S-Chorverband

Schwäbischer Chorverband » Presse

Presse

Neue Ausbildung: Selbstvertrauen und Zusammenhalt stärken durch Pop-Gesang

Der Schwäbische Chorverband und fobi:aktiv starten im Schuljahr 2021/2022 eine neue Ausbildung zum Coach für Pop-Chöre an Schulen und in der Sozialen Arbeit.

Die Ausbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die an sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) mit kognitiven, emotionalen und/oder sozialen Förderschwerpunkten chorpädagogisch mit Kindern und Jugendlichen arbeiten (wollen), im Unterricht und/oder im AG- oder Betreuungsangebot der Schule. Die Fortbildung richtet sich (auch) an Personen, die musikbegeistert sind, aber bisher keine umfassende musikalische Ausbildung haben. In der Ausbildung werden anhand konkreter Best-Practice-Beispiele, Experimente, Studien, Übungen, Spiele und Methoden übertragbare Erkenntnisse aus der psychologischen und musikpädagogischen Forschung und Praxis vermittelt, die zum systematischen Aufbau von Selbstvertrauen, Motivation und musikalischen Kompetenzen dienen.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemeldung und hier.


Kompass Digitale Kultur: Umfangreiche Tools, Tipps und Tricks für baden-württembergische Museen

Die digitale Öffnung der Museen ist eines der Hauptanliegen des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Mit dem deutschlandweit beachteten rund vier Millionen Euro umfassenden Förderprogramm „Digitale Wege ins Museum“ und der Etablierung fester Stellen für Digitalmanagerinnen und -manager in den Landesmuseen ist es gelungen, Baden-Württemberg zur Leitregion im Bereich „Museum und Digitalität“ in Deutschland zu machen. Neben der Förde­rung der Landesmuseen stehen auch die nichtstaatlichen Museen im Fokus des Ministeriums. Ab heute steht den Museen im Land mit dem Kompass Digitale Kultur der MFG Baden-Württemberg ein neuer, umfassender Online-Leitfaden zur eigenständigen Entwicklung digitaler Angebote zur Verfügung. weiterlesen »


Kinderchorlandpreis Baden-Württemberg: Noch bis 25. April bewerben!

Im Rahmen der SingBus-Tour verleihen die Chorjugend im Schwäbischen Chorverband (SCV), der Badische Chorverband (BCV), der Baden-Württembergische Sängerbund und die Deutsche Chorjugend gemeinsam einen Preis in Höhe von insgesamt 1500 € an einen Kinderchor in Baden-Württemberg für gute Kinderchorarbeit. Zusätzlich fördern die Chorverbände, unterstützt durch das Land Baden-Württemberg, einen weiteren Kinderchor in seiner Entwicklung durch ein Stipendium.

Teilnehmen können alle bestehenden oder sich gerade gründenden Kinderchöre aus Baden-Württemberg, in denen Werte wie Vielfalt, Zusammenhalt und Mündiges Musizieren aus der DCJ-Position Gute Kinderchorarbeit gelebt werden.

Die verlängerte Bewerbungsfrist ist Sonntag, der 25.04.2021.

Es gibt eine digitale Preisverkündung im Netz und eine „analoge“ Preisverleihung. Im Rahmen der „analogen Preisverleihung“ auf der SingBus-Bühne während der SingBus-Tour darf, wenn er möchte, der Preisträgerchor auftreten. Das genaue Wie, Wo, Wann wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Hier geht’s zum Bewerbungsformular.


Kunst trotz Abstand 2021: Antragsfrist endet am 18. April

Mit der aktuellen Ausschreibung von „Kunst trotz Abstand“ unterstützt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst kulturelle Einrichtungen und Vereine bei der Umsetzung von Freiluftveranstaltungen oder Veranstaltungsreihen, die zwischen dem 1. Juni 2021 und dem 28. Februar 2022 stattfinden. „Die vergangenen Monate haben gezeigt, wie vielfältig die Möglichkeiten digitaler Kultur-Formate sind. Mit der Neuauflage unseres erfolgreichen Impulsprogrammes möchten wir Kunst- und Kultureinrichtungen aber wieder ermöglichen, die Sommermonate schwerpunktmäßig für analoge Veranstaltungen zu nutzen. So können Kulturschaffende und Publikum sich endlich wieder direkt begegnen“, sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski am Mittwoch (7. April) in Stuttgart.

Insgesamt stehen 3,5 Mio. Euro zur Verfügung. Gefördert werden analoge Veranstaltungen und Veranstaltungsreihen aller Sparten, die unter Einhaltung der bestehenden Auflagen und rechtlichen Rahmenbedingungen umgesetzt werden können. Die Mittel sollen dafür eingesetzt werden, dass die Veranstalter verantwortungsvoll arbeiten und die erforderlichen Vorkehrungen zur Gewährung des Gesundheitsschutzes treffen können. Auch digitale Formate können gefördert werden, sind aber kein Schwerpunkt der Ausschreibung. weiterlesen »


Pilotprojekt „Regionalmanager Kultur“ geht in die Umsetzung

„Kunst- und Kulturschaffende brauchen gerade in den ländlichen Räumen Anlaufstellen und kompetente Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, die bei Förderfragen und Veränderungsprozessen beraten und sie mit anderen Akteuren vernetzen. Das gilt in der Corona-Zeit mehr denn je. In den kommenden drei Jahren stellt das Land deshalb 360.000 Euro zur Verfügung, um mit den Kultur-Regionalmanagerinnen und -managern genau solche Anlaufstellen für Kunst und Kultur in sechs Regionen im Land zu schaffen“, sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski am Montag (29. März) in Stuttgart.

Ausgewählt für die Teilnahme an dem vierjährigen Pilotprojekt „Regionalmanagerin / Regionalmanager Kultur“ wurden die Landkreise Hohenlohe, Ostalb, Rems-Murr, Reutlingen und Waldshut sowie die KulturRegion Karlsruhe. weiterlesen »


Deutsches Literaturarchiv Marbach erhält das Archiv von Friedrich Silcher als Schenkung des Schwäbischen Chorverbands

Um für sein Werk eine zentrale Stätte der Bewahrung und Erforschung zu schaffen, überlässt der Schwäbische Chorverband dem Deutschen Literaturarchiv Marbach das Archiv von Friedrich Silcher als Schenkung. Friedrich Silcher (1789–1860) ist heute vor allem als Komponist und Sammler von Volksliedern bekannt. Seit 1912 wurde der persönliche und musikalische Nachlass des Komponisten Friedrich Silcher in seinem Geburtshaus in Schnait aufbewahrt, das vom Schwäbischen Chorverband zum Museum ausgebaut wurde und derzeit mit Unterstützung der im Deutschen Literaturarchiv angesiedelten Arbeitsstelle für literarische Museen in Baden-Württemberg auf innovative Weise neu konzipiert wird.

Zur Pressemeldung


Fortführung des Förderprogramms „Kunst trotz Abstand“

Mit der neuen Ausschreibung von „Kunst trotz Abstand“ erweitert das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst das Impulsprogramm vom vergangenen Jahr um eine zweite Fördertranche. Kunst- und Kulturschaffenden im Land soll damit schnell wieder die Möglichkeit gegeben werden, den Spiel- und Veranstaltungsbetrieb unter Corona-bedingten Auflagen fortzusetzen.

Eine Antragstellung im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ ist ab sofort und bis 18. April 2021 über die Website des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst möglich. Die Anträge werden nach Eingang durch eine externe Jury bewertet, die Förderentscheidung erfolgt voraussichtlich Ende Mai 2021. Eine Förderung kann für Veranstaltungen oder Veranstaltungsreihen, die zwischen dem 1. Juni 2021 und dem 28. Februar 2022 stattfinden, beantragt werden. Die maximale Fördersumme beträgt 50.000 Euro; die Mindestfördersumme umfasst 10.000 Euro. Das Ministerium bietet am 11. und 25. März 2021 von 10 bis 12 Uhr eine digitale Förderberatung per Webex an.

„Wir unterstützen Kultureinrichtungen und Vereine der Breitenkultur dabei, schnell wieder arbeiten und in den Sommermonaten analoge Veranstaltung anbieten zu können. Gerade Einrichtungen, die ihre Veranstaltungen nach draußen oder in externe Räumlichkeiten verlegen oder die Möglichkeiten des Testens nutzen wollen, können sich für eine Förderung bewerben. Das betrifft insbesondere die Theater, Orchester und Ensembles im Land“, sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski am Mittwoch (3. März) in Stuttgart.

Gefördert werden analoge Veranstaltungen und Veranstaltungsreihen aller Sparten, die unter Einhaltung der bestehenden Auflagen und rechtlichen Rahmenbedingungen umgesetzt werden können. Die Mittel sollen dafür eingesetzt werden, dass die Veranstalter verantwortungsvoll arbeiten und die erforderlichen Vorkehrungen zur Gewährung des Gesundheitsschutzes treffen können.

Zur Pressemeldung.

 


Appell an die Landesregierungen Deutschlands

Die Konferenz der Landesmusikräte Deutschlands verabschiedete in ihrer Sitzung am 3. Februar einen Appell an die Landesregierungen mit der Forderung, dass nach dem Ende des Lockdowns die Amateurensembles sobald als möglich wieder ihre Proben- und Konzerttätigkeiten aufnehmen dürfen.

In Deutschland spielen rund 9 Millionen Menschen ein Instrument und es gibt ca. 60.000 Chöre. Das Musizieren in Amateurensembles zeichnet sich durch eine große Vielfalt aus und durchdringt alle gesellschaftlichen Bereiche Deutschlands. Deswegen ist das Musizieren von Amateuren in Chören und Orchestern in den Jahren 2014 und 2016 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden.


Stimm Dich ein! Dein Forum zur Landtagswahl 2021

Am 1. März 2021 um 18 Uhr lädt die Landesmusikjugend BW Jugendliche und junge Erwachsene zu der virtuellen Gesprächsrunde „Stimm Dich‘ ein! Dein Forum zur Landtagswahl 2021“ mit hochrangigen Politiker*innen der im Landtag von Baden-Württemberg vertretenen Parteien ein.

Zugesagt haben bereits für Bündnis 90/Die Grünen Kunststaatssekretärin Petra Olschowski und für die SPD die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Sabine Wölfle MdL. Die weiteren im Landtag von Baden-Württemberg vertretenen Parteien werden noch eine Vertretung benennen.

Weitere Informationen unter www.landesmusikverband-bw.de sowie auf Facebook


Neujahrsappell der Amateurmusik

Nach einem Corona-Jahr des musikalischen Verzichts startet der Bundesmusikverband Chor und Orchester (BMCO) mit einem Neujahrsappell der Amateurmusik in das Jahr 2021.

Geschlossen mit allen seinen 21 Mitgliedsverbänden – darunter der Deutsche Chorverband (DCV) – richtet sich der Dachverband der Amateurmusik an die breite Öffentlichkeit sowie die EntscheidungsträgerInnen auf Bundes- und Landesebene. Die aktuelle Sang- und Klanglosigkeit in den nächsten Monaten zu überwinden, muss oberstes Ziel sein. Die andauernde Unterbrechung der Proben- und Konzerttätigkeit betrifft aktuell rund 14 Millionen Menschen, die in Deutschland in ihrer Freizeit aktiv musizieren. Über 100.000 Amateurensembles sind in Mitleidenschaft gezogen, gemeinsames Musizieren ist gegenwärtig nicht möglich, es fehlt an Perspektiven für ein Musik-Leben mit dem Virus. weiterlesen »


„Tag der Kinderstimme“ startet Online-Veranstaltungsreihe

Seit zwei Jahren arbeiten sechs Institutionen aus Baden-Württemberg unter dem Titel „Tag der Kinderstimme“ zusammen, um Angebote für Menschen, die mit Kindern singen zu bündeln. In diesem Jahr starten sie pandemiebedingt eine Reihe mit sechs Online-Veranstaltungen. Die Angebote sind kostenlos, eine Spende unterstützt die weitere Arbeit der Partner.

Den Auftakt macht der Schwäbische Chorverband am Donnerstag, 4. Februar 2021 um 19:30 Uhr mit dem Online-Seminar „Gut gestimmt?! – Der Erwachsene und seine Stimme als Vorbild für das Kind“. Ziel ist es gemeinsam den Zusammenhang zwischen Stimme, Klangkörper und Stimmung bei den singenden Erwachsenen zu erforschen und dabei mit Leichtigkeit eine gute Stimmtechnik erlernen. Dadurch wird das natürliche Potential der Stimme geweckt. Dozentinnen sind Dorrit Meincke und Annette Mangold.

Dieses Team bestreitet auch den zweiten Termin am Donnerstag, 4. März 2021 um 19:30 Uhr, mit dem Online-Seminar „Raum für Töne – Kindliche Stimmentwicklung stärken“. Hier steht die stimmliche Äußerung der Kinder im Mittelpunkt. Im Seminar wird die kindliche Stimmentwicklung vorgestellt, und wie diese durch den kreativen Einsatz von Kinderliedern gefördert werden kann.

Weitere Informationen und Angebote finden Sie in der Pressemitteilung.


Start der Studie Vereinsräume

Am 07. Januar startete die Online-Befragung der Studie „Vereinsräume – Orte mit Potential“. Die Studie erhebt erstmals in ganz Baden-Württemberg in welchen Räumen Kulturvereine, wie Chöre, Orchester und Theater, proben und auftreten. Die folgenden Partnerverbände werden hierzu Zugangslinks an ihre Vereine versenden: Badischer Chorverband, Blasmusikverband Baden-Württemberg, Bund deutscher Blasmusikverbände, Landesverband der Amateurtheater Baden-Württemberg und Schwäbischer Chorverband.

Entwickelt wurde die Umfrage von Prof. Kerstin Gothe und Dr. Christoph Mager vom Karlsruher Institut für Technologie. Die Ergebnisse sollen dann bis zum Sommer 2021 vorliegen.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.


Anmeldefrist für das Landesmusikfestival verlängert

Allen Umständen zum Trotz laufen die Vorbereitungen für das Landes-Musik-Festival am 20. Juni 2021 in Neresheim auf vollen Touren. Selbstverständlich lebt das Festival aber in erster Linie von den teilnehmenden Musikensembles. Die Ausrichter freuen sich somit weiterhin über Anmeldungen von Ensembles aller Art.

Die Anmeldefrist für das Landes-Musik-Festival wird aufgrund der aktuellen Situation bis zum 14. März 2021 verlängert. weiterlesen »


Neuer Termin für das Deutsche Chorfest in Leipzig steht fest: 26. bis 29. Mai 2022

Ursprünglich sollten im Frühjahr dieses Jahres mehr als 500 Chöre aus dem ganzen Bundesgebiet die Stadt Leipzig beim Deutschen Chorfest zum Klingen bringen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste das Festival jedoch verschoben werden. Jetzt ist als neuer Termin der 26. bis 29. Mai 2022 festgelegt worden.

„Gerade die gegenwärtige Situation zeigt, wie wichtig Chorgemeinschaften für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sind. Sie wirken Isolation und Einsamkeit entgegen. Wir freuen uns umso mehr auf die Zeit, wenn dies auch in realen Begegnungen und Konzerten wieder zu erleben ist, und haben das bei unseren Planungen für das Deutsche Chorfest 2022 als motivierende Perspektive fest im Blick“, sagt Christian Wulff, Präsident des Deutschen Chorverbands. „Als Veranstalter sind wir unseren Förderern, der Stadt Leipzig, dem Freistaat Sachsen und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sehr dankbar für die Möglichkeit, im Mai 2022 das Deutsche Chorfest in Leipzig nachholen zu können“, so Wulff weiter.

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung teilt diese Freude: „Es ist keineswegs selbstverständlich, dass wir im Jahr 2022 außerhalb der üblichen Vier-Jahres-Frequenz die Möglichkeit dazu erhalten, an der Ausrichtung festzuhalten. Aber die positiven Signale anhand der überwältigenden Anmeldezahlen sprechen für eine sehr gute und professionelle Zusammenarbeit, die wir nun fortführen können.“

Jung verweist zudem auf die Chancen, die sich aus der Corona bedingten Verschiebung ergeben: „2022 jährt sich der Todestag von Felix Mendelssohn Bartholdy zum 175. Mal und das Mendelssohn-Haus wird sein 25. Jubiläum begehen. Dieser thematische Bezug eröffnet als Impuls aus Leipzig ganz neue Perspektiven für das Deutsche Chorfest und für die Möglichkeit dieses Dialoges sind wir als leidenschaftliche Musikstadt sehr dankbar.“

Rund 15.000 Sängerinnen und Sänger hatten sich für das Deutsche Chorfest 2020 angemeldet, das regulär alle vier Jahre vom Deutschen Chorverband veranstaltet wird. Über 700 Konzerte waren vorgesehen, darunter auch Chorauftritte in sozialen Einrichtungen wie Begegnungszentren, Seniorentreffs und Pflegeeinrichtungen. Für den Ausweichtermin wird gänzlich neu disponiert, der Anmeldestart für eine Teilnahme am Deutschen Chorfest 2022 soll in der ersten Jahreshälfte
2021 über die Website www.chorfest.de erfolgen.

Das Deutsche Chorfest in Leipzig findet in Kooperation mit dem Sächsischen Chorverband statt.

Pressekontakt Deutscher Chorverband e. V.:
Nicole Eisinger | Tel: 030 847108934 | Mobil: 0176 76815488 |
nicole.eisinger@deutscher-chorverband.de

Pressekontakt Deutsches Chorfest Leipzig:
Franziska Franke-Kern | accolade pr | Tel: 0341 2234267 | Mobil: 0173
7262071 |  franke@accolade-pr.de


#zusammenSINGENzurWEIHNACHT

Dieses Jahr wird Weihnachten anders. Keine komplett gefüllten Kirchen, keine (Groß-) Familien-Treffen, kein gemeinsames Singen von Weihnachtsliedern. Damit jedoch auch dieses Jahr Weihnachten trotz der Corona-Pandemie ein Fest der Gemeinschaft wird und alle, die gerne Weihnachtslieder singen, nicht darauf verzichten müssen, hat die Chorjugend im Schwäbischen Chorverband gemeinsam mit anderen deutschen Chorverbänden das virtuelle Weihnachts-Chor-Projekt #zusammenSINGENzurWEIHNACHT ins Leben gerufen.

Alwin M. Schronen arrangierte dafür die Weihnachtslieder „O du fröhliche“ und „Stille Nacht“, deren Chorstimmen zu Hause oder in virtuellen Chorproben mit Übe-Videos/Playbacks, Noten und Texten geübt werden können. Diese werden ab dem 15. November über www.zusammensingenzurweihnacht.de und die YouTube-, Facebook-, Instagram- und Twitter-Kanäle der Deutschen Chorjugend verbreitet. Daraufhin können sich Singbegeisterte zu Hause aufnehmen und ihre Videos bis zum 29. November über die Webseite www.zusammensingenzurweihnacht.de schicken bzw. uploaden.

Wer das Lied „O du fröhliche“ einsingt, wird Teil des Rekordversuchs zum größten virtuellen WeihnachtsChor – denn nach dem erfolgreichen und preisgekrönten virtuellen Chor-Projekt #zusammenSINGENwirSTÄRKER (Opus Klassik Sonderpreis und Einheitspreis), wird zur Weihnacht mit Einsendungen im fünfstelligen Bereich gerechnet. Alle Einsendungen werden professionell als Multiscreen-Video zusammengeschnitten und ab dem 22.12.2020 im Internet veröffentlicht sowie über das Fernsehen deutschlandweit ausgestrahlt.

Das Ziel: Alle, die gerne Weihnachtslieder singen, können auf diese kreative Weise mit Abstand  zusammen mit tausenden von Menschen singen und alle, die gerne Weihnachtslieder hören, können dem virtuellen WeihnachtsChor #zusammenSINGENzurWEIHNACHT im Wohnzimmer, im Gottesdienst oder bei der Weihnachtsfeier während der Weihnachtstage lauschen und dabei vielleicht das ein oder andere bekannte Gesicht aus allen Teilen Deutschlands entdecken.

Chöre stehen für Zusammenhalt und Gemeinschaft in Vielfalt ‒ auch und insbesondere in schwierigen Zeiten! Chöre, als Orte der Begegnung und der Harmonie, können mehr Liebe in die Welt bringen ‒ insbesondere zur Weihnachtszeit!

Zum Notenheft #zusammenSINGENzurWEIHNACHT

 

Pressekontakt:

Marie-Lena Olma

fragen@zusammensingenzurweihnacht.de

+49 (0)30 847 10 89-61

www.zusammensingenzurweihnacht.de


Ausschreibung des Wettbewerbs „Jugendbegleitung. Kultur. Schule.“

Die Stiftung Kulturelle Jugendarbeit richtet den Kulturwettbewerb „Jugendbegleiter. Kultur. Schule.“ trotz Pandemie in Zusammenarbeit mit der Jugendstiftung Baden-Württemberg zum fünften Mal aus. Schulen und Kooperationspartnern, aber vor allem auch den tätigen Jugendbegleiterinnen und Jugendbegleitern selbst, soll damit für ihre Bemühungen, sich auch in der derzeitig schwierigen Lage zu engagieren, gedankt und ihre Arbeit gewürdigt werden.

Schulen mit einem Jugendbegleiter-Angebot im Bereich der kulturellen Bildung (bspw. Kunstwerkstätten, Kreativ-AGs, Tanz-Kurse, Zirkus-Angebote, Film-AGs …) im Schuljahr 2020/21 können sich ab sofort anmelden und ihre Beiträge einreichen. Anmeldeschluss ist der 30. Juli 2021.

Die Preisträger werden bei der Preisverleihung im Winter 2021 mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro bis 1.000 Euro ausgezeichnet. Die Preise stellt die Stiftung Kulturelle Jugendarbeit zur Verfügung.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular für die Bewerbung finden Sie unter: www.jugendbegleiter.de/wettbewerbe


Vorsichtige Rückkehr zur Konzert- und Probenarbeit der Chöre möglich

Neue Verordnungen zur Corona-Pandemie in Baden-Württemberg

Bitte lesen Sie den aktuellen Text hier.


©2021 Schwäbischer Chorverband - Geschäftsstelle im SpOrt Stuttgart (4ter Stock) Fritz-Walter-Weg 19 70372 StuttgartTelefon: 0711 46 36 81 oder 0711 466809 - Telefax: 0711 48 74 73 - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich