S-Chorverband

Schwäbischer Chorverband » Artikel von: Johannes Pfeffer

Januar 2022

Förderberatung für Projekte mit Kindern und Jugendlichen im Chor 2022

Ich bin Anna-Lena Schreier, Kulturmanagerin aus Heddesheim. Mit Chorsingen im idyllischen Nordschwarzwald groß geworden, freue ich mich sehr ab sofort im Auftrag der Deutschen Chorjugend für die Baden-Württemberger Chorverbände aktiv zu sein.

Ihr habt Ideen, nur leider fehlt es aktuell einfach an Geld in der Chorkasse? Ihr wollt eurem Kinder- und Jugendchor einfach mal wieder etwas Abwechslung bieten und wisst aber noch nicht wie? Oder habt sogar bereits ein Projekt geplant, nur fehlt noch die passende Förderung?

Egal, ob Impulstag, Großprojekt, Wochenendfreizeit, Sommerlager, Workshop-Serie oder ein gemeinsamer Chorausflug ins Grüne.

Mit dem Programm „AUF!leben – Zukunft ist jetzt.“ unterstützt die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung bundesweit Kinder und Jugendliche dabei, die Folgen der Corona-Pandemie zu bewältigen und Alltagsstrukturen außerhalb des Schulunterrichts zurückzugewinnen.

Nutzt die Chance und beantragt mit eurem Chor- und/oder Singprojekt eine finanzielle Förderung für ein Probenwochenende, eine Ferienfreizeit, internationale Begegnungen, Workshops, Jugendleiter:innenausbildung und für vieles mehr!

Ihr habt Fragen oder Ideen?

Dann meldet euch gerne einfach unverbindlich bei mir unter aufleben@chor-in-bw.de


Anmeldung für Euro-Musique 2022 ist möglich

Unter dem Titel Euro-Musique 2022 treffen sich am 28. Juni 2022 zum 21. Mal vokale und instrumentale Jugendmusikgruppen zu einer länderübergreifenden musikalischen Begegnung. Träger dieser Veranstaltung ist die Landesmusikjugend Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Europa-Park und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg (organisatorische Umsetzung: ZSL Außenstelle Lud-wigsburg). Eingeladen werden Ensembles mit insgesamt etwa 3.000 musizierenden Jugendlichen aus den Regionen des Oberrheins und den unmittelbar angrenzenden Gebieten.

Der zeitliche Rahmen des Tages erstreckt sich von ca. 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Begonnen wird mit einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung für alle Teilnehmerin-nen und Teilnehmer um 9.00 Uhr. Der Eintritt in den Park bzw. die eigenen Auftritte der Gruppen erfolgen im Anschluss an die Auftaktveranstaltung. Kleine Musiziergruppen sind ebenso willkommen wie größere Ensembles. Aufgrund der örtlichen Gegebenhei-ten können Gruppen mit mehr als 70 Ensemble-Mitgliedern allerdings keine Zulassung erhalten. Bitte beachten Sie daher die verbindliche Nennung der Ensemblegröße.

Es werden ggf. auch kurzfristig die zum Veranstaltungszeitpunkt in Kraft gesetz-ten entsprechenden Corona-Verordnungen gelten.

Die Musikgruppen erhalten im April 2022 eine Nachricht über ihre Zulassung. Frühere Teilnahmen werden bei der Auswahl und Zulassung der Gruppen berücksichtigt.
Die Anmeldung für 2022 muss bis spätestens 15. März 2022 online erfolgen unter:

www.euromusique.schulmusik-online.de


Stellenausschreibungen des Landesmusikverbandes Baden-Württemberg

Der Landesmusikverband hat aktuell zwei Stellenangebote für Kulturmanager ausgeschrieben. Die Projektleitung Landes-Musik-Festival (50%) verantwortet das größte Festival der Amateurmusik in Baden-Württemberg.
 
Das Seminarkonzept „Ehrenamtsmanagement“ (EMA) des Landesmusikverbandes wurde in den letzten zwei Jahren professionalisiert und weiterentwickelt und soll im Jahr 2022 zum ersten Mal umgesetzt werden. Zur Markteinführung ist eine bis Ende 2022 befristete Teilzeitstelle (50 %) ausgeschrieben.
Die vollständigen Ausschreibungen finden sich unter https://www.landesmusikverband-bw.de/cms/iwebs/default.aspx

Stellenanzeige Fördermittel-Coach:in / Kulturmanager:in (m/w/d)

für Baden-Württemberg

Die Deutsche Chorjugend (DCJ) macht junge Stimmen stark! Organisiert in Landesverbänden sind wir mit rund 100.000 Kindern und Jugendlichen in etwa 3.500 Chören und Ensembles die größte Interessensvertretung junger Sänger:innen in Deutschland. Wir fördern musisch-kulturelle Bildung, Partizipation von Jugendlichen, ehrenamtliches Engagement und internationalen Austausch.

Als Umsetzungpartnerin des Förderprogramms AUF!leben – Zukunft ist jetzt. der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung suchen wir für unsere Mitgliedsverbände Kulturmanager:innen als Fördermittel-Coaches für Kinder- und Jugendchöre und Chorjugenden (m/w/d): weiterlesen »


Schwäbischer Chorverband ruft Sängerinnen und Sänger auf, die Impfangebote wahrzunehmen

Impfen für ein reges Kulturleben im Land

Mit dem Ende der Sommerferien wollen auch in Baden-Württemberg wieder zahlreiche Kulturangebote starten, darunter Proben und Konzerte der Amateurchöre. Diese sind jedoch immer noch starkt von den Einschränkungen der Corona-Pandemie gezeichnet. Der Schwäbische Chorverband ruft daher dazu auf, die Corona-Schutzimpfung wahrzunehmen. Nur so kann die Pandemie bezwungen und ein normales Kulturleben ermöglicht werden.

„Die Chorsängerinnen und Chorsänger waren in der Pandemie füreinander da, jetzt können wir gemeinsam die Pandemie besiegen, wenn sich möglichst viele impfen lassen. Dies ist besonders wichtig als Schutz für die, die sich nicht selbst schützen können, zum Beispiel die Kinder für die es leider noch keine Impfungempfehlung gibt. Ein weitgehend normaler und verantwortungsbewusster Probenbetrieb ist wieder möglich. Dafür sollten aber alle Sängerinnen und Sänger geimpft sein“, so der Musikdirektor des Schwäbischen Chorverbandes, Marcel Dreiling.

Antworten auf Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung finden Sie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärungen: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/schutzimpfung.html
Bei Fragen zu Risiken und Nebenwirkungen wenden Sie sich auch in Ihren Hausarzt.


Stellenausschreibung GmbH Geschäftsführer:in ProStimme

Die ProStimme Medien- und Dienstleistungsgesellschaft mbH ist ein Tochterunternehmen des Schwäbischen Chorverbandes. Sie ist die Partnerin für die Amateurmusik bei der professionellen Produktion von Medien, Öffentlichkeitsarbeit und Projektentwicklung.

Für unser Büro in Plochingen suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine:n

GmbH Geschäftsführer:in (m/w/d) (100%).

Ihre Aufgaben:

  • Leitung und strategische Entwicklung der GmbH Personalführung und -entwicklung
  • bundesweite Akquise und Beratung von Kunden Betreuung eigener Kundenprojekte Repräsentation

weiterlesen »


Informationsnachmittag Corona-Hilfen beim Badischen Chorverband

Der Badische Chorverband bietet am 8. und 10. März eine Informationsveranstaltung zu Corona-Hilfen für Vereine und Selbstständige an. Rechtsanwältin Janina Jundt und Rechtsanwalt Prof. Clemens Pustejovsky (www.np-recht.de) führen durch den Dschungel der Antragstellung und vereinfachen, was es mit der November- und Dezemberhilfe, Überbrückungshilfe II + III und der Neustart-Hilfe auf sich hat.

Weitere Informationen und Anmeldung hier.


Workshop zum Online-Wahltool digitalwahl.org

Der Schwäbische Chorverband hat gemeinsam mit drei anderen Chorverbänden im vergangenen Jahr die Software digitalwahl.org auf den Weg gebracht. Damit können Wahlen und Abstimmungen in Online-Versammlungen schnell und einfach durchgeführt werden.

Am 8. März bietet ProStimme einen Online-Workshop an, in dem Sie lernen, wie Sie eine virtuelle Versammlung planen und durchführen und selbst den Umgang mit digitalwahl.org üben.

Weitere Informationen und die Anmeldung hier.


Gebührenbefreiung beim Transparenzregister

Derzeit erhalten viele Vereine Rechnungen vom Transparenzregister für die Eintragung. Auf der Internetseite des Deutschen Chorverbandes finden Sie alle Informationen zur Gebührenbefreiung, die regelmäßig neu beantragt werden muss.


Landesmusikjugend veranstaltet digitalen Parlamentarischen Abend am 1. März

Die Landesmusikjugend (LMJ) lädt am 01. März 2021 ab 18 Uhr zu einer Gesprächsrunde mit hochrangigen Politiker*innen der im Landtag von Baden-Württemberg vertretenden Parteien ein. Anlass für die Veranstaltung ist die Landtagswahl am 14. März 2021. In der heißen Phase des Wahlkampfs möchte die LMJ nochmal auf die Belange der über 6.000 Orchester- und Chorvereine im Land aufmerksam machen. Vorbehaltlich der dann aktuellen Corona-Situation ist der Abend als Hybrid-Veranstaltung geplant: Vor Ort werden die eingeladenen Politiker*innen mit Vertreter*innen der LMJ bzw. des Landesmusikverbandes diskutieren. Interessierte haben die Möglichkeit, die Diskussion online zu verfolgen und ihre Fragen und Anregungen einzubringen. weiterlesen »


Stipendien für Soloselbstständige im Rahmen von „Neustart Kultur“

Die Corona-Pandemie stellt Musikschaffende auf eine harte Probe – sind sie doch in vielen der bisher gängigen Möglichkeiten, ihren Beruf auszuüben, sehr stark eingeschränkt oder gänzlich gehindert. Gleichzeitig bieten die Umstände aber auch eine Chance, die Bedeutung der eigenen künstlerischen Arbeit zu reflektieren und neue Formen der Produktion, Aufführung und Vermittlung zu entwickeln.

Zur Unterstützung dieser Vorhaben werden rund 1600 Stipendien in Höhe von je 6.000 Euro an freischaffende, professionelle Künstlerinnen und Künstler mit Arbeitsschwerpunkt im Bereich der klassischen Musik aller Epochen bis zur klassischen Moderne, vergeben.

Weitere Informationen und Antrag hier beim Deutschen Musikrat.


Jahressteuergesetz bringt Verbesserungen für gemeinnützige Organisationen

Das Jahressteuergesetz bringt ab 1. Januar Verbesserungen für gemeinnützige Organisationen.

Einen Überblick bietet die Webseite Zivilgesellschaft ist gemeinnützig.

In der SINGEN Ausgabe Februar stellen wir die wichtigsten Neuerungen vor.


Musikalischer Adventskalender



Stimmtag auf Herbst 2021 verschoben

Der für den 14. November geplante Stimmtag muss aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Er soll nun im Herbst 2021 stattfinden. Sobald der Termin feststeht, werden wir ihn hier veröffentlichen.


Volle Bandbreite – Digitale Konferenz der Landesmusikjugend Baden-Württemberg am 8. November 2020

Die Digitalisierung schafft einen tiefgreifenden Wandel auch in der Amateurmusik. Die Corona-Pandemie hat für viele Vereine dies nochmals deutlich beschleunigt. Die Landesmusikjugend Baden-Württemberg lädt am 8. November 2020 zu einer digitalen Konferenz unter dem Titel „Volle Bandbreite“ ein.

Die digitale Zusammenkunft bietet Impulse und konkrete Tipps für die digitale Weiterentwicklung in den Kinder- und Jugendensembles der 12.000 Amateurmusikvereine im Land. Neben Interviews und Seminaren mit Fachleuten stehen auf der Internetseite www.volle-bandbreite-digital.de weitere Informationsquellen und Hilfestellungen für die Ensembles zur Verfügung.

Die volle Bandbreite der digitalen Amateurmusik

Die Angebote der Konferenz „Volle Bandbreite“ gliedern sich in vier Bereiche: Musik lehren und lernen, Musikpräsentation und -rezeption, Vereinsarbeit und Digitale Welt. In allen vier Bereichen gibt es jeweils ein kurzes Impulsinterview, und ein praxisorientiertes Online-Seminar. Damit ist „volle Bandbreite“ nicht nur eine technische Wunschvorstellung, sondern beschreibt auch die vielfältigen Anforderungen und Ideen in der Amateurmusik.

Das detaillierte Programm zur Konferenz, sowie die Anmeldung stehen ab Mitte September bereit unter www.volle-bandbreite-digital.de.


Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 06.08.2020

Wenn Hobbies zur Herzensangelegenheiten werden, will man immer tiefer in die Materie einsteigen und sich verbessern. So geht es Autorin Nena Wagner mit dem A-cappella-Singen im Ensemble. Sie macht sich auf die Suche nach Antworten auf die Frage „Wie machen das die Profis?“ und berichtet ihrem Tagebuch davon. Währenddessen bereitet sie sich mit ihrem Ensemble Nebensache auf einen Gesangswettbewerb vor.
Ein Musikfeature, welches 2015 an der Hochschule für Karlsruhe entstand.
Moderation: Fabian Reichle
Redaktion: Nena Wagner

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 06.08.2020 um 18 Uhr hören.


Corona-Soforthilfe für Angebote an Kinder und Jugendliche

Es besteht aufgrund der Corona-Krise ein spezifischer Bedarf von Kindern und Jugendlichen, der mit einem Soforthilfeprogramm gedeckt werden soll.

Ein solches Programm soll zwei Ziele erfüllen, die konzeptionell miteinander verbunden sein müssen:
– Es soll Kindern und Jugendlichen sinnvolle Ideen aufzeigen, mit denen sie die langwierige und ungewisse Zeit gestalten können. Dafür soll ihnen zum Beispiel Bastelmaterial, Malutensilien sowie Bücher oder Spiele/Spielzeug überlassen werden.
– Damit verbunden soll auf pädagogisch wertvolle Weise der direkte Kontakt mit den Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern gesucht und gehalten werden, die Grundlage für eine ausbaufähige Vertrauenssituation.

Ein persönlicher Kontakt zwischen antragsstellender Organisation und Kindern ist unter Berücksichtigung der „Corona Verordnung Angebote Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit“ möglich. Stattdessen oder darüber hinaus kann die Kontaktaufnahme auch telefonisch oder digital, also per Mail, per Chat per Videotelefonie oder über die sozialen Medien erfolgen.

Antragsberechtigt sind Vereine, Verbände und rechtsfähige Initiativen, die sich bereits bei der Prävention von Kinderarmut engagieren, sowie Städte und Gemeinden, Stadt- und Landkreise.

Erstattet werden können die Aufwendungen für eine sinnvolle Beschäftigung z.B. für Bastelmaterial, Malutensilien sowie Bücher, Spiele/Spielzeug oder Ähnliches von geringem finanziellem Wert, das Kindern und Jugendlichen aus armutsgefährdeten Familien bereitgestellt wird. Voraussetzung für die Förderung ist ein geeignetes pädagogisches Konzept, mit dem der direkte Kontakt mit den Kindern und Jugendlichen gesucht wird.

Das Fördervolumen pro Antrag ist auf max. 2.500 Euro begrenzt.
Der Antragszeitrum bezieht sich auf Maßnahmen, die zwischen 1. Mai 2020 und 31. August 2020 durchgeführt wurden bzw. noch werden.
Die Anträge werden nach Eingang berücksichtigt. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf eine Soforthilfe. Die Entscheidung erfolgt im pflichtgemäßem Ermessen. Bei positiver Entscheidung erfolgt die Erstattung im Wege des Aufwandsersatzes nach Abschluss und Einreichung von Belegen.

Anträge bitte mit dem Antragsformular (DOCX-Format) per Mail (als PDF-Anhang) an poststelle@sm.bwl.deundarmutspraevention@sm.bwl.de mit dem Betreff „Antrag Soforthilfe für Kinder“ senden.


Chorjugendpreise beim Chorjugendtag

Liebe Sänger*innen, liebe Chorleiter*innen, liebe Jugendvertreter*innen,

Ihr in den Vereinen und Chören seid das Herzstück des Schwäbischen Chorverbandes. Wir freuen uns schon jetzt darauf, den Chorjugendtag am 4. Oktober in Trossingen oder virtuell mit Euch verbringen zu dürfen.
Da die entscheidende Arbeit in den Vereinen vor Ort stattfindet, wollen wir auf dem kommenden Chorjugendtag Chöre und Vereine prämieren, die sich als besonders aktiv zeigen.

Habt Ihr im vergangenen Lockdown gezeigt, dass Euer Chor auch digital unterhalten, sich treffen oder digital auch Freude bereiten kann? Oder habt Ihr schon Videos zusammengeschnitten, auf denen Eure ChorsängerInnen mit Mund-Nasen-Schutz singen? Wichtig ist uns, dass Ihr mit dieser Bewerbung auf die Prämierung nicht besonders viel Arbeit habt. Wir sind stolz auf Euch, die Ihr in dieser Krisenzeit auf kreativste Art und Weise gezeigt habt, dass eine Chorgemeinschaft allen Widrigkeiten zum Trotz stattfinden kann.

Wir prämieren denjenigen Verein, der die meisten Vertreter digital zusammengebracht hat.

Neben den Kreativsten in Krisenzeiten, werden wir auch das Singen prämieren.
Können Eure Jungs besonders tief und Eure Mädels besonders hoch singen? Oder seid Ihr in letzter Zeit besonders geübt im Gesangstraining?
Dann sendet uns Tonaufnahmen Eures Chores, oder bringt Eure tiefsten und höchsten Stimmen mit und zeigt uns vor Ort auf dem Chorjugendtag, welchen Tonumfang Ihr habt.

Wir prämieren denjenigen Chor, dessen Sängerinnen und Sänger den größten Tonumfang singen können.

In beiden Kategorien gibt es tolle Preise zu gewinnen. Beachtet bitte: Die Teilnehmer unserer Prämierungen sollten aus den Altersstufen der Chorjugend (bis 27 Jahre) stammen.

Bewerbungsschluss ist der 30. September 2020.

Habt Ihr noch Fragen? Oder wollt Ihr uns schon gleich Eure Videos zusenden?
Dann gerne über: info@s-chorjugend.de

Wir sehen uns auf dem Chorjugendtag!
Musikalische Grüße
Eure Chorjugend im Schwäbischen Chorverband


Konzept des Kultusministeriums zum neuen Schuljahr gefährdet musikalische Arbeit im ganzen Land

Singen verboten

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg hat am 7. Juli das „Konzept für einen Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen an den auf der Grundschule aufbauenden Schularten in Baden-Württemberg“ veröffentlicht. Mit dem darin enthaltenen Satz „Singen in geschlossenen Räumen ist ausgeschlossen“ ist die jahrzehntelang aufgebaute und erfolgreiche chorische Arbeit in den Schulen in Baden-Württemberg existenziell gefährdet. Vertreter kirchlicher und weltlicher Chorverbände im Land haben sich daher heute mit einem gemeinsamen Schreiben an die Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann gewandt und die Überarbeitung des Konzepts gefordert.

Das gemeinsame Singen in Schulen stellt eine existenzielle Grundlage für die Chorarbeit in Kirchen und Vereinen dar. Zugleich ist es als positiver emotionaler und sozialer Effekt auf Kinder und Jugendliche aus dem Schulalltag nicht wegzudenken. Das pauschale Verbot des Kultusministeriums ist für die Vertreter der Verbände daher ebenso erschreckend wie unverständlich.

Auch für die Verbände im Land steht der Gesundheitsschutz an oberster Stelle. Deshalb haben sie für das Singen in Chören in den vergangenen Wochen, gemeinsam mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und dem Freiburger Institut für Musikermedizin, erfolgreiche Hygienekonzepte entwickelt, mit denen sie zur Probenarbeit zurückkehren konnten.

In einem gemeinsamen Brief fordern die Chorvertreter im Land das Kultusministerium auf, das Konzept zu überarbeiten, und eine differenziertere Betrachtung das Singen betreffend einzunehmen. Zugleich bieten sie ihre Unterstützung durch die Erfahrung mit Hygienekonzepten und chorischer Arbeit unter Pandemiebedingungen an.

Die Unterzeichner sind:

  • KMD David Dehn (Verband Evangelischer Kirchenmusik in Württemberg)
  • Marcel Dreiling (Schwäbischer Chorverband e.V)
  • Betina Grützner (Baden-Württembergischer Sängerbund e.V.)
  • Tilman Heiland (Bundesverband Musikunterricht BW & Landesmusikjugend BW)
  • KMD Melanie Jäger-Waldau (Pueri Cantores Freiburg)
  • Susanne Labsch (Landesverband Evangelischer Kirchenchöre in Baden)
  • LKMD Kord Michaelis (Evangelische Landeskirche in Baden)
  • Josef Offele (Badischer Chorverband e.V.)
  • Johannes Pfeffer (Chorjugend im Schwäbischen Chorverband)
  • Dr. Jörg Schmidt (Schwäbischer Chorverband e.V.)
  • KMD Stefan Skobowsky (Kilianskirche Heilbronn)
  • Thomas Stang (Pueri Cantores Rottenburg-Stuttgart)
  • DKMD Godehard Weithoff (Amt für Kirchenmusik der Erzdiözese Freiburg)
  • Alwin Wollinger (Helbling Verlag)

Vocals on Air – Radiomagazin für die Vokalszene am 16.07.2020

SWR4 Baden-Württemberg bringt in Zusammenarbeit mit dem Badischen und dem Schwäbischen Chorverband die Chorprobe frei Haus – via Radio. Holger Frank Heimsch hat selbst teilgenommen und mit Hörern und Akteuren gesprochen.
Außerdem im Gespräch mit Vocals on Air: Wissenschaftler und Sänger Prof. Dr. Matthias Echternach, der die aktuelle Aerosol-Studie des BR zum Thema Chorsingen vorstellt.

Am 3. Oktober 2020 wird Deutschland an vielen Orten singen und musizieren. Vocals on Air berichtet über die bundesweiten sowie regionalbezogenen Vorbereitungen und das Online-Mitmach-Angebot. Zudem präsentieren wir Platz 11 aus der Top 12 der Volkslieder, der passenderweise auf eine gewisse Art das aktuelle Thema Social Distancing widerspiegelt, machen den Mediencheck zur CD-Einspielung der Oper „Sakontala“ aus dem Carus-Verlag und stellen euch die aktuellen Vocals on Air-News vor.

Redaktion: Holger Frank Heimsch
Moderation: Katrin Heimsch

Die aktuelle Sendung auf Schwabenwelle.de könnt Ihr live am 16.07.2020 um 18 Uhr hören.


©2022 Schwäbischer Chorverband - im Musikzentrum BW, Eisenbahnstr. 59, 73207 PlochingenTelefon: 07153 92816-60 - Telefax: 07153 92816-79 - Kontakt - Impressum - AGB - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich