA-Chor auf Initiative von Gerald Kranich, Präsident des Chorverbandes Heilbronn, und der BUGA Heilbronn ins Leben gerufen. Seitdem ist der Chor musikalisch bei Baustellen-Touren, öffentlichen Präsentationen der BUGA und ab sofort auch auf der BUGA live zu erleben. Wie die Proben laufen und warum rund 70 Choristen im BUGA-Chor singen, hat Katrin Heimsch für Vocals on Air in Erfahrung gebracht.

Medientipp: Chorkomponisten in Württemberg (Helbling-Verlag)

In den vergangenen Jahrhunderten haben Komponisten an allen Orten in Württemberg Musik geschaffen. Vieles davon ist heute vergessen oder wird sehr selten gespielt. In einem Recherche- und Literaturprojekt haben der Schwäbische Chorverband, die Gesellschaft für Musikgeschichte in Baden-Württemberg und der Helbling Verlag ein Buch geschaffen, das in gut lesbaren Texten das Leben und Wirken der Komponisten an ihrem jeweiligen Ort darstellt. Ergänzend dazu erscheint eine CD mit einigen der Werke.

Die aktuellen Chor-News präsentiert zum ersten Mal Dominik Eisele.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am Gründonnerstag, 18.04.20109, um 18 Uhr hören.


Wahlappell des Landesmusikverbandes BW an die rund eine Million Mitglieder der Amateurmusik im Land

Kurz vor den Kommunalwahlen in Baden-Württemberg meldet sich der Landesmusikverband Baden-Württemberg (LMV) als Dachverband der Amateurmusik zu Wort und hebt die besondere Bedeutung der Städte und Gemeinden bei der Förderung der rund 6.500 Musik- und Gesangvereine hervor.

„Die kommunale Unterstützung macht einen Großteil der Amateurmusikförderung im Land aus. Wir sind froh und dankbar, dass der Wert der musiktreibenden Vereine in vielen Gemeinderäten und Rathäusern unumstritten ist. Unsere Vereine leisten nicht nur etwas für die musikalische Bildung von Jung und Alt sowie die Unterhaltung der Bevölkerung, sie sind Erfolgsfaktoren, wenn es um den Zusammenhalt der Gesellschaft geht“, erklärt Oberbürgermeister a. D. Christoph Palm, seit rund sechs Jahren Präsident des LMV. Dass die Amateurmusikpflege in Baden-Württemberg unlängst in das bundesweite Register Guter Praxisbeispiele des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, unterstreicht die Aussagen Palms eindrücklich.

Dennoch wäre es völlig falsch, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. „Der rasante gesellschaftliche Wandel wird von den Ehrenamtlichen in unseren Vereinen noch weitaus größere Anstrengungen erfordern, die sie ohne die Unterstützung der Kommunalpolitik nicht werden stemmen können“, so Palm weiter. „Wir empfehlen daher allen unseren Mitgliedern, sich vor ihrer Wahlentscheidung darüber zu informieren, wer den Wert der Musik- und Gesangsvereine erkannt und in den vergangenen Jahren aktiv gefördert hat. Wir fordern ferner klare, verbindliche Bekenntnisse der Kommunalpolitik zur Amateurmusikförderung. Das darf bei der Wahl am 26. Mai 2019 nicht unberücksichtigt bleiben“, ergänzt Dr. Jörg Schmidt, Vizepräsident des LMV sowie ehemaliger Regierungspräsident und Oberbürgermeister. Josef Offele, ebenfalls Vizepräsident des LMV und ehemaliger Oberbürgermeister, bringt es auf den Punkt: „Wer sich gegen die Freiheit der Kunst stellt und in der Kulturförderung vergeudetes Geld sieht, kann mit unserer Unterstützung bei den Kommunalwahlen und mit unserer Kooperation nach den Kommunalwahlen nicht rechnen. Wir treten für eine vielfältige und offene Gesellschaft ein, die ohne starke musiktreibende Vereine für mich unvorstellbar ist.“

Präsident Palm empfiehlt die Bildung von kommunalen Kulturverbänden, in denen sich die Kulturtreibenden einer Stadt oder Gemeinde zusammenschließen, um ihre Anliegen gemeinsam und mit noch stärkerer Stimme vorbringen zu können. Schließlich hätte sich dies in einigen Kommunen des Landes bereits bewährt. „Die Zeiten sind vorbei, in denen jeder Musik- und Kulturtreibende vor Ort sein ‚eigenes Süppchen kochen‘ kann. Die Musik und die Kultur insgesamt müssen noch viel häufiger ihre Kräfte bündeln, um sich politisches Gehör zu verschaffen“, sagt Palm.

Der Schatzmeister des LMV und ehemalige Bürgermeister Klaus-Peter Mungenast wagt den Ausblick: „Es ist absehbar, dass die Steuereinnahmen der Kommunen nicht auf dem derzeitigen Rekordniveau verharren werden. In Zeiten knapper Kassen darf die Förderung von Kunst und Kultur auf keinen Fall einem Streichkonzert zum Opfer fallen, sonst wird es nämlich ganz schnell sehr still im Ort.“ Das nicht nur im tatsächlichen, sondern auch im übertragenen Sinne. „Musikvereine sind nicht das Sahnehäubchen auf der kommunalen Torte, vielmehr sind sie die Hefe im Teig einer Gesellschaft. Die Förderung der Musikvereine ist daher in erster Linie ein Gebot der Vernunft“, bemerkt Palm zusammenfassend.


Anmeldeschluss für das Landes-Musik-Festival verlängert

Der Anmeldeschluss für das Landes-Musik-Festival am 29. Juni in Schorndorf wurde bis zum 24. April verlängert. Das Festival findet im Rahmen der Remstalgartenschau statt. Weitere Infos zur Anmeldung hier.


Radiomagazin Vocals on Air am 4. April 2019

Ist es nicht entzückend, wie es da draußen so schön blüht und duftet? Alles neu macht der Frühling und auch die Vocals On Air-Redaktion beschäftigt sich mit dem Thema „Neu“.

So geht Redakteurin Isabelle Métrope der Frage nach „Aus Alt mach Neu oder doch etwas komplett Neues?“. Es geht um das stets heiß diskutierte Thema Chorkleidung. Tipps holt sich Isabelle unter anderem von Britta Adams, die mit ihrem Unternehmen Chorliebe beratend zur Seite steht.

Ganz neu ist auch die erste CD von VOKTETT HANNOVER. „Liebesweisen – Geistliche und weltliche Bekenntnisse“, darunter Stücke von Mahler, Brahms, Sibelius und Britten. Das Vokalensemble ist unter anderem 1. Preisträger des Deutschen Chorwettbewerbs 2018 in der Kategorie Vokalensemble. Wie die Aufnahmen klingen, verrät Vocals on Air-Redakteur Hannes Kehl.

Und auch bei der A-cappella-Band Delta Q gibt es Neuigkeiten. Mit den beiden neuen Sängern Tom und Matthias gibt es ein neues Programm zu hören: „BRANDNEU! – ohne Zusätze“. Wie es zur Neuaufstellung der Gruppe kam, wie sich die Mitglieder untereinander eingegroovt haben und was das brandneue Programm zu bieten hat, weiß Redakteur Simon Eisen.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 04.04.2019 um 18 Uhr hören.

 


Förderpreis Ehrenamt macht Schule

Der Landesverband der Schulfördervereine Baden-Württemberg e.V. (LSFV BW) schreibt zum zweiten Mal den Förderpreis „Ehrenamt macht Schule“ aus. Vom 13. März bis zum 30. April 2019 können sich Schulfördervereine aus Baden-Württemberg um den mit insgesamt 12.000 Euro dotierten Preis bewerben. Schirmherr des Förderpreises, der in diesem Jahr unter dem Motto „Selfmade – Aus eigener Herstellung“ steht, ist Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Alle Informationen und das Bewerbungsformular finden Sie unter www.lsfv-bw.de/vereinsarbeit/foerderpreis/

Zum Flyer


Freigrenze für Zuwendungen an Vereinsmitglieder erhöht

Die Freigrenze für Zuwendungen an Vereinsmitglieder wurde nun in Baden-Württemberg rückwirkend zum 1. Januar 2019 auf 60 Euro erhöht. Bis Januar 2019 galt in Baden-Württemberg eine Nichtbeanstandungsgrenze von 40 Euro. Zuwendungen bis zu dieser Grenze bleiben ohne Auswirkungen auf den Status der Gemeinnützigkeit von Vereinen. Zuwendungen aus persönlichem Grund (Geburtstag, Hochzeit oder Jubiläum) dürfen nun bis zu 60 Euro kosten, für ein besonderes Vereinsereignis (Weihnachtsfeier oder Ausflug) darf der Verein nun ebenfalls 60 Euro pro Mitglied im Jahr ausgeben. Weitere Informationen.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 21.03.2019

Das Chorfest des SCV kommt

Im Rahmen einer Pressekonferenz Mitte März hat der Schwäbische Chorverband das umfangreiche Programm zum Chorfest Ende Mai/Anfang Juni vorgestellt. Rund 7.000 Sängerinnen und Sänger, Orchester- und Bandmitglieder werden erwartet. Sie singen und musizieren an den vier Tagen in rund 300 Einzelveranstaltungen in der Innenstadt und auf der Bundesgartenschau. 2019 steht das Chorfest unter dem Motto „Stadt.Chor.Natur“.

Uraufführung auf Augenhöhe

Zum ersten Mal hat das SWR Vokalensemble beim Neue-Musik-Festival ECLAT eine Uraufführung zusammen mit seinem Patenchor gesungen. Die Komposition mit dem Titel „Voices“ hat die amerikanische Komponistenlegende Christian Wolff eigens für diesen Anlass konzipiert: ein doppelchöriges Werk für Profi- und Laienchor. Neuland für den Badischen Jugendchor. Ein Experiment für den SWR. Katrin Heimsch über das Werk, seinen Komponisten und Dirigenten und den Badischen Jugendchor.

Rechtstipp: der eingetragene Verein

Vocals on Air setzt seine Reihe mit Rechtstipps von Rechtsanwalt Dietrich Strobel aus Esslingen fort: Viele ChorsängerInnen singen in einem nicht eingetragenen Verein und tun sich mit der rechtlichen Sachlage schwer. Eine Eintragung kann hier viele Fragen lösen und das Vereinsleben vereinfachen.

Medientipp: „Musiklernen“ (Helbling Verlag)

Das Buch „Musiklernen“ thematisiert die Spannungen, die dem Begriff des Lernens innewohnen, und nimmt sie zum Ausgang der Reflexion über musikalisches Handeln, das zum Lernen führt. Der Leser soll mit diesem Buch angeregt werden, den Prozess des Lernens und Vermittelns immer wieder kritisch zu hinterfragen und neu anzupassen. In der Sendung kommen die Autoren Wilfried Gruhn und Peter Röbke selbst zu Wort.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 21.03.2019 um 18 Uhr hören.


Zeitschrift SINGEN 04/2019 Kurzfassung

Musik hören, Musik verstehen

Nicht nur hören, sondern auch verstehen. Musik hat viele Ebenen, die miteinander kommunizieren, die man verstehen kann und die ein Werk noch schöner machen, die Menschen berühren. Doch weiß man heute noch, was ein Bach oder Händel dem Zuhörer vermitteln wollte? Sind diese Aussagen heute noch so gültig wie zur Entstehungszeit? Kann Klassik zeitgemäß sein und muss man über das klassische Konzertformat generell nachdenken?

Es gibt viele Möglichkeiten Musik, Konzerte und Musikverständnis ins Hier und Jetzt zu holen. Man muss nur etwas Mut beweisen.

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lesen in der mobilen App oder hier im Browser.

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Programm für das Chorfest vorgestellt

Im Rahmen einer Pressekonferenz hat der Schwäbische Chorverband gemeinsam mit der Stadt Heilbronn, der Bundesgartenschau und dem Chorverband Heilbronn das Programm für das Chorfest vorgestellt. Mehr dazu auf der Internetseite des Chorfestes.


LMJ fördert junge Vereinsmanager

Die Vereinslandschaft in der Amateurmusik lebt vom Einsatz der Ehrenamtlichen. Gleichzeitig werden die Anforderungen an das ehrenamtliche Engagement immer komplexer. Der Landesmusikjugend Baden-Württemberg (LMJ) ist es ein besonderes Anliegen, euch, die jungen Ehrenamtlichen, schon früh mit Fortbildungsangeboten in diesem Bereich zu stärken.

Daher fördert die LMJ die Teilnahme von Jugendlichen am Seminarprogramm „Mitspielen in der Zukunft! Vereinsmanagement in der Amateurmusik“. Von den 180,00 € Seminargebühren (inkl. Unterkunft und Verpflegung) übernimmt die Landesmusikjugend 150,00 €.

Das vom Landesmusikverband konzipierte Programm wird seit 2017 durchgeführt und richtet sich an alle aktiven und potentiellen ehrenamtlich Engagierten in Chor- und Instrumentalvereinen.
Die 1,5-tägigen praxisorientierten Wochenendseminare des Seminarprogramms werden innerhalb des Jahres 2019 je zweimal an unterschiedlichen Orten in Baden-Württemberg angeboten. In vier unterschiedlichen, einzeln buchbaren Modulen können die Teilnehmer/innen sich entsprechend ihrer eigenen Interessen gezielt im Bereich Vereinsmanagement weiterbilden.

Bewerbungsformular zum herunterladen.


Stipendium Coaching Camp bei Black Forest Voices

Der Schwäbische Chorverband schreibt zur Teilnahme am Coaching Camp beim Festival Black Forest Voices zwei Stipendien aus. Das Stipendium beinhaltet die Übernahme der Teilnehmergebühren für das Ensemble.

Bewerben können sich sowohl Ensembles als auch Chöre. Die Förderung wird nur ausbezahlt, wenn das Ensemble zur Teilnahme zugelassen wird. Reise- und Übernachtungskosten trägt das Ensemble.

Die Entscheidung zur Zulassung zum Camp trifft Black Forest Voices.

Mehr über die Bedingungen zum Coaching Camp.

Die geförderten Ensembles verpflichten sich zur vollständigen Teilnahme am Coaching Camp und einen anschließenden Bericht in der Zeitschrift SINGEN.

Bewerbungsfrist: 06. April 2019

Kontakt:

Schwäbischer Chorverband
Monika Brocks

info@s-chorverband.de


Vocals on Air am 7. März

Feature „Ohne Chor nicht möglich“: Disneys Musical ‚Der Glöckner von Notre Dame‘ lebt vom Bühnenchor und seinen Choristen
Einmal gemeinsam mit Profis auftreten: dieser Traum ist für rund 230 ChorsängerInnen aus der Region Stuttgart in Erfüllung gegangen. Ein Jahr lang durften sie mit den DarstellerInnen des Disney-Musicals „Der Glöckner von Notre Dame“ täglich auf der Bühne des STAGE Apollo-Theaters stehen. Eine herausfordernde Aufgabe: anspruchsvolle Passagen, ständig Bühnenpräsenz zeigen und den Dirigenten nur über einen Bildschirm sehen. Ein Projekt mit Strahlkraft in die Vokalszene rund um Stuttgart.

Holger Frank Heimsch stellt in seinem Feature Mitwirkende des Projektchores vor, spricht mit ORSO, die den Glöckner-Chor zusammengestellt haben, und über die Energie zwischen den Profis und Laien, die mit der Show Abend für Abend gemeinsam eine Botschaft nach außen tragen.

Stipendium des SCV für „Black Forest Voices“

Der Schwarzwald bekommt ein neues Vokalfestival. Mit „Black Forest Voices“ holen Festivalleiter und Beatboxer Tobias Hug und sein Team die nationale und internationale Vokalszene im Juni 2019 erstmals nach Kirchzarten bei Freiburg. Der Schwäbische Chorverband wird ein Stipendium für das Coaching Camp vergeben: Wer sich dafür wie bewerben kann, erklärt Tobias Hug in Vocals On Air.

Vorgestellt: Camerata Vocale Freiburg

Den semiprofessionellen Kammerchor Camerata Vocale Freiburg gibt es seit über 40 Jahren. Die 25-40 SängerInnen haben bereits sechs CDs mit Musik von diversen Komponisten aufgenommen und geben zahlreiche Konzert auf der ganzen Welt. Die Presse schwärmt über ihre besonders fein abgestimmte Mischung der Stimmen. Nena Wagner stellt uns den Chor vor.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 07.03.2019 um 18 Uhr hören.


Zeitschrift SINGEN 03/2019 Kurzfassung

Mitgliederbeteiligung

An der Spitze ist es einsam, sagt man gerne. Bei einem Verein ist das aber die grundsätzlich falsche Einstellung. Die Spitze muss einen guten und vor allem stabilen Untergrund haben, um stabil für die Zukunft zu sein. Im Klartext bedeutet das: Nicht nur der Vorstand, jedes einzelnen Vereinsmitglied hat Anteil an Erfolg und Misserfolg seines Vereins.

Doch wie bekommt man alle ins Boot, wie macht man aus Arbeit ein gemeinsames Projekt?

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lesen in der mobilen App oder hier im Browser.

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 21.02.2019

Bei unseren Recherchen erfreut es uns immer wieder, dass uns die Themen einfach nie ausgehen. Ganz im Gegenteil: Es passiert so viel in der Vokalszene – ob im Chor, in der Literatur oder auch im Studium.

So hat sich beispielsweise Simon Eisen in seiner Bachelor-Arbeit mit der Frage beschäftigt, wie stark die Bands Maybebop und Wise Guys die deutsche A-cappella-Szene beeinflusst haben. ACA-Bloggerin Clarissa Czipri spricht mit ihm über seine Erkenntnisse. In vielen Chören fehlt es ja leider an Männerstimmen. Der Helbling Verlag will hier mit dreistimmigen Liedern Abhilfe schaffen: Redakteur Holger Frank Heimsch hat für uns das neue Chorbuch der Reihe „3voices“ auf seine Tauglichkeit geprüft.

Des Weiteren gibt es spannende Portraits über POSYTR aus Dänemark und den Bonner Jazzchor – aber auch wichtige SOS-Rufe von Twäng aus Freiburg und JAZZiKA, dem ersten Jazzchor in Karlsruhe. Neugierig geworden? Dann schaltet ein! Und auch unsere Redaktion scheut sich nicht vor Entwicklungen: Am Mikrofon begrüßt uns erstmals Daniela Höfele.

Ihr habt ebenfalls Lust, als Moderator, Reporter, Musikplaner oder Cutter bei Vocals on Air mitzuarbeiten? Dann meldet euch gerne – wir sind stets offen für neue Mitwirkende.

Einschalten auf www.vocalsonair.de


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 14.02.2019

Ach Winter – es ist kalt! Ich will lieber an den Strand! … oder doch nicht?! Doch lieber Schlitten fahren? Entscheidungen zu treffen und dabei zu bleiben, das fällt uns manchmal echt schwer. Kompromissbereiter ist da die Lyrik und die Musik: Odi et Amo: Ich hasse und liebe dich! Ja, so divers es klingt, das geht! „Odi et Amo 2.0“ heißt das neue Album der Chorknaben Uetersen unter der Leitung von Hans-Joachim Lustig. Das heißt konkret: Knabenchor trifft Rockband! Klassik trifft Pop! Wir von Vocals on Air stellen euch die Crossover-Platte vor.
Und auch die neue Sängerin von der A-cappella-Band Unduzo: Julie Mbodjé heißt sie.

Zwischendurch üben wir noch ein bisschen unser metrisches Empfinden mit Jan-Hendrik Herrmanns zweiten Rhythmustipp und Jazzsängerin Reinette van Zeijtfeld-Lustig weiß, wie wir mit bestimmten Tricks weniger Luft verbrauchen und Töne somit länger halten können.

Moderation: Annabell Thiel, Redaktion: Nena Wagner.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 14.02.2019 um 18 Uhr hören.


D-Lehrgänge für junge Sängerinnen und Sänger

Qualifizierung zum Singen

Der Lehrgang bildet Jugendliche in Musiktheorie und Musizierpraxis aus, um sie im Umgang mit ihrer Stimme und den Anforderungen des chorischen Singens zu qualifizieren. Die vorbereiteten Inhalte der D1-Prüfung sollen in diesem Kurs wiederholt und gefestigt werden. Zusätzlich werden die Teilnehmer u.a. durch Stimmbildung und chorisches Singen auf die D1-Prüfung, welche am letzten Kurstag abgenommen wird, vorbereitet.

Zielgruppe

Sänger im Alter von ca. 12 – 15 Jahren

Ziel

Ablegen der D1-Prüfung für Chorsänger.

Inhalt

– Überarbeiten und Festigen der theoretischen Inhalte
– Gehörbildung, Stimmbildung / Gesangsunterricht
– Rhythmusschulung
– Chorisches Singen / Musizieren in der Gruppe
– Abnahme der Prüfungen

Voraussetzungen

Die Teilnehmer sollten ausreichende chorische Erfahrung haben. Die Inhalte der D1-Prüfung in Theorie, Gehörbildung / Rhythmus-
schulung sowie die Lieder für die Gesangsprüfung müssen vorbereitet sein.

Weitere Informationen und aktuelle Termine


Holt die Vokalband Unduzo an eure Schule

Die A-capella-Gruppe Unduzo zählt zu den bekanntesten in Deutschland. Mit ihren einfallsreichen, selbstgeschriebenen Arrangements haben sie bereits zahlreiche Preise gewonnen. Der Schwäbische und der Badische Chorverband kooperieren nun mit der Vokalband in einem Schulprojekt. Im Rahmen der 1. StimmKulTour kommt das Ensemble an eine Schule, erarbeitet dort mit den Schülerinnen und Schülern gemeinsam einen eigenen Song, der dann in einem gemeinsamen Konzert zur Aufführung kommt oder als Video festgehalten wird. Das Projekt ist für die Klassen 7-13 geeignet.

Weitere Informationen im Flyer.


Zeitschrift SINGEN 02/2019 Kurzfassung

Singen in jeder Lebenssituation

Singen gehört zu den natürlichsten Äußerungen des Menschen. Und tatsächlich: die wenigsten Menschen singen gar nicht. Es gibt nur viele, die dabei nicht gehört werden (wollen). Unter der Dusche, im Auto, beim Putzen,… Singen zieht sich durch alle Alters- und Gesellschaftsschichten. So ist es auch nur natürlich, dass das Chorsingen seinen Weg auch an Orte findet, an denen man nicht sofort mit einem Chor rechnet und das gemeinsame Singen dennoch so wichtig ist.

Die Zeitschrift SINGEN können Sie hier abonnieren oder digital lesen in der mobilen App oder hier im Browser.

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Mitwirkende zum Kinder-Kunst-Tag am 14. Mai gesucht

Der bundesweite Kinder-Kunst-Tag verbindet Mit-Mach-Aktionen in Kultur- und Kunsteinrichtungen und Vereinen. Bis 28. Februar können Vereine noch ihre eigenen Aktionen anmelden.

Darum sollten Sie Teil des Kinder-Kunst-Tags sein

  • Der Tag ist ein „Türöffner“ für den Austausch mit Bildungseinrichtungen.
  • Die Kinder tragen positive Erfahrungen als Impulse weiter in ihre Familien.
  • Der Kinder-Kunst-Tag ist ein öffentlichkeitswirksamer Aktionstag auf Landesebene, den wir mit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit begleiten.
  • Mit Ihrer Kooperation sorgen Sie dafür, Kinder für die bunte Kulturlandschaft Baden-Württembergs zu begeistern

Ihr ganz eigener Kinder-Kunst-Tag

  • Sie geben Kindern im Alter zwischen 4 und 6 Jahren einen Einblick in Ihre Arbeit.
  • In einer Mitmach-Aktion laden Sie die Kinder ein, selbst künstlerisch aktiv und kreativ zu werden.
  • Sie haben Spaß am Umgang mit Kindern und möchten die Begeisterung für Ihre Tätigkeit an sie weitergeben.
  • Sie selbst entscheiden, zu welcher Uhrzeit wie viele Kinder an Ihrem Programm teilnehmen können.

Anmelden können Sie sich noch bis 28. Februar 2019 online oder per E-Mail an denise.meyer@element-i-bildungsstiftung.de


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 17.01.2019

Die aktuelle Sendung: Studentische Chöre & Ensembles

„Es gehört zum guten Ton einer Hochschule, sich musikalisch zu betätigen“, sagt Harald Lönnecker. Er ist Dozent an der Technischen Universität Chemnitz und lehrt am Institut für Europäische Geschichte Neuere und Neueste Geschichte. Im Gespräch mit Redakteur Holger Frank Heimsch spricht er über die Entstehung und Entwicklung akademischer Chöre und ihren Stellenwert in der Gesellschaft.

Eine fast 200-jährige Geschichte kann auch die Deutsche Sängerschaft nachweisen. Sie ist der Dachverband von Studentenverbindungen, die sich die Musik auf die Fahne geschrieben haben. Maik Morgner, Verbandschorleiter in der Deutschen Sängerschaft, stellt die besonderen Strukturen der Sängerschaften und das traditionelle Allgemeine Deutsche Kommersbuch vor.

Als musikalische Gäste begrüßen wir in der Sendung den A-cappella-Popchor „Psycho-Chor“ der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Leitung: Maximilian Lörzer) sowie den Hochschulchor der Pädagogischen Hochschule Freiburg (Leitung: Stefan Weible).

Er arbeitet sehr viel mit jungen Studenten im In- und Ausland und ist ein viel gefragter Mann für innovative Chorprojekte: die Rede ist von Florian Benfer. Annabell Thiel aus der Vocals On Air-Redaktion hat den Dirigenten und Chorleiter bei einem Workshop in Stuttgart besucht und mit ihm über die Magie des Dirigierens, die Suche nach dem perfekten Klang und das optimale Workout für Chordirigenten gesprochen.

Moderation: Katrin Heimsch
Redaktion: Holger Frank Heimsch

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 17.01.19 um 18 Uhr hören


Zeitschrift SINGEN 01/2019 Kurzfassung

2019 – ein ereignisreiches Jahr

Früh übt sich, was ein gutes Jahr werden möchte. Kaum ist das Jahr angebrochen, schickt es auch schon die Ankündigungen großer Ereignisse voraus. Scala vokal, Chorfest, LandesMusik-Festival, Tag der Kinderstimme… um nur die größten zu nennen.

2019 wird ein ereignisreiches Jahr, in dem die Amateurmusik zeigt, wo es in Zukunft mit ihr hingehen kann, es bietet aber auch viele Gelegenheiten um Neues kennenzulernen, neue Bekanntschaften zu machen und alte Freundschaften bei verschiedensten Gelegenheiten wieder aufleben zu lassen. Besuchen Sie unsere Veranstaltungen – wir freuen uns auf Sie.

 

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


SINGEN jetzt digital lesen

Mit dem neuen Jahr ist die Zeitschrift SINGEN auch digital erreichbar. Sowohl im Internetbrowser, als auch als App für Mobilgeräte (Google Android, Apple iOs, Amazon fire). Das neue Digitalangebot ist ein zusätzliches Angebot zur Printausgabe. Printabonnenten erhalten mit ihrer Ausgabe einen Freischaltcode für die Digitalausgabe. In den Chören des Schwäbischen Chorverbandes darf dieser auch an alle Mitglieder weitergegeben werden.

Wer bisher kein Printabonnement besitzt, kann das Digitalabonnement direkt im Browser oder der Mobil-App bestellen und spart dabei noch.

Der Weg zur SINGEN digital


Neue Zuschussrichtlinien online

Im Jahr 2019 gelten für die Förderung von Projekten durch den Schwäbischen Chorverband neue Richtlinien. Diese sind hier auf der Webseite eingestellt. Neu ist, dass Projekte nach der Prüfung des Antrags bereits eine garantierte Förderung erhalten und neugegründete Kinder- und Jugendchöre neben der Gründungsförderung auch weitergehende Mittel beantragen können. Alle Informationen zu den Richtlinien, Antragsverfahren und Verwendungsnachweisen hier.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 06.12.2018

Die aktuelle Sendung: Einstimmung auf die Advents- und Weihnachtszeit

Für Chöre, Instrumentalisten und Dirigenten ist es die arbeitsintensivste Phase des Jahres: Advent und Weihnachten. Gerade in dieser Zeit sollte man sich auf das besinnen, was in der Musik immer wieder thematisiert wird: Friede auf Erden und Stille Nacht!
Die Moderatoren Katrin und Holger Frank Heimsch stimmen Euch mit abwechslungsreicher Vokalmusik rund um Weihnachten ein und stellen Nikolauslieder aus aller Welt vor. Warum das Weihnachtsoratorium von J.S.Bach nicht für Weihnachten war, verrät Annabell Thiel in der Sendung.

Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums des Liedes „Stille Nacht, heilige Nacht“ feierte vor wenigen Tagen das gleichnamige Musical Premiere. Kurz vor seiner großen Tournee wird es von Vocals on Air vorgestellt.

Wie war das Jahr 2018 im Schwäbischen und Deutschen Chorverband? Das fragt Vocals on Air den Präsidenten Dr. Jörg Schmidt.

Medientipps:
Ihr seid noch auf der Suche nach dem passenden Weihnachtsgeschenk für Freunde oder Euren Chor? Wie wäre es mit den neuen Weihnachts-CDs von B’n’t aus Regensburg, dem Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart oder dem Sonux Ensemble? Oder dem Chorbuch „Wunschzettel“ von Oliver Gies, einem Weiterbildungsgutschein des Schwäbischen Chorverbandes oder einem Besuchergutschein für das Silcher-Museum? Vocals On Air präsentiert in Kooperation mit der Zeitschrift SINGEN ausgewählte Hör- und Singtipps.
Moderation & Redaktion: Katrin & Holger Frank Heimsch.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 06.12.2018 um 18 Uhr hören.


Anmeldung für Euro-Musique 2019 online

Unter dem Titel Euro-Musique 2019 treffen sich am 2. Juli 2019 zum 20. Mal vokale und instrumentale Jugendmusikgruppen zu einer fröhlichen musikalischen Begegnung. Träger dieser Veranstaltung ist die Landesmusikjugend Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Europa-Park und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Eingeladen werden Ensembles mit insgesamt etwa 3.000 musizierenden Jugendlichen aus den Regionen des Oberrheins und den unmittelbar angrenzenden Gebieten. weiterlesen »


Zeitschrift SINGEN 12/2018 Kurzfassung

2018 – Rückblick auf das Jahr

2018 war ein bewegtes Jahr. In der Verbandslandschaft gibt es derzeit viele Umbrüche. Dazu gehören spannende Diskussionen zur Verbandsentwicklung auf allen Ebenen: Sei es in den Regionalchorverbänden, den Gremien des Schwäbischen Chorverbands oder im Deutschen Chorverband.

Die Ehrenamtlichen im Schwäbischen Chorverband haben 2018 viel geleistet, sind viele Themen angegangen und haben Projekte weiterentwickelt. Teamarbeit steht hier im Fokus, denn gemeinsam kann man viel mehr bewegen. In dieserAusgabe stellen wir vor, welche Themen gerade im Verband schwerpunktmäßig behandelt werden.

 

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Vocals on Air am 15.11. zu „Neue Hoffnung und Trost durch Vokalmusik“

Musik wirkt auf den Menschen. Sie verändert den Herzschlag, den Blutdruck, die Atemfrequenz. Und es lässt sich mittlerweile sogar beweisen, dass Musik sichtbar wird in unserem Gehirn, wenn wir sie hören – vor allem dann, wenn wir etwas hören, das wir lieben, das uns erinnert, das uns zutiefst berührt.

Eine Studie von Liila Taruffi und Stefan Koelsch von der Freien Universität Berlin beschäftigt sich mit dem Phänomen, dass traurige Musik der Seele gut tut. Außerdem nimmt Musik in der Trauerzeit und bei Beerdigungen eine wichtige Rolle ein. Musikalische Werke, in denen Trauer, Angst, aber auch Hoffnung eine zentrale Rolle spielen, sind Teil der Sendung.

Medientipp:
Mit dem Chorbuch „Französische Chormusik“ legt der Carus-Verlag nun den zweiten
Chorband einer internationalen Reihe vor. Im Buch versammeln sich insgesamt 45 Kompositionen französischer Komponisten vom 15. bis zum 21. Jahrhundert, darunter alte Bekannte wie Camille Saint-Saens, César Franck und Charles Gounod, aber auch einige weniger populäre Komponisten wie Adolphe Adam oder Henri Du Mont. Nikolai Ott und Katrin Heimsch stellen die neue Publikation vor.

2019 wird es wieder zahlreiche Weiterbildungsangebote des Schwäbischen Chorverbandes geben. Musikdirektor der Chorjugend Andreas Schulz präsentiert die neuen Angebote aus der kürzlich erschienenen Seminarbroschüre.
Moderation & Redaktion: Holger Frank Heimsch.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 15.11.2018 um 18 Uhr hören.


Ausschreibung ‚Music-Slam’ zum Landes-Musik-Festival 2019 am 29. Juni 2019 in Schorndorf

Beim Landes-Musik-Festival 2019 will die Landesmusikjugend gemeinsam mit der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband den Jugendensembles ihrer Mitgliedsverbände die Möglichkeit eines musikalischen Wettstreits in Form eines ‚Music-Slams’ ermöglichen. Dieser ‚Music-Slam’ ist angelegt an einen Poetry-Slam-Wettbewerb und sieht eine musikalische Begegnung verschiedener Ensembles in den Kategorien Popmusik, volkstümlich und experimentell vor. Teilnehmende Ensembles sollen in diesen Kategorien in drei Runden mit selbst gewählten Titeln ihr musikalisches Können zeigen; performative Elemente können die Darbietung unterstützen. Das Publikum fungiert dabei als Jury und wird ein Gewinner-Ensemble bestimmen, auf welches attraktive Preise warten. Im Vordergrund sollen vor allem der Begegnungscharakter und der Spaß am Musizieren stehen. Im Finale des ‚Music-Slam’ werden deshalb alle Ensembles gemeinsam musizieren.

Interessierte Ensembles können sich mit einer kurzen Ton- oder Videoaufnahme bis zum 28.02.2019 unter info@landesmusikjugend-bw.de bewerben. Aus diesem Ton- oder Videoausschnitt soll hervorgehen, weshalb das Ensemble am ‚Music-Slam’ teilnehmen möchte.
Aus den Bewerbungen werden dann vier Ensembles unterschiedlichen Typs (Chor/Instrumental) ausgewählt, die sich in Schorndorf dem musikalischen Wettstreit stellen.


Plattform Adventsmusik in Baden-Württemberg startet

Heute startet die Plattform „Adventsmusik in Baden-Württemberg“ des Landesmusikverbandes. Mit der gemeinsamen Dachmarke „b.-w.egen b.-w.ahren b.-w.irken“ will der Dachverband der Amateurmusik die Vielfalt des Engagements seiner Mitglieder zeigen. Auf der Internetseite können Vereine selbst ihre Veranstaltungen in der Adventszeit eintragen. So entsteht nach und nach ein Überblick über das reichhaltige Konzertleben.


Nicht verpassen: Conradin-Kreutzer-Tafel bis 30. November 2018 für das Jahr 2019 beantragen

Bis zum 30. November 2018 können Vereine, die 2019 ein echtes Jubiläum haben (150, 160, 170, 175- Jahre usw.) die Verleihung der Conradin-Kreutzer-Tafel (CKT) beantragen. Die CKT wurde vom Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg gestiftet, um die Vereine zu ehren, die sich um das kulturelle Leben des Landes verdient gemacht haben.

Die Auszeichnung wird im Rahmen des Landes-Musik-Festivals am 29. Juni 2019 in Schorndorf überreicht.

Weitere Informationen gibt es hier.


Zeitschrift SINGEN 11/2018 Kurzfassung

Wenn wir groß sind, werden wir auch Seniorenchor

Jedes Alter hat seine Chancen, seine Herausforderungen, aber auch seine eigene Wohlfühlzone. Jeder Mensch durchläuft diese Lebenszeitalter und hoffentlich singt er in jedem einzelnen dieser Momente. Älter zu werden heißt nicht, dass man mit dem Singen aufhören muss, älterwerden bedeutet nur, dass man sich den Gegebenheiten anpassen muss. In dieser Ausgabe der Zeitschrift SINGEN geht es zum einen um den richtigen Umgang mit der älteren Stimme, zum anderen aber auch darum, dass man sich rechtzeitig auch auf den Nachwuchs besinnt und hier mit den richtigen Mitteln für die Zukunftsfähigkeit des Vereins sorgt.

 

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Vorsingen am 18. November 2018 für den Deutschen Jugendkammerchor in Stuttgart

Am 18. November 2018 findet in Stuttgart ein Vorsingen für den Deutschen Jugendkammerchor statt. bei Interesse bitte über das Formular auf der Website des DJKC zum Vorsingen anmelden.

https://www.deutscher-jugendkammerchor.de/der-chor/mitsingen/

Voraussetzungen sind eine überdurchschnittlich gute Stimme und Chorerfahrung. Interessenten sollten zwischen 16 und 26 Jahre alt und in der Lage sein, die eigene Chorstimme im Vorfeld der Proben eigenständig vorzubereiten. Nicht zuletzt braucht der Chor aber SängerInnen, die wahnsinnig Lust auf Chorsingen haben, auf anspruchsvolle, spannende Projekte mit anderen jungen MusikerInnen aus der ganzen Republik.


Vocals on Air am 18. Oktober

Aktuell singen wir alle noch in Chören und werden dies hoffentlich auch bis ins hohe Alter tun. Doch wie sieht es einmal aus, wenn wir älter werden? Können wir dann noch unsere Stimme halten? Oder haben wir vielleicht schon den Text vergessen?

In Deutschland gibt es bisher nur wenige Chöre für Demenzpatienten und deren Angehörige. Reporterin Annabell Thiel hat für Vocals On Air den „Dementi“-Chor in Dortmund besucht. Des Weiteren berichtet sie von einer Fachtagung in Stuttgart zum Thema „Kulturelle Teilhabe mit Demenz“ und zeigt verschiedene Wege, um Menschen mit Demenz Kultur näher zu bringen. Der Verein „Rosen Resli“ aus Stuttgart setzt sich für dieses Anliegen ganz besonders ein. Aktuell arbeitet er in Kooperation mit dem Schwäbischen Chorverband an einem umfangreichen Angebot für Chöre mit Demenzpatienten in Baden-Württemberg.

Netzwerk „Singen im Alter“

Das Netzwerk „Singen im Alter“ ist als Teilergebnis aus der Dissertationsarbeit von Prof. Dr. Kai Koch entstanden. Im Gespräch mit Vocals On Air werden die Entwicklungen im Bereich „Singen im Alter“ thematisiert.

Auch im Rahmen des Stimmtages 2018 des Schwäbischen Chorverbandes steht das Thema „Singen im Alter“ auf dem Programm. Renommierte Dozenten werden in Impulsreferaten und Praxisworkshops am 10.11.2018 in den Räumlichkeiten der Jugendmusikschule Ludwigsburg Methoden, Literatur und Stimmtipps im Bereich Seniorenchöre vermitteln. Vocals On Air-Redakteur Steffen Schwarz stellt das Programm vor.

Medientipps

Redakteurin Katrin Heimsch hat zwei Bücher für die Sendung ausgewählt: Zum einen den Ratgeber „Musik kennt kein Alter“ von Hans Hermann Wickel. Er ermutigt den Leser zum aktiven Musizieren, da gerade das in der nachberuflichen und nachfamiliären Phase ein wichtiger Baustein für den Alltag sein kann, um sich neu zu entdecken und zu sich finden.

Für Chöre, die in die Jahre gekommen sind, stellt Vocals on Air zudem das Chorbuch „Weitersingen!“ vom Carus-Verlag vor. Mehr als 100 Chorsätze umfasst das für SAM und teilweise SATB-gemischte Chöre geschriebene Werk in einem leserfreundlichen Großdruck. Es beinhaltet nicht nur eine umfassende Einleitung zum Thema „Singen im Alter“, sondern auch praxisnahe Workshops zur Stimmbildung mit älteren Sängerinnen und Sängern.


Mitarbeiter (m/w/d) Buchhaltung Minijob auf 450 € Basis, unbefristet gesucht

Der Schwäbische Chorverband ist mit rund 161.000 Mitgliedern in 1.600 Vereinen einer der größten Chorverbände in Deutschland. Der Verband wird von einem ehrenamtlichen Präsidium geführt, die hauptberufliche Geschäftsstelle in Stuttgart organisiert das Verbandsleben und berät und unterstützt die Mitglieder.

Für die Geschäftsstelle in Stuttgart suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine/n Mitarbeiter (m/w/d) Buchhaltung (Minijob auf 450 € Basis, unbefristet)

Ihr Aufgabenbereich umfasst u.a.

  • Buchung von Rechnungen
  • Durchführung von Zahlläufen
  • Prüfung von Zahlläufen
  • Zuschusswesen

Voraussetzungen:

  • Berufserfahrung im Bereich Buchhaltung
  • gute EDV-Kenntnisse in den Bereichen DATEV und MS Office-Anwendungen
  • Gutes Zahlenverständnis, Genauigkeit und Zuverlässigkeit
  • Engagement, Teamfähigkeit und Diskretion
  • Interesse an musikverbandlicher Arbeit

Wir bieten:

  • Ein modernes Arbeitsumfeld in einem sympathischen Team von Kollegen
  • Flexible Arbeitszeiten

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe zu möglichem Eintrittstermin an brocks@s-chorverband.de. Bei Rückfragen wenden Sie sich an die Geschäftsführerin Monika Brocks unter Tel: 0711 463681.


Noch Plätze beim Chorleitungs-Wochenendlehrgang frei

Die Anmdeldefrist für den Chorleitungs-Wochenendlehrgang des Schwäbischen Chorverbandes vom 30.11. bis 2.12.2018 in Trossingen wurde verlängert. Jetzt noch einen Platz im Seminar 2018 sichern.

Mit dem Chorleitungs-Wochenendlehrgang bieten wir die Gelegenheit für Interessierte an der Chorleitung sich individuell beraten zu lassen und auszuprobieren.

Weitere Informationen zum Kurs gibt es hier.


Symposium „Umgang mit kommunalen Entscheidungsträgern“ am 16. März 2019

Im Mai 2019 stehen die Kommunalwahlen in Baden-Württemberg an. Das nimmt der Landesmusikverband (LMV) zum Anlass, um am Samstag, 16.03.2019 in Stuttgart mit Unterstützung des Gemeindetags Baden-Württemberg erstmals ein ganztägiges Symposium für VertreterInnen von Instrumental- und Chorvereinen und der kommunalen Politik und Verwaltung anzubieten.

„Statistisch gesehen verfügt jede Gemeinde in Baden-Württemberg über mehr als sechs Instrumental- und Gesangvereine, ohne die das lokale Kulturleben nicht vorstellbar ist. Gleichzeitig stammt der Großteil der Kulturförderung von den Kommunen.“, so LMV-Präsident Christoph Palm.
Dass Vereine und ihre Kommune vor Ort wichtige Partner sind, liegt da auf der Hand: Sei es ganz praktisch in organisatorischen Dingen, oder auf politischer Ebene, wenn es um die Vertretung der Vereinsinteressen vor Ort geht. Fragen wie „Wer ist denn eigentlich bei der Kommune Ansprechpartner für was?“, „Wie kann sich mein Verein in der lokalen Kultur- und Bildungspolitik einbringen“, oder „Wie interessiere ich KommunalpolitikerInnen für die Anliegen meines Vereins?“ sollen am 16.03.2019 in Workshops, Diskussionsrunden und im direkten Austausch thematisiert und beantwortet werden.

Merken Sie sich jetzt schon den 16.03.2019 vor!

Weitere Informationen zu den Inhalten der Workshops, den ReferentInnen und zur Anmeldung finden Sie in Kürze auf der Seite des Landesmusikverbandes.


Vocals on Air am 4. Oktober

Neo-A-Cappella. So beschreibt das Frauenensemble von „Of Cabbages And Kings“ aus Köln ihren Musikstil. Helena Stössel stellt uns das Quartett vor, das sich beim renommierten Bundesjazzorchester kennenlernte.

Vocals On Air hat Geschäftsführer Johannes Tolle von Reservix getroffen und mit ihm darüber gesprochen, wie sein Weg von der Kirchenmusik zum Ticketing-Business verlief.

Vocal Legends – So heißt die die neue EP der Vokalband ONAIR aus Berlin. Bloggerin Nina Ruckhaber von Ninas VoxBox hat für uns in das Mini-Album reingehört.

Der Stimmtag des Schwäbischen Chorverbandes findet am 10.11.208 in Ludwigsburg statt. Darunter ist auch Dozentin Reinette van Zijtveld-Lustig. Nena Wagner spricht mit ihr über ihren Workshop „Wir singen Jazz/Pop“.

Und zum Abschluss gibt es einen Stimmtipp von Marcel Dreiling, der sich der Stimmbildung bei Männern widmet.

Erstmals führt uns durch die Sendung Moderatorin Helene Conrad.
Redaktion: Nena Wagner.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 04.10.2018 um 18 Uhr hören.


Zeitschrift SINGEN 10/2018 Kurzfassung

Lernen… ein Leben lang

Der Mensch lernt nie aus – im besten Fall. Singen im Chor bedeutet heute oft nicht mehr einfach nur einmal in der Woche zur „Singstund`“ zu gehen, über eine „Hocketse“ die Vereinskasse aufzubessern und Konzerte zu singen. In einem Verein aktiv zu sein bedeutet heute viel Verantwortung. Die Kasse muss geführt werden – nach den aktuellen gesetzliche Bestimmungen, Verträge werden geschlossen und auch die Kommunikation mit den Vereinsmitgliedern an sich bietet heute viel mehr Optionen, im Guten, wie im Schlechten. Auch wer als Sänger sein Hobby ernsthaft betreibt, ist oft auf der Suche nach Möglichkeiten sich weiter zu bilden. Warum? Aus- und Weiterbilung ist Zukunft. Alina Kimpel erklärt in ihrem Artikel, wie der Amateurchor zum lebenslangen Lernen beiträgt. Zudem werden unterschiedliche Kurse aus dem Seminarprogramm des Schwäbischen Chorverbandes 2019 genauer beleuchtet.

 

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Zusätzlicher Workshop beim Stimmtag

Aufgrund der großen Nachfrage beim Stimmtag am 10. November wurde nun eine weitere Stimmbildungsgruppe für die ältere Stimme eingerichtet. Als Dozent kommt der Ehrenbundeschorleiter des Schwäbischen Chorverbandes, Buchautor und Experte für die ältere Stimme Alfons Scheirle. Eine Anmeldung ist noch bis 12. Oktober öglich.


Gemeinsam musizieren im Advent: Der Landesmusikverband BW startet Aktion am 1. Dezember 2018

Landesmusikverband macht die Vielfalt der Vereine noch sichtbarer

Der Advent ist traditionell eine Zeit, in der besonders viel Musik erklingt. Musik zu Themen wie Liebe und Frieden, die verbindet – überkonfessionell und interkulturell. Die rund 6.500 Musik- und Chorvereinigungen in Baden-Württemberg sind in der Vorweihnachtszeit in Konzerten, Mitsinge-Events und Gottesdiensten aktiv und bringen das ganze Land zum Klingen. Der Landesmusikverband Baden-Württemberg will diese Aktivitäten nun noch sichtbarer machen.

Engagement der Vereine noch sichtbarer machen

Unter dem Label „b.-w.egen – b.-w.ahren – b.-w.irken – Adventsmusik im ganzen Land“ entwickelt der LMV derzeit eine Online-Plattform. Auf dieser können die Vereine ab Anfang November ihre Veranstaltungen eintragen. Über die Plattform finden Interessierte in der Adventszeit dann passende Angebote. Begleitend dazu entwickelt der Landesmusikverband Vorlagen für Werbemittel, die die Vereine kostenfrei nutzen können.

Gemeinsames Singen und Musizieren im Vordergrund

Für die zehn Amateurmusikverbände in Baden-Württemberg steht das Gemeinschaftsgefühl beim Singen und Musizieren im Vordergrund. Mit der gemeinsamen Plattform und Werbemitteln soll dieses noch verstärkt werden. Zugleich ermuntern die Organisatoren der Aktion „b.-w.egen – b.-w.ahren – b.-w.irken“ die teilnehmenden Ensembles und Vereine, die Besucher aktiv einzubinden, beispielsweise durch gemeinsames Singen und ganz besonders zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit anderen Chor- und Instrumentalvereinen vor Ort: Gemeinsam für die Amateurmusik in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen zum Projekt und die Plattform finden sich ab Anfang Oktober unter www.adventsmusik-bw.de


Anmeldung zur Musikmentorenausbildung online

Ab sofort können sich Schülerinnen und Schüler zur Musikmentorenausbildung anmelden. Die Ausbildung soll den Jugendlichen Impulse geben, sich in der musikalischen Jugendarbeit in Schulen und Musikvereinigungen zu engagieren und sie dazu qualifizieren, auch angemessene musikalische Aufgaben eigenverantwortlich zu übernehmen.

Die Schülerinnen und Schüler erwartet ein abwechslungsreiches Ausbildungsangebot sowohl in den Bereichen Sach- und Fachkompetenz als auch Sozial- und Personalkompetenz, verteilt auf vier bis fünf Wochenenden oder mehrtägige Abschnitte in den Ferien. Nach erfolgreicher Abschlusspräsentation erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen einer offiziellen Abschlussveranstaltung eine Urkunde des
Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport.

Alle weiteren Informationen zur Ausbildung finden Sie hier.

Die Anmeldung ist unter www.lis-in-bw.de bis zum 09.11.18 möglich.


Musikmentor „Singen mit Kindern“ werden

Ab jetzt steht die Anmeldung zur Zusatzqualifikation Musikmentor „Singen mit Kindern“ online bereit. Die Zusatzqualifikation richtet sich an musikalisch interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler der Fachschulen für Sozialpädagogik, an Berufspraktikantinnen und
Berufspraktikanten, an Studierende der Pädagogik der Kindheit, sowie an bereits im Beruf stehende Erzieherinnen und Erzieher. Vorausgesetzt werden Erfahrungen im Umgang mit der Singstimme und das Interesse sowie die Bereitschaft zur Weiterentwicklung der
eigenen stimmlichen, musikalischen und methodischen Kompetenzen.

In einer motivierten und leistungsstarken Gruppe machen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer intensive und vielfältige Erfahrungen im Umgang mit der eigenen Stimme. Außerdem werden verschiedene Modelle und Methoden zur Förderung der kindlichen Stimme vermittelt, selbst erprobt und reflektiert.

Die Zusatzqualifikation wird in Kooperation des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport mit den Musikverbänden des Landes, der Stiftung „Singen mit Kindern“, dem Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik und weiteren außerschulischen Musikinstitutionen durchgeführt.

Weitere Informationen zur Zusatzqualifikation und die Anmeldung finden sich hier.


Anmeldeschluss für Cannstatter Wasen bis zum 27. September 2018 verlängert

Auch 2018 bietet das Fürstenberg Festzelt auf dem Cannstatter Volksfest besondere Konditionen für Vereine im Landesmusikverband Baden-Württemberg. Die Anmeldefrist für das Angebot wurde bis zum 27. September verlängert.

Weitere Informationen zur Anmeldung gibt es hier.


Jetzt zur Musiklotsenausbildung anmelden

In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und dem Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik bietet die Landesmusikjugend musikbegeisterten Schülerinnen und Schülern der Haupt-, Werkreal-, Real- und Gemeinschaftsschulen im Alter von 12 bis 15 Jahren einen 5-tägigen Kompaktkurs an, der den Jugendlichen ermöglicht, verschiedenste Erfahrungen aus dem Bereich der Musik zu sammeln und fachliche Kompetenzen zu entwickeln.Vom 25.02. bis 01.03.2019 findet in der Jugendherberge Bad Urach der Musiklotsenkurs 2019 des Schwäbischen Chorverbands und dem Deutschen Harmonikaverband statt.

Der Kurs möchte musikbegeisterten Jugendlichen eine Basis bieten, sich im Bereich der Musik auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln. Durch die Arbeit mit erfahrenen Dozenten bekommen die Jugendlichen die Möglichkeit in verschiedene Bereiche der Musikwelt „hinein zu schnuppern“. Im Rahmen einer Abschlussfeier erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Urkunde des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport.

Weitere Informationen zum Kurs finden sich unter www.s-chorverband.de

Die Anmeldung ist unter www.lis-in-bw.de bis spätestens 30.11.18 möglich.


Landesmusikverband Baden-Württemberg sucht Geschäftsführer (m/w/i)

Der Landesmusikverband (LMV) und die Landesmusikjugend (LMJ) Baden-Württemberg e.V. suchen für ihre Geschäftsstelle in Stuttgart zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Geschäftsführer (w/m/i).

Der Landesmusikverband ist der Dachverband von drei Chor- und sieben Instrumentalverbänden in Baden-Württemberg und vertritt die gemeinsamen Interessen von rund 1 Mio. musikbegeisterte Menschen aus rund 6.500 Vereinen. Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an
TVL.

Aufgabenbereiche

  • Vorbereitung und Unterstützung des Präsidiums bei der politischen Interessenvertretung
  • Persönlicher Referent (w/m/i) des Präsidenten und des Vorsitzenden der LMJ
  • Zuschusswesen der Mitgliedsverbände: Vergabe der Landesmittel für die Amateurmusik in
    Baden-Württemberg
  • Finanzmanagement von LMV und LMJ (Rechnungsbearbeitung, Buchhaltungsvorbereitung,
    Projektfinanz- und Haushaltsplanung)
  • Sitzungsvorbereitungen der Gremien und Arbeitskreise und Umsetzung der Beschlüsse
  • Dienstleistungsservice für die Mitgliedsverbände
  • Koordination gemeinsamer Projekte / Programme mit öffentlichen und anderen Partnern
  • Vertretung des LMV und der LMJ in Sitzungen mit Partnern und anderen Institutionen
  • Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
  • Veranstaltungsmanagement

Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (vorzugsweise Kulturmanagement / allgemeine
    Verwaltung)
  • Kenntnisse bildungs- und kulturpolitischer Zusammenhänge in Baden-Württemberg
  • Ausgeprägte Teamfähigkeit, Kommunikationsvermögen und Belastbarkeit
  • Organisationstalent, Verhandlungsgeschick und gute schriftliche Ausdrucksweise
  • Kenntnisse in Projektmanagement
  • Erfahrungen mit öffentlichem Haushaltsrecht und Zuschusswesen
  • Erfahrungen in der kulturellen Projekt- und Veranstaltungsorganisation

Die üblichen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 02.11.2018 per Mail an:
info@landesmusikverband-bw.de.


Zeitschrift SINGEN 09/2018 Kurzfassung

Demokratie leben

Der Verein – ein Begriff, mit dem fast jeder in Deutschland aufgewachsen ist. Die Assoziationen, die damit einhergehen, sind sehr unterschiedlich belegt. Gerade als Vereinsfunktionär denkt man dabei oft erst an Vorstand und Sitzungen, manche denken auch an ein etwas angestaubtes Modell. Doch hinter dem Prinzip „Verein“ verbirgt sich so viel mehr. Verein ist ein urdemokratisches Gebilde, das die Gesellschaft bis heute prägt und formt.

Bundespräsident a.D. Christian Wulff spricht in einem Interview auf den Seiten 06 und 07 über seine ersten Monate als Präsident des Deutschen Chorverbandes und darüber, wie er die Rolle der Vereine im Deutschen Chorverband,aber auch in der Gesellschaft sieht.
Die Frage „Warum die Gesellschaft Vereine braucht“, beantwortet Prof. Dr. Klie auf den Seiten 08 und 09. Dass Vereinsarbeit soziale Kompetenzen voraussetzt und die Aufgaben gesellschaftliche Verantwortung über das reine Singen hinaus gehen, davon handeln die Artikel auf den Seiten 10 und 11, sowie 16 und 17.

 

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Fachtag Kindeswohl und Prävention im Verein am 6. Oktober in Pforzheim

Der Badische Chorverband lädt ein zum „Fachtag Kindeswohl und Prävention im Verein“, der sich an alle richtet, die mit Kindern und Jugendlichen zusammen im Verein arbeiten. Das Wohlergehen der anvertrauten Kinder und Jugendlichen ist eine Herzensangelegenheit
aller Chöre. Die Neufassung des Bundeskinderschutzgesetzes und Berichte von sexualisierter Gewalt in Vereinen lassen da jedoch Ängste aufkommen und formale Barrieren wachsen. Im Fachtag „Kindeswohl und Prävention im Chor-Verein“ werden die rechtlichen Grundlagen
vorgestellt und der Umgang in den Chorverbänden damit diskutiert. Den Schwerpunkt bilden die Entwicklung und praktische Umsetzung von Schutzkonzepten zur Prävention vor sexualisierter Gewalt in Vereinen. Hierzu gehören auch Hilfestellungen zum Umgang im Verdachtsfall.
Termin:
Samstag, 06. Oktober 2018, 09:00 bis ca. 13:00 Uhr

Weitere Informationen und Anmeldung auf der Internetseite des BCV.


Vocals on Air am 2. August mit Unduzo, Slix & The Real Group

Ihr Song „Spürt ihr es im Bauch?“ wurde zum Ohrwurm des Deutschen Chorwettbewerbes in Freiburg. Die A-cappella-Formation Unduzo hat mit dem Song das Gefühl vertont, das Musik erzeugt und unterstützt damit ein Projekt zur Förderung von geflüchteten Kindern durch Musik. Sänger Richard Leisegang stellt  den Song in der Sendung vor.

Sie kommen aus Berlin, Dresden, Leipzig und Halle und agieren musikalisch national und international bei Festivals. Die Rede ist von Slixs, die ihren musikalischen Stil selbst selbst als „Vocal Bastard“ bezeichnen. In der neuesten Sendung von Vocals On Air stellen sie sich vor. Ihre neueste CD „Quer Bach 2“ hat Redakteurin Daniela Bartels gehört.

Aktuell ist die schwedische Vocal Band „The Real Group“ auf Sommertournee. Bei ihrem Auftritt im Rahmen von „Musik auf Schloss Filseck e.V.“ hat Redakteurin Katrin Heimsch das preisgekrönte Ensemble für Vocals On Air getroffen.

Moderator Holger Frank Heimsch begrüßt in der ersten August-Sendung zudem Dieter Falk, Komponist und Chorcoach, der Chöre aus ganz Deutschland für den Wettbewerb „Nacht der Chöre“ sucht und Nikolai Ott, stellv. Vorsitzender der Chorjugend im Schwäbischen Chorverband, der ein Crowdfunding-Projekt mit Werken von „Komponisten aus Württemberg“ initiiert hat.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 02. August 2018 um 18 Uhr hören.

Vocals on Air zum Nachhören

Ihr habt Vocals on Air verpasst? Die interessantesten Beiträge stellen wir nach Themen sortiert auf unserem Soundcloud-Sender ein.

Die folgende Sendung läuft dann am 16. August 2018


Vergessene Chormusik aus Württemberg ermöglichen

Der Schwäbische Chorverband (SCV) möchte mit einem aktuellen Buch und CD-Projekt Chormusik wieder bekannter machen, die Komponisten in Württemberg geschaffen haben. Um dieses Projekt zu realisieren hat der Verband eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform startnext initiiert. In dieser Kampagne das Projekt bereits mit kleinen Geldbeträgen unterstützt werden. Die Unterstützer können aus einer Liste für ihre Unterstützung ein Dankeschön wählen.

Die Hofkapellen, Kirchen- und Stadtmusiker des Herzogtums Württemberg waren vor allem im 17. und 18. Jahrhundert äußerst produktiv. Es finden sich darunter zahlreiche Komponisten, deren Kompositionen zu ihrer Zeit in Europa sehr gefragt waren. Leider sind sie, im Gegenteil zu Nord- und Mitteldeutschland, wenig erforscht und es liegen kaum Aufnahmen vor, was dieses Projekt ändern möchte.

Partner des Projektes ist die Gesellschaft für Musikgeschichte in Baden-Württemberg, die die unter der Leitung von Prof. Dr. Rainer Bayreuthe die wissenschaftliche Expertise ihrer Mitglieder einbringt. Mit dem Helbling-Verlag wirkt ein international aufgestellter Musikverlag als Partner mit, der für eine hochwertige und professionelle Produktion des Buches und der CD garantiert.

Das Crowdfunding läuft bis zum 28. August und ist hier zu finden: www.startnext.com/komponisten-wuerttemberg

Projekt unterstützen


Förderprogramm Klimaschutz-Plus fördert energetische Sanierung

Im Rahmen des Förderprogramm Klimaschutz-Plus des Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft werden auch energetische Sanierungsmaßnahmen von Vereinen an ihren Immobilien gefördert. Neben einer Investitionsberatung bietet das Programm neu auch Beratungsförderung. Weitere Informationen zum Programm auf der Klimaschutz-Plus Webseite.


Dritte Runde im Förderprogramm der Landesmusikjugend

Die Landesmusikjugend schreibt eine neue Runde im Förderprogramm Vereinsmanagement aus. Mit dem Förderprogramm fördert die LMJ die Teilnahme Jugendlicher bis 27 Jahre an einem Seminar aus dem Programm „Mitspiele in der Zukunft“. Die Förderung beträgt 150 € je Seminar, so dass ein Eigenanteil in Höhe von 30 € verbleibt.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Landesmusikjugend. Bewerbungsschluss ist der 7.9.18


Chorverbandsmitglieder erhalten besondere Konditionen in den Jugendherbergen in Baden-Württemberg

Foto: DJH

Mit rund 500 Häusern in Deutschland ist das Jugendherbergswerk der größte Anbieter von Gruppenunterkünften. Und viele von ihnen sind speziell auf Musikgruppen ausgerichtet. Mitglieder im Schwäbischen Chorverband profitieren nun von besonderen Konditionen in Baden-Württemberg.

Für viele Chöre ist die Chorfreizeit oder das Probenwochenende einer der Höhepunkte des Jahres. Gemeinsam einige Tage singen, feiern, Zeit verbringen. Für das Organisationsteam hingegen ist es eine große Herausforderung. Wo soll es hingehen? Wie können wir günstig aber gut übernachten? Gibt es dort auch geeignete Probenmöglichkeiten? Zahlreiche Fragen, die sich jedes Jahr neu stellen.

Die 48 Jugendherbergen in Baden-Württemberg wurden in den vergangenen Jahren zunehmend modernisiert und es haben sich eigene Profile ausgebildet. Es gibt einzelne Jugendherbergen, die besonders geeignet für Musikgruppen sind. Doch auch die meisten anderen Jugendherbergen bieten neben Gastfreundschaft Räumlichkeiten zum Proben. Und die Herbergsleitungen der Jugendherbergen sind ideale Ansprechpartner für das Rahmenprogramm vor Ort.

Rahmenvertrag

Der Schwäbische Chorverband hat nun mit dem DJH-Landesverband Baden-Württemberg e.V. einen Rahmenvertrag abgeschlossen. Durch diesen profitieren die Mitglieder des Schwäbischen Chorverbandes mehrfach bei der Nutzung der Jugendherbergen. Ein entscheidender Vorteil ist, dass der Schwäbische Chorverband selbst Mitglied im Jugendherbergswerk ist. Dadurch können alle Verbandsmitglieder die Einrichtungen nutzen, ohne selbst Mitglied zu werden. Vor der Nutzung muss lediglich beim Chorverband ein Mitgliedsausweis leihweise angefordert werden.

Im Rahmenvertrag konnte der Schwäbische Chorverband für seine Vereine verbindliche Pauschaltarife festlegen. Die Pauschaltarife sind gestaffelt in fünf Preisgruppen. Sie enthalten jeweils eine Übernachtung mit Vollpension im Mehrbettzimmer sowie täglich Kaffee und Kuchen bzw. einen Obstkorb.

Die Übersicht der Pauschalen, und wo welche gilt, findet sich hier.

Um die Pauschalen zu erhalten, ist es wichtig, bei der Buchung in der Jugendherberge auf die Mitgliedschaft im Schwäbischen
Chorverband hinzuweisen.

Vielreiser werden belohnt

Mit der neuen Vereinbarung lohnt es sich jetzt für die Vereine im Chorverband noch mehr, häufig in Jugendherbergen zu reisen.
Denn die Vereinbarung enthält auch ein Rückvergütungsmodell. Dies funktioniert ähnlich wie ein Treueprogramm. Wenn alle Vereine im SCV gemeinsam über 2.000 Übernachtungen pro Jahr schaffen, erhalten Vereine einen Gutschein in Höhe von 1-3 % des Pauschalpreises. Bei einer Chorreise mit 40 Chormitgliedern und drei Übernachtungen kommen dabei rund 50 bis 150 € zusammen. Die Gutschrift erhalten die Vereine am Ende des Jahres als Gutschein.


Zeitschrift SINGEN 07.08/2018 Kurzfassung

Das Zusammenspiel von Lehren und Lernen

Singen im Chor macht Spaß, macht aber noch mehr Spaß, wenn die Rahmenbedingungen passen. Gut ausgebildete Chorleiterinnen und Chorleiter mit dem richtigen Knowhow leiten die Sängerinnen und Sänger an, motivieren und schulen die Stimme. Benjamin Hartmann stellt grundsätzliche Methoden der Probenpädagogik vor. Auf die unterschiedlichen Aspekte des Einsingens geht Tabea Raidt ein. Im Interview mit Logopäding Eleonore Pernecker geht Nora-Henriette Friedel auf den Seiten 14 und 15 auf die Vielfältigkeit der jungen Stimme ein.

 

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Workshop „Skandinavische Chormusik“ beim Stimmtag

Der „nordische Ton“, eine klangsinnige wie feinfühlige Harmonik und eingängige Melodien sorgen für die enorme Beliebtheit skandinavischer Chormusik. Im Workshop wird unterschiedliche Literatur vorgestellt, exemplarisch arbeiten wir an Klang und Aussprache, Dissonanzbehandlung und Gestaltung – unter anderem anhand des Bandes „I Himmelen“ (Edition Peters).

Der Stimmtag findet am 10. November in Ludwigsburg statt. Weitere Informationen und Anmeldung hier.


Noch Plätze frei: Singpatenausbildung in Ötigheim startet im Juni!

Die Stiftung „Singen mit Kindern“ bietet ab Juni 2018 wieder eine kostenlose Singpatenausbildung an. In Ötigheim werden an vier Vormittagen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer geschult, mit Kindern zu singen.

Für wen ist die Singpatenausbildung geeignet?

Zur Ausbildung kann sich jeder anmelden, der Freude am Singen mit Kindern hat und die musikpädagogische Arbeit von Kindertageseinrichtungen durch ein Ehrenamt unterstützen möchte. weiterlesen »


Zeitschrift SINGEN 06/2018 Kurzfassung

Zusammen arbeiten – zusammen wirken

Eine gute Zusammenarbeit erleichtert nicht nur das Leben, sondern auch den Verbands- und Vereinsalltag. Vor zehn Jahren wurde aus diesem Grund der Landesmusikverband ge-
gründet. SCV-Präsident Jörg Schmidt unterhält sich zu diesem Thema mit Christoph Palm,
dem Präsidenten des Landesmusikverbandes auf den Seiten 06 und 07. Die Ergebnisse des Chorverbandstags am 6. Mai in Heilbronn finden sich auf den Seiten 10 bis 12. Im Artikel „Singen kennt keine sprachlichen Grenzen“ wirft Annette Mangold einen Blick auf das Fortbildungsprogramm des SCV im frühkindlichen Bereich auf den Seiten 14 und 15.

 

Inhaltsverzeichnis

 

weiterlesen »


Zeitschrift SINGEN 05/2018 Kurzfassung

 

Chorfest Heilbronn 2019

Noch 12 Monate, dann ist es soweit. Das 41. Chorfest des Schwäbischen Chorverbandes bringt Heilbronn zum Klingen. Auf den Seiten 06 bis 09 gibt es einen kleinen Rückblick, wie sich Chorfeste im Laufe der Jahre entwickelt haben. Einen Ablaufplan für das Chorfest vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 gibt es auf Seite 10. Welche Langzeitwirkungen ein erfolgreiches Chorfest auf eine Stadt und auch deren Vereine und Verbände haben kann untersuchen wir auf den Seiten 14 und 15.

 

 

Inhaltsverzeichnis

weiterlesen »


Chorverbandstag des SCV bereitet in Heilbronn den Weg zum Chorfest 2019

Am 6. Mai kamen ab 13:30 Uhr im Wilhelm-Maybach-Saal im Konzert- und Kulturzentrum Harmonie die Vertreter von rund 1.600 Vereinen des Schwäbischen Chorverbandes zum Chorverbandstag zusammen. Bei dieser wichtigsten Mitgliederversammlung des Verbandes wurde über die zukünftige Ausrichtung des Verbandes diskutiert und durch Wahlen, eine Satzungsänderung und der Umstrukturierung der Beitragsordnung gemeinsam der Kurs der nächsten Jahre festgelegt.

Der Schwäbische Chorverband und Heilbronn – diese beiden verbindet schon lange eine gemeinsame und sehr erfolgreiche Geschichte. Nach 2009 wird der Schwäbische Chorverband vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 sein Chorfest auf dem Gelände der Bundesgartenschau und der Heilbronner Innenstadt feiern. Die Vorbereitungen für diese Großveranstaltung laufen bereits auf Hochtouren und so haben an diesem Samstag auch die Vertreter der Vereine im Schwäbischen Chorverband bereits dieses Jahr einen ersten Blick auf die zukünftigen Veranstaltungsorte erhalten. Am Vormittag führte Michaela Ruof im Rahmen eines Workshops über das Gelände der Bundesgartenschau, auch die Auftrittsorte in der Innenstadt wurden aufgesucht. Mit voraussichtlich über 10.000 Sängerinnen und Sängern wird der Chorverband 2019 in Kooperation mit der Stadt und der Bundesgartenschau Heilbronn zum Klingen bringen.

weiterlesen »


Ministerium fördert herausragende Mädchen- und Knabenchöre

Kunststaatssekretärin Petra Olschowski: „Mit dem Förderpro-gramm wollen wir die kulturelle Arbeit mit Kindern und Jugendli-chen stärken“
„Singen ist für viele Kinder der Einstieg in die Musik. Neben der musikalischen und stimmlichen Bildung geht es auch um die gemeinsame und gemeinschaftsbil-dende Freude am Musizieren. Das stärkt zugleich die sozialen Kompetenzen der jungen Sängerinnen und Sänger. Mit unserem Förderprogramm wollen wir die be-reits heute vielerorts hervorragende gesangliche und musikalische Chorausbil-dung der Kinder und Jugendlichen im Land weiter stärken“, sagte Petra Ol-schowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst am Samstag (5. Mai) in Stuttgart.

Mit insgesamt 180.000 Euro fördert das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst im Jahr 2018 herausragende Mädchen- und Knabenchöre. Interes-sierte Chöre mit einem klassischen und geistlichen Repertoire können sich noch bis zum 31. Mai 2018 bewerben.
Weitere Informationen

Die geförderten Chöre erhalten unter anderem Finanzmittel, um Veranstaltungen durchzuführen sowie Gesangsunterricht und Stimmbildung der Chormitglieder durch qualifizierte Gesangspädagogen zu ermöglichen.
Weitere Informationen finden sich hier.


Chöre im Fokus der Forschung – Sängermuseum Feuchtwangen wird zum An-Institut erhoben

Auszeichnung für das Forschungszentrum des Deutschen Chorwesens: Es wurde zum „An-Institut“ der Universität Würzburg erhoben. Altbundespräsident Christian Wulff nahm die Urkunde bei einer Feier entgegen.

Im Deutschen Chorverband sind mehr als eine Million Mitglieder aus rund 15.500 Chören organisiert. Präsident des Verbands ist ein prominenter Mann: Christian Wulff, Bundespräsident a.D., wurde im Februar 2018 in diese Funktion gewählt. In seinem neuen Amt war er nun an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) zu Gast. Hier bekam Wulff am 10. April 2018 von Universitätspräsident Alfred Forchel eine Urkunde überreicht. Sie besagt: Das Forschungszentrum des Deutschen Chorwesens mit Sitz in Feuchtwangen hat von nun an die Befugnis, die Bezeichnung „an der Universität Würzburg“ zu führen. Wulff ist auch Vorsitzender der Stiftung, die das Forschungszentrum trägt.

Die Ehrenbezeichnung als „An-Institut“ vergibt die JMU an Einrichtungen, die eng mit ihr kooperieren und den Nachweis erbracht haben, dass sie wissenschaftlich arbeiten – etwa indem sie wissenschaftliche Projekte und Publikationen vorweisen können. Insgesamt sechs An-Institute gibt es bislang. „Das neue An-Institut für Chorforschung ist das erste dieser Art weltweit“, so Präsident Forchel. Er freue sich sehr, dass die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Chorverband, dem Fränkischen Sängerbund und der Stiftung Dokumentations- und Forschungszentrum des Deutschen Chorwesens stets konstruktiv und zielführend verlaufen sei.

Was die Chorforschung leisten sollte

„An die Arbeit des Forschungszentrums habe ich große Erwartungen“, so Wulff bei der feierlichen Urkundenverleihung im Senatssaal der JMU. Er erhoffe sich zum Beispiel Antworten auf die Fragen, wie man verstärkt Kinder und Jugendliche in die Chöre bringen und das Chorwesen in Deutschland erhalten könne. Eine weitere Aufgabe sei es, die Bedeutung zu erforschen, die deutschen Chören und Liedern im Ausland zukommt.

Für die Gesellschaft sei die Arbeit der Chöre sehr bedeutsam: „Singen reduziert Stresshormone und kurbelt Glückshormone an. Es ist eines der wirksamsten Mittel gegen Einsamkeit –denn in Chören kommen die Menschen zusammen, und das ist im Zeitalter der Digitalisierung von noch viel größerer Bedeutung als früher“, sagte Wulff. Auch der Integration könne das Singen dienlich sein: Es gebe inzwischen Begegnungschöre, in denen gemeinsam mit Geflüchteten Lieder aus deren Heimat und deutsche Lieder gesungen werden.

Lange Tradition der Chorforschung

Leiter des Forschungszentrums ist Professor Friedhelm Brusniak, der seit 1999 den Lehrstuhl für Musikpädagogik an der JMU innehat. Das Forschungszentrum steht in einer langen Tradition: Schon seit 1925 verfügte das Deutsche Sängermuseum in Nürnberg über eine Forschungsstelle. Das Museum wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört, sein Nachfolger entstand in Feuchtwangen. Im dortigen Sängermuseum ließ Brusniak ab 1989 die Forschungstätigkeit wieder aufleben.

„Die Chorforschung befasst sich mit historischen, psychologischen, soziologischen und pädagogischen Fragen“, so Brusniak. „Dabei muss sie Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Blick behalten“, ergänzte er. Aktuell arbeite man mit Fachleuten aus aller Welt an einem „Lexikon des Chors“. Es werde voraussichtlich 2019 erscheinen. Fachtagungen, die das Forschungszentrum mitveranstaltet, fänden demnächst in Estland, Österreich und Luxemburg statt: „Wir müssen uns international und interkulturell aufstellen“, sagte Brusniak.

Forschung am Bestand des Sängermuseums

Zu den Forschungsobjekten des Zentrums gehören auch Stücke aus dem Sängermuseum. Dieses besaß vor dem Krieg rund 30.000 Exponate, von denen heute noch etwa 3.000 erhalten sind. Darunter sind die ältesten Chorzeitschriften der Welt. Sie stammen aus dem 19. Jahrhundert. Einige wertvolle Stücke aus der Sammlung wurden bei der Feier im Senatssaal präsentiert. Alexander Arlt, Museums- und Archivleiter in Feuchtwangen, zeigte mehrere Autographen – Schriften oder Partituren, eigenhändig niedergeschrieben von Friedrich Schiller, Robert Schumann oder Franz Schubert. Oder ein Notenblatt mit dem Serapions-Walzer, der erst vor kurzem E. T. A. Hoffmann zugeordnet werden konnte. Eine Forschungsfrage hierzu ist, woher die Schriften stammen und auf welchem Weg sie ins Sängermuseum gekommen sind.

Viele dieser Materialien sind bislang nicht digitalisiert, das Papier ist teils vom Säurefraß bedroht. Hier kommt die Universitätsbibliothek Würzburg als Partner des Forschungszentrums ins Spiel: Sie hat die Aufgabe übernommen, die historischen Stücke in ihrem Digitalisierungszentrum zu bearbeiten und sie damit dauerhaft der Nachwelt und der Forschung zur Verfügung zu stellen, sagte Bibliotheksleiter Dr. Hans-Günter Schmidt.

Leitungsgremium des Forschungszentrums

Getragen wird das Forschungszentrum des Deutschen Chorwesens von der „Stiftung Dokumentations- und Forschungszentrum des Deutschen Chorwesens“. Diese private Stiftung mit Sitz in Feuchtwangen trägt außerdem das Sängermuseum und das Archiv des Chorwesens.

Das Forschungszentrum wird von einem Lenkungsausschuss geleitet, dem Professor Brusniak vorsitzt. Weitere Mitglieder sind Christian Wulff, JMU-Vizepräsident Wolfgang Riedel, die JMU-Professoren Ulrich Konrad (Musikwissenschaft) und Peter Hoeres (Geschichte), Hans-Günter Schmidt, Leiter der Würzburger Universitätsbibliothek, Peter Jacobi, Präsident des Fränkischen Sängerbundes, und Stiftungsratsmitglied Herbert Meier.


Neue Logos für den SCV

Ein Logo ist ein Aushängeschild, meist das erste, was jemand von einer Firma, einem Verband oder einem Verein sieht. Es prägt die Außendarstellung und erhöht den Wiedererkennungswert. Ein Logo soll aber eben auch ausdrücken, was sich hinter ihm verbirgt, daher ist eine Anpassung manchmal nötig.

Das Logo des Schwäbischen Chorverbandes sowie der Chorjugend und des Silcher-Museums wir wir es heute kennen, wurde zum 1. Januar 2007 eingeführt. Damals prägte noch „Schwäbischer Sängerbund“ das Logo, doch die Form und vor allem die neu gewählte Farbe orange, lösten das rot-schwarze Logo des SSB ab. Auf dem Chorverbandstag 2008 wurde dann nach dem Logo auch der Name geändert. Aus dem Schwäbischen Sängerbund wurde der Schwäbische Chorverband. Seitdem steht das eckige Logo für den Schwäbischen Chorverband und seine Ausrichtung als Dienstleister und Fachverband für seine Vereine. Deshalb ruht der Schriftzug auf den drei wichtigen Säulen der Verbandsarbeit: Singen und Stimme, Chorpraxis und Vereinsführung.

An diesem guten Grundsatz hat sich auch 2018 nichts geändert. Der Schwäbische Chorveband ist für seine Vereine und Chöre auch weiterhin der erste Ansprechpartner, wenn es um Vereinsführung, Chorpraxis und Stimme geht.

Seit dem 1. April 2018 gibt es ein neues Logo. Kein komplett neues, aber eben ein Facelifting, das der heutigen Zeit angepasst
ist. Die Farbe ist geblieben, der Name auch. Auch ruht der Schwäbische Chorverband wie bisher auf seinen drei Säulen.


Chorleiterlehrgang in Beijing

Auf Vermittlung des internationalen Volkskulturkreises e.V. ist Nikolai Ott, stellv. Vorsitzender der Chorjugend und Mitglied im Musikbeirat, derzeit in Beijing. Dort coacht er Schulchöre und die Chorleiter in ihrer Arbeit. Die Literatur reicht von bekannten Europäischen Chorschlagern wie Faurés „Cantique de Jean Racine“ oder Mendelssohns „Hebe deine Augen auf“ bis hin zu traditioneller Chinesischer Musik, die in einer Art Tabulatur notiert wird. Der Besuch in China ist aus einem inhaltlichen Austausch mit dem Volkskulturkreis entstanden. Der Volkskulturkreis veranstaltet Ende Juni das Wold Junior Student Art Festival in Stuttgart.


„Wir singen Jazz/Pop“ beim Stimmtag

Nebst Erklärungen über die Unterschiede zwischen der klassischen Gesangstechnik und der Populären Stimmtechnik gibt es viel Praktisches zu erleben in gemeinsamen Übungen und Circlesongs.

Zielgruppe Workshop
Jeder der Vorurteile aus dem Weg räumen will über nicht klassische Stimmt chniken, der neugierig ist auf was es noch so gibt, freude an der Stimme zu erleben ohne „Leistungen“ erbingen zu müssen.

Dozentin: Reinette Zijtveld-Lustig

Anmeldung


Stimmbildung für Frauenstimmen beim Stimmtag

In diesem 30minütigen Workshop beschäftigen wir uns mit dem richtigen Stand, der Atemführung und der Verbindung zwischen Körper und Stimme. Dazu werden wir mehrere Übungen zusammen durchführen, die Sie dann auch zu Hause weiter üben können.
Ein ganz wichtiger und zentraler Punkt beim Chor- und Ensemblesingen ist das entspannte und gesunde Singen, sodass nicht schon nach kurzer Zeit Beschwerden, wie zum Beispiel Heiserkeit, auftreten. Hierfür werde ich Ihnen ein paar Übungen zeigen, die sich mit dem Körpergefühl und der Entspannung der angestrengten Muskeln befassen.

Dozentin: Julia Werner

Weitere Informationen und Anmeldung zum Stimmtag.


Leitfaden zur EU-Datenschutzgrundverordnung

Am 25. Mai 2018 treten mit der EU-Datenschutzgrundverordnung neue Regelungen zum Datenschutz in Kraft. Diese betreffen auch Vereine. Daher hat der Schwäbische Chorverband einen Leitfaden erstellen lassen, der Chöre unterstützt die Regelungen der EU-DSGVO umzusetzen. Mit den enthaltenden Mustervorlagen können Vereine sich viel Ärger und Arbeit ersparen.

Hier gibt es den aktualisierten Leitfaden zur EU-DSGVO.


Stimmbildung „Männerstimmen“ beim Stimmtag

In Stimmbildungseinheiten in Kleingruppen werden wir insbesondere die speziellen Themen der Männerstimmen in den Fokus nehmen (Höhe – Tiefe; bruchlose Übergänge etc.).
Darüber hinaus werden im praktischen Tun offene Fragen der Sänger rund um das weite Themenfeld „Singen im Chor“ beantwortet. Klaus Brecht arbeitet mit den Männern in Gruppen von 6-8 Personen.

Anmeldung und weitere Informationen zum Stimmtag am 10. November.

 


Werkstatt „Einführung in die mittelalterlichen sakralen Gesänge“ beim Stimmtag

Der gregorianische Choral ist die Grundlage der abendländischen Musik. Viele Chorwerke der Musikgeschichte zitieren gregorianische Melodien oder sind von ihm inspiriert. Zwar sind diese sakralen Gesänge des 9. Jh. für uns heute sehr fremd,  gleichzeitig erfreuen sie sich einer großen Beliebtheit. Im Workshop werden die Grundlagen und Spezifika der gregorianischen Notation (Quadratnotation, 4-Linien-System, Neumennotation) und Musiktheorie (Kirchentonarten / Modologie) vorgestellt, einen Einblick in die historische Entstehung gegeben und vor allem Stücke und Gesänge vorgestellt und eingeübt, die auch für Chöre geeignete sind.

Weitere Informationen zum Stimmtag am 10. November.


Werkstattarbeit beim Stimmtag „Wir singen Opernchöre“

Die Werkstatt richtet sich an Sängerinnen und Sänger, die bereits Erfahrung mit Opernchören haben oder sich neu dafür interessieren. Am Beginn steht das Kennenlernen,der Arbeit in einem Opernchor. Nach einem Einsingen werden von 2 bis 3 berühmte Opernchöre einstudiert.

Dozent: Alexander Efanov

Weitere Informationen und Anmeldung zum Stimmtag.


Impuls zur Altersgerechten Literatur für die Kinderstimme beim Stimmtag

Welche Lieder sind für welche Entwicklungsphase geeignet? Nach welchen Kriterien können wir diese für die Kita und den Kindergarten sinnvoll auswählen? Welche  Möglichkeiten zur Liedbegleitung bieten sich an und wie können Lieder in den Alltag selbstverständlich integriert werden? Es spielen sowohl musikalische Kriterien wie auch sprachliche Parameter eine Rolle, damit ein Lied für Kinder nicht nur ansprechend ist, sondern dieses sie auch in Ihrer Sprachentwicklung unterstützt. Mit geeigneten Liedern ermöglichen wir auch Kindern, die Deutsch nicht als Muttersprache haben, einen Zugang zu unserer Kultur und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Integration. All das kommt in diesem Impulsvortrag zur Sprache.

Weitere Informationen zum Stimmtag


Stimmbildung für pädagogische Fachkräfte

Stimmbildung beim Stimmtag

Menschen, die einen Sprechberuf ausüben, sind auf das gute Funktionieren ihrer Stimme angewiesen. Diese muss einer sehr hohen Belastung  standhalten. ErzieherInnen und GrundschulpädagogInnen haben zusätzlich zu den Anforderungen an die Sprechstimme, auch hohe Anforderungen an die Singstimme, meist ohne entsprechende Ausbildung. In diesen kurzen Workshops wird unsere eigene Stimme zum mühelosen Klingen gebracht, mit Übungen, die uns und besonders Kindern Spaß machen und gleichzeitig auch für die Entwicklung  der kindlichen Stimme hilfreich sind.

Dozentin: Annette Mangold

Weitere Informationen und Anmeldung


Vocals on Air am 12. April

In der Sendung zu Gast ist Nina Ruckhaber, die verschiedene Computerprogramme für Chormanagement vorstellt, Nena Wagner macht Vätern das Erlebnis-Wochenende „Wenn der Vater mit dem Sohne“ des Schwäbischen Chorverbands schmackhaft und Annabel Thiel spricht über die Thematik, wie wir seelisch angeschlagenen Mitsängern Hilfe und Unterstützung innerhalb des Chores geben können.

Kritisch wird es in dieser Sendung auch: Clarissa Czipri rezensiert das neue Album „Take Me Outside“ des Bonner Jazzchors und Marcel Dreiling kommentiert die kontroversen Aspekte am diesjährigen Deutschen Chorwettbewerb.

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 12.04.2018 um 18 Uhr hören.


Stuttgarter Choratelier vom 29.10.-2.11.18

In den Herbstferien veranstaltet der Carus-Verlag wieder das Stuttgarter Choratelier. In sechs Ateliers stellen Autoren und Chorleiter aktuelle Publikationen zur Chorarbeit vor und geben Impulse damit zu arbeiten.

Weitere Informationen auf der Internetseite des Carus-Verlags.


Zuschüsse für Jugendliche zu Vereinsmangement-Seminaren

Die Vereinslandschaft in der Amateurmusik lebt vom Einsatz der Ehrenamtlichen. Gleichzeitig werden die Anforderungen an das ehrenamtliche Engagement immer komplexer. Der Landesmusikjugend Baden-Württemberg (LMJ) ist es ein besonderes Anliegen, euch, die jungen Ehrenamtlichen, schon früh mit Fortbildungsangeboten in diesem Bereich zu stärken. Daher fördert die LMJ die Teilnahme von Jugendlichen am Seminarprogramm „Mitspielen in der Zukunft! Vereinsmanagement in der Amateurmusik“.

Das vom Landesmusikverband konzipierte Programm wird seit 2017 durchgeführt und richtet sich an alle aktiven und potentiellen ehrenamtlich Engagierten in Chor- und Instrumentalvereinen. Die 1,5-tägigen praxisorientierten Wochenendseminare des Seminarprogramms werden innerhalb des Jahres 2018 je zweimal an unterschiedlichen Orten in Baden-Württemberg angeboten. In vier unterschiedlichen, einzeln buchbaren Modulen können die TeilnehmerInnen sich entsprechend ihrer eigenen Interessen gezielt im Bereich Vereinsmanagement weiterbilden.

Weitere Informationen und Bewerbung.


Kompositionspreis für Zusammenarbeit zwischen Laien- und Profiensembles

Seit einigen Jahren lobt die Winfried Böhler Kultur Stiftung mit dem „ad libitum“-Preis sehr erfolgreich Kompositionen für Jugend- und Laienensemble aus, die in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen anschließend aufgeführt werden.
Dieses Jahr wird der „ad libitum“-Preis erweitert. Unter dem Motto „Zeitgenössische Musik für Ensemblekooperationen zwischen Laien- und Profiensembles“ laden die Winfried Böhler Kultur Stiftung und das Netzwerk Neue Musik Baden-Württemberg nun im 2-Jahresturnus Ensembles ein, sich für eine Projektzusammenarbeit zu bewerben. Für die Zusammenarbeit eines Profi- mit einem Laienensemble wird eigens ein neues Werk geschrieben, das gemeinsam uraufgeführt werden soll. Das Kompositionshonorar hierfür wird von der Winfried Böhler Kultur Stiftung übernommen.

Es werden Ensembles aufgerufen, sich für ein Kooperationsprojekt zwischen Laien- und Profiensembles zu bewerben. Inhaltlich geht es dabei um die Vorbereitung und Realisierung der Uraufführung eines neu komponierten Werkes zeitgenössischer Musik. Sowohl das Laien- als auch das Profiensemble kann sich um dieses Projekt bewerben, jedoch muss bereits feststehen, mit welchem Partnerensemble gearbeitete werden soll.

Einsendeschluss der Bewerbungen für Ensembles ist der 30. April 2018. Weitere Informationen in der Ausschreibung (pdf).


Zeitschrift SINGEN 04/2018 Kurzfassung

Chorwettbewerb

Wie gut ist mein Chor, wo kann er noch an sich arbeiten, was machen andere Chöre so? Chorwettbewerbe geben – ob als Teilnehmer oder Zuschauer – oftmals Antworten auf diese wichtigen Fragen. Auf den Seiten 06 bis 07 wird erklärt, warum man sich überhaupt mit Chorwettbewerben auseinandersetzen sollte. Wie man sich sinnvoll auf die Teilnahme an einem Chorwettbewerb vorbereiten sollte beschreibt Marcel Dreiling auf den Seiten 08 und 09. Der Carl-Friedrich-Zelter-Chorwettbewerb ist der Wettbewerb des Schwäbischen Chorverbandes. Erfahren Sie auf den Seiten 10 und 11 was ihn auszeichnet.

 

 

Inhaltsverzeichnis weiterlesen »


Zeitschrift SINGEN 3/2018 Kurzfassung

Entwicklung im Verein

Vereinsentwicklung hört nicht beim Vorstand auf. Im Gegenteil. Will ein Verein sich fit für die Zukunft halten, dann muss er mehr Baustellen im Auge behalten. Auf den Seiten 06 bis 09 wird erklärt, warum qualifizierte Chorleiterinnen und Chorleiter, aber eben auch gut ausgebildete Sängerinnen und Sänger zu einem erfolgreichen Gesamtkonzept dazu gehören. Mit dem Thema Zukunft haben sich auch die Regionalchorverbandspräsidenten beschäftigt. Das Wichtigste hierzu gibt es auf den Seiten 12 und 13 zu lesen.

 

 

Inhaltsverzeichnis weiterlesen »


Jubiläumsfestival der Amateurmusik am 23. Juni in Lahr

Am 23. Juni schlägt in Lahr das Herz der Amateurmusik. Mehr als 60 Chöre, Kapellen, Orchester und Ensembles aus ganz Baden-Württemberg reisen an diesem Samstag in die Schwarzwald-Stadt. Insgesamt werden zwischen 2000 und 3000 Sängerinnen und Sänger, Musikerinnen und Musiker erwartet. Sie singen und musizieren von 10 bis 19 Uhr auf dem Gelände der Landesgartenschau und in der Stadt Lahr.

Die Lahrer Bürger und die vielen auswärtigen Besucher, die zu einem Landes-Musik-Festivals erfahrungsgemäß kommen, dürfen sich auf ein buntes musikalisches Großereignis freuen: Vom Alphorn über Blasmusik, vom Akkordeon über Saiteninstrumente bis hin zu den Chören erklingen Klassik, Kammermusik, Volksmusik, Jazz und Pop.
Das Motto des Landes-Musik-Festivals „Musik.lebt.bewegt.“ ist angelehnt an das Motto der Landesgartenschau „Lahr.wächst.lebt.bewegt.“ Es ist eine besondere Veranstaltung: Gefeiert werden 20 Jahre Landes-Musik-Festival und zehn Jahre Landesmusikverband. Zum Doppel-Jubiläum wird Ministerpräsident Winfried Kretschmann kommen und beim Festakt erstmals persönlich Traditionsvereine mit der Conradin-Kreutzer-Tafel ehren.

Am Tag der Amateurmusik in Lahr wird sich die Vielfalt der musikalischen Kulturlandschaft Baden-Württembergs zeigen. „Unsere Musik- und Gesangsvereine sind ein sehr wertvolles Kulturgut, das wir schätzen, schützen und fördern“, betont Christoph Palm, Präsident des Landesmusikverbands Baden-Württemberg. Die Chöre und Orchester erfüllen wichtige gemeinschaftsfördernde Aufgaben: In den Vereinen begegnen sich Menschen aller gesellschaftlichen Millieus und Generationen. „Für die gesellschaftlichen Herausforderungen, angefangen vom demografischen Wandel bis hin zu Inklusion und interkulturellen Öffnung sind sie ebenso unverzichtbar wie die Sportvereine“, ist Palm überzeugt. Für die Musikszene Baden-Württembergs ist der Tag der Amateurmusik zudem ein wichtiger Treffpunkt zum Austauschen und Netzwerken.

Die Blumenstadt Lahr erlebt 2018 mit der 27. Landesgartenschau in Baden-Württemberg ein einmaliges Ausstellungsjahr. „Wir freuen uns, Gastgeber des Jubiläums-Landes-Musik-Festival zu sein“, sagt Guido Schöneboom, Erster Bürgermeister von Lahr. „Unser Wunsch ist, mit der Landesgartenschau vielfältig Menschen, Natur und Geschichte durch Begegnungen zu verbinden und viele inspirierende Facetten zu bieten. Eine wichtige Facette ist die Musik und das musikalische Großereignis, das unsere Stadt einen Tag lang zum Klingen bringen wird“, sagt Schöneboom und betont: „Wir heißen alle Musiker, Sänger und Besucher herzlich willkommen.“ Traditionell wird beim Festakt des Landes-Musik-Festivals die Conradin-Kreutzer-Tafel verliehen.


Anmeldeschluss für Scala vokal Offene Bühne verlängert

Der Anmeldeschluss für die Offene Bühne bei Scala vokal am 28. April wurde verlängert. Noch bis zum 9. April können sich junge Vokalensembles für eine Teilnahme bewerben. Auf der Offenen Bühne können sich junge Ensembles präsentieren, Auftrittserfahrung sammeln und mit anderen Vokal Bands ins Gespräch kommen.

Zur Bewerbung.


Workshop „Konzept Kinderchor“ beim Stimmtag

Praxisnah werden in diesem Workshop Methoden für die Kinderchorarbeit vermittelt und miteinander ausprobiert. Diese Konzepte verfolgen systematisch das Ziel, bei den Kindern Interesse an musikalischen Zusammenhängen zu wecken, Zugang zur Singstimme zu finden und das Verständnis für Tonhöhe, Tonraum und Rhythmus spielerisch zu schulen.

Zur Anmeldung zum Stimmtag am 10. November.


Singen-und-Stimme Aktuell

Weitere aktelle Beiträge finden Sie in unserem Weblog:
http://www.singen-und-stimme.de

©2020 Schwäbischer Chorverband - Geschäftsstelle im SpOrt Stuttgart (4ter Stock) Fritz-Walter-Weg 19 70372 StuttgartTelefon: 0711 46 36 81 oder 0711 466809 - Telefax: 0711 48 74 73 - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich